Juden Fastenzeit

Fastenzeit der Juden

Weshalb Christinnen und Christ, Juden und Mönche fastet Mohamed hat gefastet, bevor ihm der Qur?an enthüllt wurde, Mose hat gefastet, bevor er das Werk des Herrn empfangen hat. Jesu Rückzug zum 40tägigen Fest in der Einöde, um sich auf seinen öffentlichen Dienst einzustellen. Es gibt sehr unterschiedliche Fastenformen. Aschenmorgen markiert den Beginn der 40-tägigen Fastenzeit für glaubende Christinnen und Christ.

Wahre Tage des Fastens sind nach katholischer Doktrin nur Aschenmorgen und -könig.

In diesen Tagen ist immer nur eine - unfleischige - Mahlzeit zu haben.

Für die festliche erste Abendmahlzeit nach dem Fast wünschen wir uns ein gutes Jahr. Ramadan, der Fastmonat, hat für die rund 1,3 Mrd. Moslems auf der ganzen Welt eine ganz spezielle kirchliche Ausstrahlung. In der neunten Monatshälfte des muslimischen Mond-Kalenders sollen die Moslems von Sonnenaufgang bis -untergang auf Verzehr, Alkohol, Rauchen aufhören. Die Fastenzeit ist eine im Qur?an festgelegte islamische Verpflichtung und wird neben dem Bekenntnis zum Glauben, den alltäglichen Gebete, der Abgabe von Almosen und der Pilgerfahrt nach Mecka als eine der fünf Säulen des Islams angesehen.

Das Ende der Fastenzeit wird von den Gläubigen traditionsgemäß mit der dreiwöchigen Feier des Fastenbruchs (Eid al-Fitr) gefeiert. Neben dem Konsum von Kaffee, Tee und Kuchen steht der Rechner auch auf der Wunschliste, auf die während der Fastenzeit verzichtet werden kann. In einer repräsentativen Forsa-Umfrage im Namen der DAK wurde festgestellt, dass 78 Prozentpunkte der Bundesbürger beim Essen am wahrscheinlichsten auf den Konsum von Spiritus verzichtet werden.

An zweiter Stelle stehen Süßwaren (69 Prozent), Räuchern (53 Prozent), Rindfleisch (48 Prozent) und TV (42 Prozent). Die 28 Prozentpunkte geben an, dass sie weder einen PC noch das Netz benutzen. Auf der anderen Seite ist auch das Netz für viele Menschen ein wichtiger Bestandteil des Fastens: Denn diejenigen, die schnell sind, sitzen nicht mehr in Sackleinen und Aschen im Bußzimmer, sondern tauschen oft Informationen mit Gleichgesinnten am PC oder über Handys aus.

Auch die Kampagne "7 wochenfrei" der EKD verwendet für den Erfahrungsaustausch der Teilnehmenden über ihre Fastziele ebenfalls das Internet. Andererseits werden Sie von mehreren Gruppierungen zum "Facebook-Fasten" eingeladen, d.h. Sie verzichten für einen begrenzten Zeitraum freiwillig auf die Benutzung des Social Networks. Laut DAK-Expertin Silke Willms ist die Fastenzeit eine Zeitspanne, die wie ein Feiertag aussieht.

Abermillionen von Menschen zeigten ihre Müdigkeit des Überflusses durch das Nüchtern. Ausräumen, Verlangsamen, Sichfinden ist das Motto des Fastens, das viel mehr als nur den Appetit verlustbringend ist. Süssigkeiten, Bienen, PC auf Wiedersehen - das heisst auch, mit falschen Angewohnheiten Schluss zu machen, Schotter wegzuwerfen, Auszeiten und Nachdenken. Die Entsagung der Lieben ist nicht einfach: "Ich muss darüber nachdenken, was ich statt dessen tun werde?

Aber neben dieser Belastung gibt es auch eine "große Chance" im Bereich des Fastens, denn die gesparte Zeit kann unterschiedlich und von neuem genutzt werden.

Mehr zum Thema