Irisdiagnose Gerät Gebraucht

Verwendetes Blendendiagnosegerät

Iris-Mikroskop Bewaskop (Truw) mit höhenverstellbarem Tisch zur Irisdiagnose. In kaum einem anderen Berufsfeld ist die Innovationsrate in der Gerätetechnik so hoch. Bei den meisten medizinischen Diagnosegeräten ist der Kostenfaktor immens: Das Unternehmen bietet gezielte Leasingangebote und die Möglichkeit, Geräte für Werbezwecke zu mieten:

Therapiesysteme neu/gebraucht

Sehr geehrte Kaufinteressenten, viele Behandler haben ältere Therapiesysteme, die sie nicht mehr brauchen. Sie haben in der Gebrauchtmaschinenbörse die Gelegenheit, qualitativ hochwertiges Equipment zu günstigen Preisen zu erwerben oder zum Kauf anbieten zu können. Joachim Bauer (IG-DF) und ich helfen Ihnen dabei. Im Falle konkreter Probleme schicken Sie mir bitte eine Fehlermeldung per Brief.

Benutzen Sie dazu einfach die Feedback-Seite. Werfen Sie auch einen Blick auf unsere neuentwickelte LED-Beleuchtung.

Iris Mikroskop billig bestellen

Die Geräte sind funktionstüchtig, werden transportsicher und natürlich sorgsam aufbereitet. Die Mikrooptiker wissen besser als ich, ob dies die Funktionalität stört oder nicht. Inkl. Kopfteil, mit Transformator für 230 Volt (ohne Fixierlampe, ohne Tischplatte). Preisangebote von interessierten Parteien und Gegenanträge sind verbindlich und bleiben 48 Std. gültig.

Der Vertragsabschluss erfolgt, wenn wir uns mit dem Interessierten über den Kaufpreis einigen, sei es die Funktionalität "Preis vorschlagen" oder der ursprüngliche Buy-it-now-Preis. Inkl. Kopfteil, mit Transformator (ohne Fixierlampe, ohne Tischplatte). Preisangebote von interessierten Parteien und Gegenanträge sind verbindlich und bleiben 48 Std. gültig. Der Vertragsabschluss erfolgt, wenn wir uns mit dem Interessierten über den Kaufpreis einigen, sei es die Funktionalität "Preis vorschlagen" oder der ursprüngliche Buy-it-now-Preis.

Inkl. Kopfteil, mit Transformator für 230 Volt (ohne Fixierlampe, ohne Tischplatte). Preisangebote von interessierten Parteien und Gegenanträge sind verbindlich und bleiben 48 Std. gültig. Der Vertragsabschluss erfolgt, wenn wir uns mit dem Interessierten über den Kaufpreis einigen, sei es die Funktionalität "Preis vorschlagen" oder der ursprüngliche Buy-it-now-Preis.

Irisdiagnostik

ein Lehr- und Heilverfahren, dessen Theorie und Bedeutung naturwissenschaftlich umstritten ist, aber für viele naturopathisch ausgerichtete Heilmediziner und Mediziner ein wesentliches Werkzeug für die Praxisarbeit mit dem Kranken ist. Es hat sich gezeigt, dass dies mit der Iris/Augendiagnose nicht möglich ist und wird von den modernen Iris-Diagnostikern verworfen.

Die Diagnosefrage der Iris-Diagnostik betrifft daher die Untersuchung von gestörten oder pathologisch veränderten funktionellen (pathophysiologischen) Prozessen im Körper - und nicht von organpathologischen Zuständen. Ein auf die jeweilige Erkrankungssituation beschränktes Therapiekonzept, das die systemischen, verfassungsrechtlichen Grundlagen der Physiologie festigt, setzt die Erkennung von Verfassungsmustern voraus.

