Kapha Rezepte

Die Kapha-Rezepte

Wir sprechen vom Kapha-Ayurveda-Typ, wenn das Kapha-Dosha in einer Person besonders ausgeprägt ist. Eine Rezeptur, die den Umhang reduziert, ist die Rosenkohl-Kartoffel-Terrine. Vata, Pitta und Kapha. Die Rezepte aus dem empfehlenswerten.

Ayurvedische Artikel: Aktuelles & Entwicklung....

05.02.2017 von Frank Lotz Nun folgen wir einem leichten Ayurveda-Menü für die aktuelle Kapha-Periode, das von Anfang März bis Ende Juni läuft. In Ayurveda haben die drei Dosen Vata, Pitta und Kapha (die Kraft, die den Menschen regiert) eine wichtige Bedeutung für die Gesundheit und Ernährung.

Das Kapha-Element beherrscht von Anfang März bis Ende März sowohl die Umwelt als auch den Menschen. Das Kapha beschreibt das Konstruktionsprinzip im Korpus und steht für die beiden Faktoren für die Eigenschaften des Wassers und der Masse sowie für die Eigenschaften Schwere und Kälte. Es ist daher eine gute Idee, weniger zu sich zu nehmen (leichtere, weniger fetthaltige & weniger Molkereiprodukte, weil sie Kapha/Schlacke erhöhen) und mehr zu trainieren.

Daher sind für diesen Zeitraum folgende Lebensmittel geeignet: Leichter Reis, Gersten-, Hülsenfrüchte- und Bio-Basmatireis, Gemüsesorten wie Radieschen aller Art, Weißkohl, Rotkohl, Fenchel (siehe Rezeptteil) und Blumenkohlreduzierung. Radieschen ist auch als Blattsalat oder Gemüsesalat sehr gut geeignet. Morgens, eine halbstündige Pause vor dem Fruehstueck, heisses Trinkwasser mit Limonensaft und Bienenhonig ( "Honig nicht ueber 40°C erwärmen") zur zusaetzlichen Reinigung des Koerpers.

Vermeiden Sie alle schwere Gemüsesorten wie z. B. Erdäpfel, Paprika und Paprika sowie zu viele Molkereiprodukte, insbesondere Käsesorten aller Couleur. Im Frühling eignen sich Ingwerwässer (siehe Rezeptteil) besonders gut zum Ausspülen von Abfallprodukten, zur Stärkung des Immunsystems und zur Appetitanregung. Die Rezeptur für Ingwerwasser: 1 l mit 4 Stück frischem, geschälten und gewaschenen Ingwer (je 5 ml Durchmesser) bei geöffnetem Verschluss auf der Seite von ½ ltr.

Bei der Pitta Dosha sollte man nicht so viel vom Trinkwasser nehmen, da sich sonst zu viel Wärme/Energie im Organismus ansammelt! Die leichten Gerichte zur Mittagspause ( "Kapha-Typ") oder als kleines "Abendessen" etwa (zwischen 18:00 - 19:00 Uhr): Zutaten: Bei geöffnetem Verschluss den Risotto mit 16 Bechern in einem tiefen Kochtopf bei Zimmertemperatur aufkochen.

Mit dem Rührbesen alle fünf Min. umrühren. In einem Topf das Gewürz mit dem Reis erwärmen, zwei Schöpfkellen Reisbrühe aus dem Topf ziehen und in der Topfpfanne ca. drei Min. kochen: Mit Vata, Pitta oder Kaphachurna ausklingen. 1. Tipp: Um die Reisbrühe stärker zu machen, können Sie auch gleich 3 EL Mungdhal schälen und kochen lassen.

2. Tipp: Um diese helle Brühe leckerer zu machen, können Sie auch gehacktes Obst wie Pastinake, Möhren, Fenchel und Zucchini hinzufügen. Die Gemüsesorten putzen und in mittlere Stücke zerkleinern. Anschließend die Kontaktlinsen gut reinigen und auswaschen. Die Ghees in einem großen Kessel erwärmen, die Würze und Linse kurz braten und mit dem restlichen Obst bei starker Erhitzung ca. 5 Min. dünsten.

Mit 6 - 7 Bechern heißem Glas abschrecken und mit einem Deckel bei Zimmertemperatur aufkochen. Wenn sie in die Gemüse-Abteilung kommen, bekommt er einen netten Radieschen von der Theke. Eine Schülerin sagte zu ihm: "Aber Maharishi, Radieschen ist tamasisch/ schwer zu verdauen usw.", erwiderte Maharishi: "Oh nein, sehr gesund.

"Seit ich diese kleine Geschichte kannte, benutze und genieße ich dieses köstliche und sehr gesundes Gemüses. Vorbereitung: Radieschen putzen, abziehen und mit einem Gurkenschneider abreiben. Erwärmen Sie das Getränk in einer großen Bratpfanne und schwitzen Sie die Kräuter gut mit der Jaggery für die Dauer von ca. 1 Stunde. Den geriebenen Radieschen dazugeben und bei mäßiger Hitze ca. 3 Min. braten.

Gegebenenfalls etwas Flüssigkeit hinzufügen und die Pfanne mit dem Verschlussdeckel verschließen. Von Zeit zu Zeit mit einem hölzernen Löffel umrühren und weiterdämpfen, bis das Obst nach ca. 20min kochen. Die Kapha-Reduktion bedeutet, dass der Fettmetabolismus stimuliert und die gesamte Physiologie anregt. Tip: Rettich ist ein natürlich vorkommendes Gegenmittel. Diese Pflanze vernichtet gesundheitsgefährdende Darmbakterien.

Radieschen regeneriert die Darmflora. Rezepterläuterungen: Am Ende jedes Rezepts können Sie erkennen, wie sich das jeweilige Rezepte auf die Naturkräfte des Organismus auswirkt (Doshas). Die Kapha "dominierten" Menschen sollten dann Kapha reduziert (minus) einnehmen. Die Rezepte sind auf jeden menschlichen "Typ" abgestimmt.

Mehr zum Thema