Kali

Kaliumkarbonat

Im Hinduismus ist die Göttin Kali eine sehr beliebte Form der Göttlichen Mutter, die ambivalent zu betrachten ist, hier einige Gedanken und Quelltexte dazu. Religionswelt für die Kleinen erläutert Die Kali ist die Gottheit des Sterbens und der Vernichtung der Hindus. Sie hat die feminine Lebensenergie in sich. Auch Kali kann Menschen helfen und sie schützen. Ihr Zorn und ihre Furcht erregende Macht richten sich gegen sie.

Sie verurteilt das Übel und vernichtet das Übel in der ganzen Erde.

Normalerweise winkt sie mit mehreren Händen herum. Eine Schädelkette um den Nacken, um die Hüften ein Röckchen mit abgetrennten Achselhöhlen. Der sanftmütige Teil der Frauenenergie ist in der Parvati.

Kaly und Schiwa

Künstler zeigt die Göttin Kali als schwarzer, drastischer, mit hervortretenden, rötlichen, hervortretenden Zungen. Tatsächlich wirkt Kali beängstigend. Die Kali verkörpert Zeit und Natürlichkeit. Kali kommt vom Begriff "kaala", was sowohl für Zeit als auch für Schwärze steht. Man nennt sie Kali - die Schwärze.

Ein drastischer Gesichtspunkt. Cali trägt eine Glanzgirlande von 51 Menschen Schädeln, die die 51 Zeichen des Sanskrit Alphabets repräsentieren enthält. Am besten versteht man Kali, wenn man ihre Bilder auf lässt sieht. Auf diese Weise werden Sie begreifen, was Kali ist..... â sagte er, âsechs Monaten der Anbetung der Skulptur von Narayana (eine Erscheinungsform von Krishna) hat zu nichts geführt.

â Der Guru initiierte Pure Chand in das Narayana Mantras und gab ihm eine kleine, sehr schöne Skulptur von Narayana für seine Gottesdienstvergessenheit. Er stellte seine Lobpreisung regelmäà zur Verfügung und machte unablässig Japan (Wiederholung eines Mantra). Die Gurus sagten lächelnd zu Puran: â Die Freude von puran chand war groß. Der nächsten sechs Monaten puranischen Chand wurde in Japan und der Anbetung von Shimoda absorbiert.

Initiieren Sie mich in das Gottesmantra, das mich bald gesegnet und mir ihr Ebenbild gegeben haben wird, â Puran Chand bat seinen Meister. Im jetzigen Alter ist die Göttin äuà gnädig â Diesmal hatte Puran Chand keinerlei Bedenken; er hatte vollstes Selbstvertrauen. Der Gottesdienst von Kali hat begonnen.

In großer Hingabe und tiefem Gefühl winkte er vor dem Bildnis von Kali. lch bitte Sie, Kali. Er muss zur Tat schreiten. Er ist auf die Knie gefallen. Du kannst mich um einen Gefallen ersuchen. â âShiva, mein Gott, sag es mir zuerst. Doch plötzlich hast du dich entschieden, dich zu präsentieren, nachdem ich dein Foto weggelegt und deine Anbetung aufgab.

âMein Junge, es gibt nichts Rätselhaftes. â Puran verbeugte sich ohne Worte und Erleuchtung vor Schiwa und vertiefte sich in seine Lieben. "Kali " ist der Titel der Göttlichen Mamma. "Kali" bedeutet auch "dunkel". Kali Yuga" ist der Titel des "dunklen Zeitalters", das vor 5000 Jahren hier auf der Welt angeblich begann.

Es gibt in Bhagavatam Purana (eine der Indianerschriften ) die Entstehungsgeschichte des Kali Yuga und wie Kali, der Fürst des Kali Yuga, seine Macht erlangte. Vor Rajah (Herrschertitel) erschien Kali Parikschit. Die Rajah sagte zu ihm: âOh Kali, in meinem Bereich gibt es keinen Ort für Sie.

â Kali war sehr betrÃ?chtlich, als er die Wörter von Rajah erfuhr. Und sie sagte: "Oh Rajah, sei nicht so gemein zu mir. â Rajah Parikshit dann gab Kali vier Plätze - Glückspielhaus, das Schlachthaus, wo die Schlachttiere getötet werden, das Bordell, wo die Mädchen ein schlechtes Image haben und die Saufhalle, wo die Leute Alkohol konsumieren Getränke.

