Kapha Störung Ernährung

Ernährung bei Kapha-Störungen

Was sind die genauen Probleme mit der Vata-Störung, was mit Kapha? Hilfspaket für Kapha-Erkrankungen - ein wichtiger Hinweis "Komm schon, Hubsi, gehen wir um die Alm umher! Dies passiert bei vielen Menschen mit einem kräftigen Kapha-Dosha, der ihnen geholfen hat, das zu tun, was sie nicht so sehr mögen. Die Menschen mit einem kräftigen Kapha-Dosha sind die gebürtigen Langzeitläufer. Die von den Kapha dominierten Menschen sind wundervolle Wirte, sie behalten die Gastfamilie zusammen, sie sind sanft und zärtlich.

Befindet sich der Kapha-Dosha aus dem Gleichgewichtszustand, herrschen Untätigkeit, Stumpfheit und Lustlosigkeit vor. Es ist nicht so, dass jeder mit einem starken Kapha Dosha Probleme mit dem Gewicht haben muss, das geschieht nur, wenn es ein Ungleichgewicht gibt. Es gibt jemanden, der einen ausgesprochenen Kapha-Dosha hat und doch schlank, ja sogar lecker ist: Melodie! Bevor 6:00 Uhr ist der ideale Zeitpunkt für den Kapha-Typ.

Nach dem Abendessen sollten Sie 10 Min. Platz nehmen, aber dann geht es wieder los! - Wo wir gerade von Nahrung sprechen: Nur leichte und verdauliche Lebensmittel und nur bis unter den Sättigungspunkt essbar. - Ihre Speisen können gern kräftig würzen: würzig, säuerlich und bitter sind die Aromen, die Ihren Metabolismus wieder in Schwung kommen lassen und Kapha reduzieren.

  • Du sollst das vermeiden: www. heavy food, snacks, saure, süße und salzige Speisen. - Zu viel Kapha wird von einem Abshyanga sehr gut aufgelöst. Bei Kapha-stressed Arten wird eine Massage mit wenig Fett und hohem Blutdruck empfohlen. Langeweile und Monotonie begünstigen den mentalen Kapha - auch das gibt es. Sie wird 10 Min. gekocht, in eine wärmende Kanne gefüllt und dann den ganzen Tag über getrunken, so heiß, wie man sie verträgt.

Der Grundsatz des Gleichgewichts im ayurvedischen Bereich ist ganz einfach: immer Das Gegenstück zu dem, was man zu viel hat, ist das Gleichgewicht. "Also, was ist Hubsi jetzt? "Habe ich schon gesagt, dass mein lieber guter Kumpel Hubsi zu viel Kapha hat?

Ayurvedische Unterweisung

Der Begriff ayurvedische Medizin ist die Heilkunst, die darin besteht, gesünder zu wohnen und schonend zu behandeln. ayurvedische Medizin ist das Wissen, die Lehre vom langes und langes Wohnen, ganz allein von der Schönheit der Natur. Es ist die Verbindung von Leib, Sinne, Geist y Sole. In dieser Hinsicht ist ayurvedische Medizin nicht irgendeine andere Heilungsmethode aus einem entfernten Staat, sondern eine holistische Lehre von Leib, Verstand, Seele auf der einen und dem Menschen auf der anderen Seite.

Die erste urkundliche Erwähnung des Ayurvedas erfolgte zu Anfang des sogenannten "Kali Yuga"-Alter vor etwa 5000 Jahren. Die Anfänge der Heilkunde, hier: ayurvedisch, verlieren sich in der Dunkelheit der Zeit. Entstanden ist die Upaneda mit ihren Belehrungen über die Bereiche Heilkunde (Ayurveda), Kunst und Kultur, Architektur und Bogenturm.

Der Ursprung der indo-europäischen Kulturen, das gesamte westliche Wissen über Logistik, Heilkunde, einschließlich Chirurgie, findet sich in diesen alten Schriftstücken und Sätzen. Daher wäre es ratsam, dieses Wissen wiederzubeleben und mit der heutigen Schulmedizin zu verbinden, damit sich beide in ihrer Umsetzung bestmöglich gegenseitig unterstützen können.