Der wichtigste Punkt und die aktuelle Frage der Irisdiagnose und damit die Grundlage der Regulationstherapie ist die Auseinandersetzung mit der Verfassungslage. Das Beobachten von Erscheinungen der Iris und anderer Teile des Augen im Kontext mit dem gesundheitlichen Zustand ist in ägyptischen und kaldäischen Schriftstücken (um 1000 v. Chr.) und in Hippokrates nachweisbar.

Durch den " Tonpfarrer " Emmanuel Felke (1856 - 1926), der nach den Erkenntnissen des Auges in seiner Kuranstalt sehr gut Tonanwendungen und Kräuter- sowie Potenzmittel einsetzte, wurde die Blendendiagnostik einem breiteren Publikum bekannt. Auch die Therapieleitlinie "Die Iris bestimmt uns das Rezept" geht von ihm aus. Die Tocher Eva Flink (1886-1959) führte die Arbeit ihrer Tocher als Lehrstellenleiterin fort und publizierte eine Vielzahl von Werken zur Irisdiagnose.

In zahlreichen Veröffentlichungen hat er die Iris-Diagnostik bereichert und wurde Dr. h. c. von mehreren ausländischen Hochschulen. Auch wenn er sich in der Schulmedizin sehr für die Erkennung der Iris-Diagnostik einsetzt, stößt er grundsätzlich immer auf eine Abfuhr. Das Hauptaugenmerk von Ernst Hugo Kabisch (1900 - 1984) lag auf der Entwicklung von Farbpigmenten in der Iris.

Die Heilpraktikerin und Priesterin Josef Angerer (1907-1994) kam als Schülerin von Rudolf Schnabel zur Augendiagnostik und war in München tätig. Als Dozent für Irisdiagnose publizierte er ein sechsteiliges Buch mit dem Titel Ophtalmotropic Phenomenology". Die Heilpraktikerin Josef Deck (1914-1990) in der Nähe von Karlsruhe und die intensive Forschung auf dem Fachgebiet der Irisdiagnose, wo er sich für ein stärker organisationsbezogenes Gesamtkonzept einsetzte und damit dem Denkansatz der Orthodoxen Medizin entspr.....

In diesem Zusammenhang hat er das Fachbuch "Grundlagen der Irisdiagnostik" veröffentlicht. Der in München praktizierende und forschende Heiler Joachim Broy (1921-2003) ist für die moderne Blendendiagnostik von herausragender Wichtigkeit. 1978 erschien sein Werk "Die Verfassung - Humoraldiagnostik und Therapie", die umfassendste und umfassendste Verfassungslehre auf der Grundlage der aktuellen Augendiagnostik.

Das Besondere an Broys Werk ist, dass es die Verfassungslehre auf der Grundlage ihres ursprünglichen humoral-medizinischen Denk- und Arbeitsverständnisses mit Ergebnissen aus den Neurowissenschaften verbindet. Sein Werk "Repertorium der Irisdiagnose" zählt ebenfalls zu den Standardwerken der heutigen Augenheilkunde. Anhand der Auflistung dieser Geschichte wird klar, dass die Iris-Diagnostik nicht auf akademisch-universitärer Grundlage erarbeitet wurde, sondern von Heilpraktikern auf einer empirischen Grundlage in ihrer alltäglichen Zusammenarbeit mit Patienten.

Der Grundaufbau der Iris ist gentechnisch bedingt und beinhaltet in der Hauptsache Eigenschaften sowohl der Frau als auch des Mannes, die oft von den Eigenschaften eines Mannes dominiert werden. Das für die Irisdiagnose relevante Merkmal ist in der Praxis üblicherweise zwischen dem vierten und siebten Lebensjahr zu erkennen. Die Iris ändert sich durch materielle, informationelle und psychologische Umgebungseinflüsse, Ernährung, Lebensweise, Erkrankungen, deren Behandlung usw. auch nach der Geschlechtsreife ein Leben lang (phänotypische oder phänomenale oder Epigenetikprägung).

