Kapha Diät

Die Kapha-Diät

die ausgeprägte "Anti-Capha-Diät" im Hüft- und Oberschenkelbereich (Pitta) kann nun durch eine entsprechende Ernährung wirkungsvoll unterstützt werden. Der Kapha-Typ ist eher der gemütliche Typ, der nicht betont und manchmal zur Trägheit neigt. Yoga, Medizin und Ajurveda Kapha-Arten sind sehr schwierig zu beeinflußen. Diese haben eine hohe Dichte, Fette und Kälte. Wenn sich dieses Dosiera auf lange Sicht mehrere Monaten sehr dick und sehr stark ernährt, kommt auch dieses Dosiera aus dem Gleichgewichtig.

Es ist sehr schwierig für sie, aufzustehen.

Und wenn sie erwachen, liegen sie gern wieder auf der anderen Straßenseite. Vielleicht fallen sie wieder ein und erwachen morgens in der Kapha-Zeit, was zu einem Teufelskreis werden kann. Im Idealfall sollte eine Person zwischen 4:00 und 6:00 Uhr morgens stehen, da sich dieser Zeitraum noch in der Vata-Phase befind.

Von 6:00 Uhr an startet die Kapha-Zeit und das Stehen wird immer schwieriger. Gut, jetzt kommen wir zurück zur Kapha-Diät: Um das Kapha wieder zu erdrosseln, empfiehlt Ayurveda warmes bis warmes Essen, frische Früchte, Rohkost, trockenes Essen und scharfes Gewürz. Kapha-Arten mögen es mit ihren Nahrungsportionen zu sehr.

Essen Sie sehr wenig Fette, Süßigkeiten und Salze. Gemüsesorten und Salate: Früchte: Getreide: Gersten, Weizen, Mais, Hirsisch, Weizen, Roggen, Leguminosen: Nahezu alle Kapha-Leguminosen werden toleriert. Sie können hier auch einen Ayurveda-Test machen. Falls Sie selbst mehr Ayurveda-Kenntnisse erwerben möchten, können Sie an unseren Ayurveda-Schulungen teilnehmen.

Ayurvedische Ernährung. Was Ayurvedische Massnahmen beim Abnehmen hilft

Gewichtprobleme aus Ayurvedasicht: Ayurvedische Ernährungsgewohnheiten werden oft zur Linderung bestimmter Erkrankungen oder Leiden verschrieben. Auch bei Überlegenheit wird keine Klassik-Diät angeordnet, sondern eine Diät vorgeschlagen, die die Ursachen der Überlegenheit oder der entwickelten Beanspruchung der Orgeln bekämpft. Nichtsdestotrotz sind die Empfehlungen den uns vorliegenden Ernährungsrichtlinien ähnlich.

Bei den drei Dosha Kapha, Vata und Pitta handelt es sich um lebenswichtige Säfte im Menschen, denen gewisse Funktionen und Areale des Körpers zuordenbar sind. Kapha Dosha nimmt eine Sonderstellung ein. Sie hat sich im Übermaß angehäuft und macht den Organismus zähflüssig. Pitta ist der Saft, der für die Vergärung ist.

Ayurvedische Ernährung ist darauf ausgerichtet, Kapha zu verringern und dadurch dem Organismus mehr Energie zu verleihen. Bei Übergewichtigen ist die Anti-Kapha-Diät generell erwünscht. Viele Kapha-Nahrungsmittel sind reich an Fett, Zucker und Gewicht. Beide belasten die Digestion und fördern die Inertisierung. Zu den positiven Lebensmitteln zählen unter anderem Broccoli, Chili und Wurzelgemüse sowie Hülsenfrüchte und Gerstensaft.

Kleine Verdauungsassistenten sind sehr nützlich, um die Ernährung aus der Perspektive des Ayurveda weiter voranzubringen. Ob Chili, Paprika oder Ingwer: Jeder sollte die unterschiedlichen Würzen und Heilkräuter probieren und so viel wie möglich einnehmen. Bereits vor dem Fruehstueck regt ein Gläschen warmen Wassers mit frischen Zitronen und einer Scheibchen Ginger die Durchblutung an und staerkt das Immunsystem.

Mehr zum Thema