Laut ayurvedischem Gesetz werden alle unsere physischen und energischen Fähigkeiten (Stoffwechsel und Abwehrsystem, Organe, Gewebeentwicklung, etc.) in drei grundlegenden Kräften, Einflussfaktoren oder bioenergetischen Eigenschaften ausgedrückt, und zwar Vata, Pitta und Kapha. Der Ursprung des Begriffs Dosha steht für Störung oder Korruption. So wird der Menschenkörper durch pathophysiologische Einflüsse ( "Doshas") unterstützt, so wie ein Wohnhaus durch seine Eckpfeiler unterstützt wird.

Also kein richtiges Jahr ohne Vata, Pitta, Kapha. Gemäß ayurvedischer Lehre gibt es fünf grundlegende Bausteine, Grund- oder Gesamtzustände der Substanz. Dagegen sind die Dosiswerte das Ergebnis der fünf Faktoren. Dies oder die überwiegenden Faktoren verleihen den individuellen Dosierern ihren eigenen Stil (in Klammern: Speisen und Getränke bei Störungen): Wir sind unter Stress, gespannt und haben viele Nachteile.

Hier spricht die Mehrwertsteuer. Die Software ist mit der Weltraum- und Lufttechnik (Licht, mobil) verbunden. Der Begriff Waagerecht beinhaltet die Basis "Waagerecht", was bedeutet: sich zu begeben, sich zu bemühen. Die Sinneswahrnehmungen transportiert sie ins Hirn und zurück zu den Organsystemen und beseitigt unsere Abprodukte. Allerdings hat sie in der Praxis in der Tat weder Flammen noch Bäder.

Wenn es also zu viel interne Bewegungen, zu viel Nerven, Schlafstörungen, zu viel Daten gibt, dann gibt es diese. Dies ist die Pittenenergie, die Feueresenergie, die die helle Schale in eine rötliche Schale verwandelt. Entsprechend sind Störungen: Verdauungsstörungen, Hunger, Durstigkeit, Sehkraft, Blutentzündung, Temperatur, Fell, auch Ängste, Ärger, Niedergeschlagenheit, Geistesbehinderung, Oberbauch, Thoraxbereich, Kopfweh mit Brechreiz, Allergie, Pilze, Bakterium, Cholesterinspiegel anstieg, fettleibige Leber, Harnwege sowie zu ihr.

Verstopfung der Tränensäcke und Füße, Juckreiz, Leukorrhoe, Albushaufen, Solarplexus, Bauchgeschwüre, Duodenal- und Dünndarmbeschwerden). Kappas Stabilisierung basiert auf dem Vorliegen von Wasser und Boden. Die Kapha-Typen sind ziemlich robust und langlebig (Kanzler Kohl!). Der Kapha-Typ ist beim Witzen ein " Spätentwickler ", hat aber ein gutes Langzeitgedächtnis.

Da Kapha kühl, heftig und nass ist, würde ihm eine warme, trocknende Saunalandschaft im Falle von Unannehmlichkeiten gut tun. Die Kapha ist für die Gleitfähigkeit, den Halt des Gewebes, vor allem der Hüftgelenke, für körperliche Stärke, Widerstandsfähigkeit gegen Krankheit und Verfall, Sexualkraft, Patientenfreundlichkeit, Ausdauer, Seelenkraft, Eintracht zuständig. Die Pitta ist für die energetische Nutzung des Brennstoffs und die Wärmeerzeugung zuständig.

Die Vata repräsentiert die Kinematik und führt zu Verschleiß. Beide müssen von Kapha wieder normiert werden. Kapha-Erkrankungen sind daher: Appetitlosigkeit, Schwäche des Gewebes, Ohnmacht, Infertilität, Fettleibigkeit, Abwehrverlust des Körpers, Abzehrung, zu viel Schlaflosigkeit, Lustlosigkeit, Trägheit, Unverständnis, geistige Abwehrkräfte, Darmstörungen, Asthma, Schnupfen. Die Zielsetzung des Syurveda ist: Im Falle von Störungen: Wiederhergestellt wird die harmonische Wirkung, die die drei Kräften wieder ins Lot bringt und somit heilt!