In der Regel geht es dabei um die Infiltration und Anhäufung von Farbpigmenten (gelb, braun, schwarz, schwarz, ocker farben, orange) oder um örtliche Dichtungen der bindegewebigen Fasern der Iris. Jeder Iris ist einzigartig, d.h. es gibt keine zwei gleichen Blicke auf der Welt. Befürworter der Irisdiagnose argumentieren, dass diese Beständigkeit der Iris der Fähigkeit widerspricht, daraus Erkrankungen zu unterscheiden.

Allerdings betrachten die Verfechter und Praktizierenden der Irisdiagnose die nur geringfügig variablen Merkmale als Basis für die Anerkennung der verfassungsmäßigen Lage, die - wie die Iris - genetische und genetische Ausprägungen hat. Die aktuelle Praxis der Iris-Diagnostik zielt, wie bereits oben erwähnt, nicht auf die Detektion der gegenwärtigen Krebserkrankung im orthodoxen medizinischen Sinn ab.

Neurologische Ansätze: 1954 belegte der Heidelberger Anatom Lang in Studien, dass Bahnen vom ganzen Umfang mit allen Organsystemen über das Rückgrat und den Thorax als Mittelstation zur Iris führen, die segmentweise bis zu den Segmenten der Iris angeordnet sind. Systemansatz: Iris-Diagnostiker betrachten die Diagnosebedeutung von Augenerscheinungen als eine Tatsache, die darauf beruht, dass die Iris die einzigste Stelle im Körper ist, an der das Gewebe unmittelbar sicht- und isolierbar ist.

Ausgehend davon kann die Iris-Zeichensetzung als örtliche Darstellung von Eigenheiten und Abweichen der Körperphysiologie des "Systems der Grundregulation" (Pischinger) verstanden werden. Die folgenden Anzeichen haben eine diagnostische Signifikanz der Iris: Grundlegendes Deutungsprinzip: Aufhellen zeigt Übertreibung (Hyperkinese), während Aufhellen eine verminderte Funktionsdynamik (Hypokinese) der im entsprechenden Irisbereich dargestellten Gewebes.

Iris-Diagnostik funktioniert mit zwei verschiedenen Topographien, deren Angaben untereinander verbunden sind: Oftmals sind diese GerÃ?te mit einer Fotokamera ausgerÃ?stet, die zu Dokumentations- und Demonstrationszwecken Augenbilder macht. Grundlegende verfassungsrechtliche Informationen können auch mit einer Vergrößerungslupe mit 4-5facher Vergrösserung erhalten werden. Verfassungselemente: Deutung ( "stark vereinfachend und reduziert"): Stillstand im Fluss der Säfte, insbesondere der lymphatischen.

Deutung ( "stark vereinfachend und reduziert"): Unwirtschaftliche Energierechnung aufgrund eines überhöhten Energieverbrauchs in allen Lebensprozessen. Verfassungselemente: Identifizierung von Merkmalen: Deutung ( "stark vereinfachte und reduzierte"): Deutung (stark vereinfachte und reduzierte): Hinweis: Tendenz zur Unzulänglichkeit aller Funktionalitäten des von der Firma Pfischinger beschriebe..... Sie kann somit eine verfassungsmäßige Basis für nahezu jede Erkrankung darstellen. Deutung ( "stark vereinfachte und reduzierte"): Verweis auf die hyperkinetischen Reaktionsweisen des Abwehrsystems ( "Allergie"), die sich sowohl als "typische" Allergieerkrankungen als auch bei autoimmunen Erkrankungen und sogenannten "maskierten" Allergieerkrankungen zeigen können.

Verfassungselemente: Deutung ( "Hydraemie"): Wasserhaushalt: Übermäßiger Feuchtegehalt des Bluts ( "Hydraemie") bewirkt eine Verringerung des Lymphabflusses aus dem Zwischengitter. Die Iris kann nur auf verfassungsmäßiger Grundlage interpretiert werden.

Mehr zum Thema