Kala Ubass

Ubass Kala

Der Kala U-Bass EM-FS Exotic Mahagoni Ukulelen Bass ist der Kala UBass. Der Kala U-Bass hat einen Mahagonikorpus und eine massive Fichtendecke. U-Bass Kala California Serie 4 & 5 im Versuch Das Angebot an unterschiedlichen Versionen mit vier und fünf Strings ist groß, im Verkaufsangebot findet man 36 unterschiedliche California-Modelle aus USA-Produktion. Auf dem 4-saitigen Bundlos sind alle Schichten durch helles Holzintarsien im Griffbrett aus Palisander gekennzeichnet, auf dem 5-saitigen werden 24 mittelhohe Jumbo-Bünde verwendet. Spezielle Materialien sind notwendig, um sicherzustellen, dass wirklich niedrige Noten aus solch kurzer Saite erklingen.

Pionier dieser Technik war der Ashbory Bass mit seinen Silikongummisaiten, die jedoch sehr sensibel waren und an spitzen Ecken zerrissen - Kala löste das Phänomen mit eigenen, stabileren Polyuhrethansaiten, ohne die Tiefbassleistung zu verlieren. Bei den California-Modellen ist die Verarbeitungsqualität absolut rein, die Holzflächen sind satiniert.

Weil die speziellen Streichinstrumente dichter sind als herkömmliche Stähle, haben die Bassukulelen ein verhältnismäßig weites Griffbrett, das genügend Freiraum für eine saubere Griffweise mitbringt. Diese Mini-Instrumente führen aufgrund der geringen Entfernungen technische Tricks aus, die an einem großen Kontrabass ohne Ende geübt werden müssten. Die gummiähnlichen Schnüre sind jedoch eine Besonderheit, sie verlangsamen den Spielablauf ein wenig, wenn man von Schicht zu Schicht gleitet.

Es gibt noch den Kniff mit Talkumpuder, aber das sollte normalerweise nicht nötig sein, denn man gewöhnen sich an einen angepassten Spielstil mit reduziertem Pressdruck mit Glisandi auch im Bundlosen. Bei der Gegenüberstellung der Versionen Bundlos und Bundlos ist allerdings festzustellen, dass die Bundlosbrücke nahezu auf dem Körper liegt.

Obwohl beim fretless U-Bass eigentlich keine tiefere Saitenposition erforderlich ist, kann man trotzdem davon ausgehen, dass alle Funktionalitäten in dieser Preislage angeboten werden. Durch die aktive Zweiband-Klangregelung können Sie noch genügend deutliche Diskantstimmen (und natürlich zusätzliche Bass-Pfunde) einstellen, so dass die kalifornischen U-Bässe recht variabel klingen. Inwieweit verschiedene Tonholz-Variationen den Klang ebenso beeinflussen wie Stahl-Saiten, ist ziemlich ungewöhnlich - aber ohne Zweifel sind die California-Modelle aus Edelholz eine ernsthafte Vorraussetzung für die Entwicklung des Kunststoff-Saitentons.

Die sehr kurzen Geräte überzeugen mit ihrem kontrabassähnlichen Brummen als klangliche Alternative zum herkömmlichen E-Bass und sind äußerst leicht spielbar.

Mehr zum Thema