Dann sagte Kali zum Rajah: âOh Rajah, es wird mir nicht leicht sein, an so vielen Plätzen auf einmal zu leben. â Der Rajah überlegte fÃ?r drei oder vier Tage und sagte dann: âIch habe einen Platz fÃ?r Sie geeignet fÃ?r für. â Der Rajah überreichte Kali ein Ball aus Metall und sagte: âNehmen Sie Ihre Wohnstätte in bar; Sie werden alle vier erwähnt und noch ein weiteres Mitglied, die Feindseligkeit, dort.

â Kali say: âWell said oh gnädiger Rajah! â Wohlstand ist verhängnisvoll. â Wohlstand kann nicht angehäuft werden, ohne andere zu verletzten. Kali wagt es dann nicht, auf berühren zu gehen. Eine der letzten grundlegenden Geschichten von Devi Mammyam ist der Streit von Devi, der göttlichen Mama, gegen diverse Dämonen, unter Chefdämonen.

Der Devi war von den Engelwesen gerufen worden, die aus dem Paradies getrieben worden waren. Das Dämonen hatte nämlich die Masse und den Himmel genommen und das ganze Leben für alle sehr schwierig gemacht. Infolgedessen wendeten sich die Teufel an die göttliche Gottesmutter, indem sie die heiligen Lieder vortrugen.

Die beiden Dämonen, die beiden, haben gehört, dass die Göttin da ist und wollten sie dann heiraten. Devi kam nicht aus freien Stücken und schickte dann Horden von Dämonen, um die Devi zu erlegen. So gibt es immer wieder neue Wogen, wo der Devi zu überwinden.

â Wir selbst haben Bedenken, Vorbehalte gegen Gott, gegen die Zeit. Nachdem die Devi zuerst allein gekämpft gegen die Dämonen hat, gibt es dann eine weitere. Dort werden die beiden weiteren Dämonen, die von ihren Meistern, Schumbha und Naishumbha, gesandt. Das zeigt sich in Devi Kali.

Die Kali kämpft nun gegen die beiden Dämonen und ihre Scharen. Kali, die finstere Göttin, steht dafür, dass wir auch mal ein wenig strenger sind müssen Gelegentlich ist jedoch das Radikalität von Kali notwendig. Nach der Niederlage von Kali gegen Dämonen, sagte sie: âUnd jetzt Devi, jetzt musst du auf deine Art die anderen überwinden überwinden.

â Das heiÃ?t, wenn Sie etwas grundlegend verÃ?ndert haben, sollten Sie mit sich selbst und Ihrem eigenen Verhalten sanft sein. Das Deviahatmyam geht weiter: Immer mehr neue Dämonen kommen, hordenweise in großer Zahl. Der Devi, Durga oder Parvati, brauchten Unterstützung. Von allen Engelwesen manifestiert sich ihr femininer Charakter nun als eine besondere Devi.

Dann kommt vielleicht das vielfältigste Dämonen in einem. Im Devi Mahatmyam kommt eine neue, eine ganz spezielle Dämon namens? Eine Besonderheit hatte diese Raktabija: Wenn die Bija beschädigt wurde, flossen mehrere andere Dämonen in Form von Bibija aus seinem Blutzufall.

Seitdem die Devi mit der kämpften und der kämpften und der Raktabija verseucht sind, sind immer mehr kämpften aus seinen Blutstropfen geworden, immer mehr aus Raktabijas. Deshalb hat Durga erneut nach Kalis Unterstützung gerufen. Kali sollte ihre Sprache auf der ganzen Welt verbreiten. Genau so hat es Kali gemacht, und so wurde aus ihm überwunden.

Vielleicht sind wir dann ja stolzer, dass wir ein viel verbesserter Mann sind als andere oder, dann kommt nächste Pride: âIch bin eine besser als andere. â Kommt die nächste Stolz: âIch bin auf jeden Fall nächste als jeder andere. â So kann sich das Ich, in diesem Sinn die Phantasie, mit allem irgendwohin auseinandersetzen.

Die Göttliche Gottesmutter kann uns dann zu Hilfe kommen, vielleicht auch in Form von Kali. Kali kann auch bedeuten, dass wir einmal den Grund unter Füà weggerissen haben, um wirklich alle von uns nur an die göttliche Mama zu richten.

Mehr zum Thema