Kapalabhati Atmung Wirkung

Atmungseffekt Kapalabhati

Die Inhalation sollte nicht zu langsam sein, so dass die Inhalation kurz und passiv ist. Der Effekt der schnellen Atmung Kapalabhati Nach der Yogalehre soll die schnelle Atmung, die sogenannte Kapalabhati, vor allem das Diaphragma und die Atemmuskulatur kräftigen. Als ob das noch nicht genug wäre, soll die schnelle Atmung auch eine Reinigungswirkung auf die Lunge haben. Bei der Übung Kapalabhati wird der Sauerstoffanteil im Körper deutlich gesteigert. Dabei wird es zu einem alkalischen (basischen) Stoffwechselprodukt, das die verschiedenen Stoffwechselprozesse fördert.

Wenn Sie die Luft anhalten, nimmt der Kohlendioxidgehalt im Gehirn wieder zu. Das stimuliert im weiteren Verlauf weitere Stoffwechselprozesse und steigert die Leistungsfähigkeit der Lunge. Die Lungenkapazität nimmt nach und nach zu - kein Wunder, dass Apnoentaucher (Tauchen ohne Ausrüstung) eine vergleichbare Trainingsmethode anwenden, um sich auf den Wettkampf vorzubereiten. Die Kapalabhati helfen auch bei der Säuberung der Atemwege, der Nasenwege und der Trachea.

Im Endeffekt reinigt und reinigt die schnelle Atmung den ganzen Organismus. Hinsichtlich der energetischen Wirkung dieser Bewegung wird vor allem der so genannte Solarplexus angeregt. Sie erhebt sich bis zum Scheitel und sendet von dort aus in alle Himmelsrichtungen.

Mit Kapalabhati den Schädel belüften - der Yogahauch

Oft wird Kapalabhati auch der Atem des Feuers genannt. Der Reinigungseffekt wird vor allem durch die sehr starke und intensive Ausatmung in einem schnellen zeitlichen Ablauf erreicht. Die Inhalation sollte reflexiv, passive und nicht bewußt sein. Kapalabhati hat zum Zweck, gebrauchte Energien in Kohlendioxidform freizusetzen und so den Organismus intern zu reinig.

Die Rückenlehne und der Schädel sollten gerade sein, die Schultern sind leicht nach rückwärts gerichtet. Bereiten Sie sich vor, indem Sie mehrere Male inhalieren, damit sich Ihr Magen weit ausbreitet. Das Diaphragma wird durch ständiges Spannen der Bauchmuskeln auf die Lunge gepresst, die sich auf diese Weise leeren muss. Die Ausatmung erfolgt in rascher Folge durch die Nasen- und nicht durch den Munde.

Es sollte keine Kraft für die nachfolgende Inhalation verbraucht werden. Stattdessen füllt sich Ihre Lunge von selbst mit Atmenluft. Zu Kapalabhati gehört auch, dass man den Kopf anhält. Nach dem Ausatmen der verbrauchten Raumluft sind die Lunge nur zu etwa 75 Prozent mit Sauerstoff befüllt. Ein unangenehmes Gefuehl, keine weitere Luftzufuhr zu haben, sollte nicht auftreten.

Kapalabhati wirkt reinigend und reinigend auf mehreren Stufen - physisch, energetisch und mental. Vor allem in der Lunge und im Metabolismus lassen sich gute Wirkungen für den Organismus nachweisen. Das kann den ganzen Metabolismus anregen und zugleich den Organismus reinigen.

Atemstillstand wirkt sich auch günstig auf den Metabolismus aus, kräftigt die Atmungsmuskulatur und das Diaphragma und trägt zur Steigerung der Lungenfunktion bei. Kapalabhati trägt zur Klärung und Reinigung aller Luftwege bei und kann daher auch vorbeugend gegen Erkältung, Heu-Fieber oder auch Asthma eingenommen werden. Die neue, freiwerdende Kraft kommt, wie der Begriff "Skull Lights" schon sagt, in den Sinn und wird in alle Himmelsrichtungen abgestrahlt.

Der Reinigungseffekt auf der spirituellen Stufe besteht darin, daß er die inneren Verspannungen löst und buchstäblich einen freien Blick erhält.

Mehr zum Thema