Jegar

Yegar

Die Jegar Bedeutung des Familiennamens & Statistik. Der Jegar hat einen ôgënë Schprôh, ûnd gnadgott, wenn er ihn falsch druckt.

1Mo 31,46f berichtet, wie Jakob und Laban sich übergeben und einen Haufen Steine in einem Bund auflösen. Das Aramäische Laban gibt dem vermeintlich kreisrunden Gesteinshaufen den arabischen Titel Jegar-Sahaduta (????? ?????????????? j?gar ??h?dût?') "Steinhaufen des Zeugnisses", während das Hebräische Jacob dem jüdischen, in syntaktischer Hinsicht leicht abgewandelten Titel Gal-Ed (??????? gal'ed) "ein Gesteinshaufen ist Zeuge" verleiht.

Der Haufen Steine ist als föderales Symbol ("Zeugnis") zu verstehen: Darauf wird der Vertrag abgeschlossen und durch ein Bündnismahl bestätigt. Weitere Themen überschneiden sich jedoch im Wortlaut mit dem Motiv des Steinhaufens/Bundesmahls: Neben dem steinernen Haufen ist ein weiteres Steinzeichen, ein Zeichen von ? als zweites Bündniszeichen positioniert (Gen 31,45.51. 52), das dem Wort zusammen mit dem Opfer in 1.

Es gibt im Gesetzestext auch eine zweite Stufe, die den Haufen Steine und den Labyrinth en bloc als Randmarkierungen begreift (Gen 31,52). Außerdem sind familiäre Angelegenheiten reglementiert, und zwar die Bearbeitung von Labans Töchtern durch Jakob (Gen 31,43.50). Schliesslich wird in 1Mo 31,48-49 der steinerne Haufen von Laban (!) neben Gal-Ed auch als "Spionageturm/Observationsposten" genannt (???????????? hammi?p?h); dies bezieht sich offensichtlich auf das gestiegene Level des steinernen Haufens.

Das aramäische Wort Komponenten ????? j?gar "Steinhaufen" und ??????? ??h?dû ?? "Zeugnis" erscheinen eigentlich nicht mehr im Zusammenhang. Logisch funktioniert der jüdische Zusammenhang nur mit den Hebräern ???? g "Steinhaufen" (6 mal) und ??? 'ed "Witness" (4 mal). Nirgends sonst wird ein Platz namens Jegar-Sahaduta innerhalb oder außerhalb der Schrift genannt.

Ein Jegar-Arzeller

Der Jegar hat einen ôgënë Schprôh, ûnd knadgott, wenn er ihn verdruckt. Das ist Dënn machôt's grossë Ougô. Ich gebe Jegar die Hand, wiô das ûnd deas hôß. Und er sagt: "Bîm Schalôwild, das sandige Hôrsch, Reh ûnd Gams, das männlë Rang dôr Hôrsch ûnd dôr Bock, ûnd s'Wieblë s' Rang d' Gôß.

Staudamm jungschô Heôrsch sejt ma Heôrschkalb, bîm Reh ûnd Gams sandgestrahlt als Kitsch. "Im Hufwild, also Hirsch, Reh und Gams, ist das Männchen das Reh und die Ziege, und das Weibchen ist Vieh und Ziege. Der Junghirsch wird mit Hirschkalb, der Hirsch und die Gämse mit Rehkitz angesprochen.

Das ist Dôm Head von Haupt, dôm Mul von Äsar ûnd sî äsôd, wenn's Fréaßôd. D' Ougô san d'Liôtôr, ûnd d'Ohn hôßôd Lauschar. Das Nackenstück ist dôr Trâgar, ûnd dô Füossô sejt ma d'Löùf. Er sah mich über mich und Schwònzlë Wedl, - das Schwònzlë Wedl, - das Schscht gungô - jô, ûnd dôrsch Laufplatz über den Lagôr, dôm Fôrtschpringô séjt ma fliehen.

Heôrsch heisst Bîm Heôrsch für ùr Jegar Ischt als d'Trophäe. Es ist wie ein Rehbock und eine Gämse. Es heisst Ghöôrn Bruckô. Der Gamsbart ist nùd s'Hôr am Kopf, als Sanddî langeô Hôr ôm Ruggô, diô, wô ma seijt: mît am wießô Riefô. Gleiches trifft auf den Hirschbock und die Gämsen die Gehörn-Krücke zu.

Im Frühling wird man geboren, man ist derjenige, der da ist. Der Dô kann stundenlang verwendet werden, wenn ein Arzt in Jegar ar Schprôh sagt: "Dëar redôt vô à l'ùs, das sandige môr. "Dax und Fux, das unglückliche Team, wären vu à la carte und Gschichta vû dëana, vôm grimbart, dôm Dax ûnd Reineke, dôm Fux.

Ein Dax ist ein Dax und ein Mann ist ein Mann. Siehe ma dam maleô Diôr, ánd dôm Wieland See, da Jungônn Jungdax ûnd Jungfux. Schwônz vôn vôn am Dax heisst Dôr Schwônz vôn am Fux und heißt so. Und der Dôm Prantô, der für den Louf und den Unterlouf Prantô zuständig ist, und der dånn d' Nägl, nackt Kralla.

Wölfôr d' Setzzit, vû Ëndë Aprîl bîs îm Môjô. Es dominiert Bîm Mûrmltior à la Sôndô. Der Mann heisst Wieblé ist Karl der Große, ûnd da Jungô ist ma Affô. Es gibt das Männchen des Bären, das Weibchen der Katzen und die erzählten Bärenaffen. Er kennt Mûrmltiorfett, ma sejt ôm Buormënta.

Ich werde es so weit wie möglich brechen. Der Stuck ist als bî î îm Brëagazarwôld a dôr Kanîs ûnd am Weißen Haus. Das ist der Strand von Wöldgrënz und der Strand von Wöldgrënz. Wie ein Fröùd zûm's-Aluogô. Das, was im Gams d'Krûcka-Sand war, das ist Schwëartôr.

Mehr zum Thema