Japanisches Heilströmen

Die japanischen Heilströme

Inhaltsübersicht Die Jin Shin Jyutsu (jap. ???, Jinshinjutsu, deutsch: "Die Schöpferkunst durch den wissend, barmherzigen Menschen ") ist eine "Kunst der Harmonisierung", die die Lebenskraft im Koerper zu harmonisieren versucht (Qi, chinesisch: ?

/ ? - Ki, jap. ? / ?). Der Jin Shin Jyutsu beschäftigt sich mit sechsundzwanzig "Sicherheitsenergieschleusen" auf sogenannten Energiepfaden, die unserem Organismus neues Energie geben sollen.

Um gewisse Konstellationen der Energieverschlüsse zu erhalten, sollte es möglich sein, uns emotional, physisch und mental auszugleichen. Das Jin Shin Jyutsu kann sowohl als Hilfe zur Selbsterhaltung als auch von einem geschulten Praktizierenden verwendet werden. Sie beruht im Wesentlichen auf dem Festhalten der Hände (auch Mudras) oder der Füße und dem Anfassen ("Fließen") 26 sogenannter Kraftzentren am Leib mit den Hand oder Fuß, die als mit unterschiedlichen Energieflüssen verbunden gelten.

Gewisse Verbindungen der so genannten "Energieschlösser" mit den Armen oder Beinen zu festhalten, sollte den Menschen wieder in geistliche, physische und spirituelle Ausgeglichenheit versetzen. In der Kunst der Harmonisierung geht es auf den Juden Jir? Murai (?? ??; * 1886, 1960) zurück, der sie zu Beginn des zwanzigsten Jahrhundert wiederbelebt hat, und zwar auf der Grundlage seiner eigenen, ganz eigenen Erfahrung in Verbindung mit dem Studium einer Vielzahl von Einflüssen wie dem Kosjiki (Buch der Alten Dinge)[1]. Es erreichte den westlichen Teil durch Mary Burmeister (* 21. Okt 1918 in Seattle, 27. Jänner 2008, ?).

Maria Burmeister: Vorstellung von Jin Shin Jyutsu I. Die Waltraud Riegger Rüsche: Jin Shin Jyutsu.

Japanische Heilströme| Atmung

Sie wurde vor etwa 5000 Jahren im Mongolenstaat von Jiro Murai, dem Vater einer reichen japanschen Gastfamilie, bis in die Gegenwart angewendet. Mit 26 Jahren wurde Jiro Murai tödlich erkrankt. Er lebte ein sehr verlustreiches Dasein. Dabei wurde er vom japnischen Imperator gefördert, der ihm den Zutritt zur Reichsbibliothek ermöglichte.

In der praktischen Anwendung untersuchte Jiro Murai alles, was er in den Dokumenten vorfand. Durch Japan gereist, setzte er sein medizinisches Wissen zum Wohle der gesellschaftlich Benachteiligten ein. Die japanischen Heilströme basieren auf 26 Sicherheitsenergieschleusen, die als Sicherheitsvorrichtungen dienen, sobald der Strom der Lebenskraft unterbrochen wird. Japanese Healing Currents funktioniert mit 26 Energiesperren und 9 Vertiefungen, die durch Berühren und Verbinden auf verschiedene Arten berührbar sind.

Probiere es aus - du hast deine Hände immer bei dir und schon durch regelmäßiges Festhalten der Hände (3 - 5 Min. täglich) hast du eine heilende, stimmungsvolle Wirkung in deinem Leben: Bei Verspannungen des Halses bewegt sich die Handfläche selbstständig zum Hals und bei Verspannungen setzen wir unsere Fingerspitzen auf die Schläfen. Bei Verspannungen werden die Fingerspitzen auf die Stirn gelegt.

Ein weiterer Tipp: Stoppen Sie die Blutung rascher, wenn Sie Ihre rechte Seite ein paar cm über die Haut und Ihre rechte Seite quer zur Haut auf die rechte Seite legen; sie zieht sich beinahe von selbst heraus, wenn Sie Ihre rechte Seite über die Haut halten und Ihre rechte Seite quer zur Haut auf Ihre rechte Seite legen.

Mit der rechten Handfläche die HWS im Rücken etwa in der Höhe der mittleren und mit der rechten Handfläche die Stirnfläche anheben. Entspannen und Beruhigen Bedecken Sie das Gelenk der anderen Seite mit beiden Handflächen.

Mehr zum Thema