Kaltpressung ätherische öle

Ätherische Öle kaltgepresst

Das Kaltpressen ist eine Methode zur Gewinnung ätherischer Öle, die üblicherweise für Zitrusfrüchte wie Orange, Zitrone und Bergamotte verwendet wird. Ätherische Öle können auf drei verschiedene Arten gewonnen werden: Als besonders schonend gilt die Kaltpressung. Aus Fruchtschalen wie Orangen-, Mandarinen-, Zitronen- und Grapefruitöl werden ätherische Öle durch Kaltpressung gewonnen. Das Kaltpressen wird nur für Zitrusöle verwendet.

Extraktion von ätherischen Ölen - Herstellungsverfahren

Wollen Sie mehr über die Extraktion von essentiellen Ölen erfahren? Sie erfahren, wie die verschiedenen Produktionsprozesse funktionieren und welche Verfahren zur Herstellung essentieller öle eingesetzt werden: Das Dampfdestillationsverfahren ist die am weitesten verbreitete Methode zur Herstellung von etherischen Ölen. Die extrahierten essentiellen öle werden in diesem florentinischen Topftopf Tropfen für Tropfen gesammelt.

Das Kaltpressen ist eine Technik zur Herstellung essentieller öle, die üblicherweise für Zitrusfrüchte wie Orangen, Zitronen und Bergamotten verwendet wird. Auf Spezialmaschinen werden die Fruchthäute mit dem Gehalt an ätherischem Fett zerkratzt, gedrückt und zermalmt. Bei dieser Zentrifugation eines Luft-Wasser-Gemisches entstehen schließlich die essentiellen Ökos. Das Kaltpressen ist kein chemischer Vorgang.

Die Vollstreckung ist die Ã?lteste, aufwÃ??ndigste und kostspieligste Art der Destillation zur Herstellung Ã?therischer Ã-le, die heute kaum noch angewendet wird. Ein Verfahren, das insbesondere in der kosmetischen Industrie zur Herstellung von ätherischen Ölen eingesetzt wird, ist das Extraktionsverfahren mit chemischen Lösungsmitteln. Deshalb ist es von großer Wichtigkeit, namhafte Öl-Lieferanten zu wählen, um ätherische öle rückstandsfrei zu gewinnen.

Deshalb wird diese Technik eine wichtige Rolle bei der künftigen Produktion von ätherischen Ölen spielen.

Fertigungstechniken

Um ätherische öle zu erhalten, gibt es unterschiedliche Verfahren. Auf dieser Seite können Sie mehr über gängige Verfahren wie Kaltpressen, Extrahieren, CO 2-Extraktion und Fleurage nachlesen. Die Grundidee der Verdampfung ist einfach: Der Wasserdampf wird verdampfen und unmittelbar wieder heruntergekühlt, d.h. verdichtet. Jedoch erfordert die Herstellung ätherischer öle so viel Sensibilität und Know-how, um den korrekten Blutdruck, die richtige Körpertemperatur und die richtige Dauer des gesamten Prozesses zu erhalten, dass man zu Recht von einer (handwerklichen) Technik reden kann.

Bei einem sich nach oben hin konisch zulaufenden Container (Alambic) wird das Pflanzgut auf ein Pflanzensieb gelegt, unter dem sich kochendes (Brunnen-)Wasser befindet. Von dort aus wird das Pflanzgut nach oben transportiert. Aufgrund der Wärme und des daraus resultierenden Drucks zerreißt der Dampf die kleinen Geruchsmoleküle maschinell ("Piggyback-Verfahren"). Das Kondensatwasser, die so genannte Hydrolate, erreicht zusammen mit dem essentiellen öl, das sich aufgrund seiner geringen Densität meist an der Wasseroberfläche abtrennt, einen zweiten Container (florentinische Vase), aus dem beide mit "Wasserhähnen" in angemessener Höhenlage aufgenommen werden können.

Aber es gibt auch ätherische öle, die schwer sind als das Trinkwasser, so dass sie auf den Grund gehen. Die ätherischen öle werden filtriert und in Glasbehältern abfüllt. Während des Destillationsprozesses müssen die Temperaturen und der Luftdruck sehr genau kontrolliert werden, ein erfahrenes Destillationsbetrieb kennt die Eigenschaften der Verarbeitungsprozesse der verschiedenen Anlagen. Generell kann man festhalten, dass die Temperaturen 100°C nicht überschreiten sollten, der Luftdruck sollte nur leicht über dem Atmosphärendruck liegen.

Bei diesem sehr schonenden Prozess werden ausschliesslich Zitrusöle (Zitrusschalenöle) gewonnen: aus der Schale von Zitrusorange, Bergamotte, Mandarine, Pampelmuse, Limone, Limette aus der Schale (letztere wird gelegentlich destilliert). Vor dem Pressen müssen das Fleisch der Frucht und die weisse Schale vorsichtig abgetragen werden, so dass nur die feinen, ätherische Öle enthaltenden Aussenschalen in gut sichtbarer Kammer verbleiben.

Gute ätherische öle enthalten daher oft ein wenig Sediment oder eine helle Fruchtwolke. Aus der Extraktion mit verschiedenen Lösungsmittel werden einige qualitativ hochstehende ätherische öle hergestellt. Dabei strömt Sechseck in einem abgeschlossenen Saugsystem auf Lochblechen über das Pflanzgut und die essentiellen öle werden freigesetzt.

Nach Abschluss des Prozesses werden ätherische öle und Hexan in einem Vakuumdestillationsprozess wieder abgetrennt. Erst in jüngster Zeit wurde eine kleine Zahl von hochwertigen, 100% reinen ätherischen Ölen aus der CO ²-Extraktion auf den Handel gebracht. Beim Verschließen der Trinkflasche steht das im Trinkwasser enthaltene Kohlendioxid unter Wasserdruck und bleibt somit liquide.

Wenn Sie die Trinkflasche öffnen, kann sie aus dem Saft sprudeln. Wenn Kohlendioxid in einem abgeschlossenen Kreislauf unter Luftdruck steht, wird es wie andere Gasen flüssig und löscht je nach Luftdruck und resultierender Umgebungstemperatur die volatilen Inhaltsstoffe und Aktivstoffe aus den Medikamenten. Im Übrigen eine weit unter der für die Distillation erforderlichen Raumtemperatur.

Nachdem die Kohlendioxid-Säure ihre Aufgabe endlich erfüllt hat, verlässt sie unscheinbar das Haus, ohne die kleinste Rückstandsspur im Ätherischen Ölbad zu hinterlassen. Die Kohlendioxid-Säure ist ein wichtiger Bestandteil des Öls. So entstehen ätherische Ökosysteme von außergewöhnlich guter, reiner QualitÃ?t. Nach wie vor beschreibt man die Ã?lteste, traditionsreichste, natÃ?rlichste, aber bedauerlicherweise auch die kostenintensivste Art der Herstellung von Ã?therischen Ã-len, die efleurage.

Der Herstellungsprozess ist rein manuell und damit sehr zeit- und kostenaufwendig, was die essentiellen öle nahezu unschätzbar macht. In der Fleurage werden Glasscheiben, die mit reinem Schmalz oder Rindfett bedeckt sind, z.B. Blumenblätter, besprüht. Dabei trennt sich das ätherische ÖI vom Trägermaterial und kann anschließend sorgfältig abgesaugt werden.

Doch auch für den Einsatz in der Naturkosmetik oder zur Nahrungsaufnahme sind diese essentiellen öle bestens aufbereitet.

Mehr zum Thema