Allergiker hauptsächlich Pitta mit Rötung / Entzündung, furuncle Vata, Pitta, Kapha, Athletenfuß Vata, Pitta, Kapha, Herpes-simplex Vata, Pitta, Psoriasis Pitta? Psoriasis Pitta? Daraus resultieren folgende Hinweise für eine ayurvedische Heilung: Krankheiten und Beschwerden der Sinne, des Kopfes und des Nervensystems, des Fettgehalts, der Gelenken, des Gewebes, des Blutes, des Magens, des Dünndarms und des Dickdarms, der Haut (Allergie, Akne, Psoriasis), der Seele (Depression, Ängstlichkeit, Lustlosigkeit, Ärger, Entmutigung).

Es wird daher im Bereich des Ayurvedas geraten, physische Abfallstoffe nicht ganz aus dem Organismus zu entfernen. Sie teilt die Lebensmittel in ihre einfachen Bestandteile auf, die vom Organismus absorbiert werden können. In jeder Zellgruppe befinden sich Vata, Pitta und Kapha und besonders Pitta als Pitta, physisch, chemisch in chemischer und biologischer Hinsicht. Sie ist unter anderem für die Verarbeitung von Lebensmitteln in Doshas und Mala verantwortlich.

Erkrankungen werden daher vor allem durch eine falsche Ernährung verursacht, wodurch Agni-Störungen auch Erkrankungen der Tridoshas und der Entwicklung von Sta. Starke Beeinträchtigungen von Dosis, Gewebe (Dhatu) und anderen Abfallstoffen (Mala) werden als Amazon abgesondert. Während der Behandlung wird der Organismus zunächst mit Verdauungsmitteln, dann mit Öl- und Schweißkuren versorgt, bevor die der Beschaffenheit und dem Gesundheitszustand des Betroffenen angepassten Ausscheidungsmaßnahmen durchgeführt werden, in denen die Schadstoffe endgültig austreten.

Die unterschiedlichen Ursachen von Krankheiten werden im ayurvedischen Bereich vor allem auf das negative, individuelle Karmasystem (z.B. regelmäßiger Überernährung mit hohem Cholesterinspiegel) und das kollektive Karmasystem (Zerstörung der Umwelt) zurück geführt. Bei der Krankheit und der psychosozialen anamnesis geht es um die Verfassung, die Entwicklung der Krankheit, die Lebensgewohnheiten, den Psychenzustand, den Appetit und die Verdauung, die körperliche Leistungsfähigkeit, das Lebensalter, das Familien- und Arbeitsleben und die Ernährung.

Abschließend erfolgt die klinisch-technische Prüfung mit Puls-, Zungen-, Augen-, Gesichts- und Handdiagnostik, Abhorchen und Herzklopfen, Urinlabor, Stuhl und evtl. Blutspende. Anhand der Diagnostik lassen sich letztendlich Rückschlüsse auf die Grundkonstitution (d.h.: Vata, Pitta, Kapha oder Mischkonstitution), die geschädigten Dothas, die daraus entstehenden Erkrankungen und eine Vorhersage ziehen. Der gute Doktor kann auch die vorherrschende Dosha oder Do?has aus allen anderen Zeichen des Organismus ableiten.

In der Traditionellen Chinesischen Heilkunde (TCM) können mit den Impulsen direkte Rückschlüsse auf Organleiden (links: Herzschlag, Nieren, rechts: Lungen, Milze, Nieren) gezogen werden, während in der ayurvedischen Diagnostik dort nur die Konstitutions- und Pathologiedoshas bestimmt werden. Mit anderen Worten: Der Pulscharakter erlaubt es uns, aus den Dosiswerten die Lage des Patienten (Hunger, Durst, Trächtigkeit, vor oder nach einer Essensmahlzeit usw.), seinen Gemütszustand (Wut, Angst), die Ernährungsart, die krankhaften Zustände aufzulesen ( "Über- und Unterfunktionierung der Dosis ", Schwaeche, Frösteln, Hämorrhoiden, Ashma) und die Prognoseart (schwer, lebensbedrohlich, gut).

Ebenso ist die Augendiagnostik nicht mit der Westaugen- oder Irisdiagnose zu vergleichbar. Dabei geht es nur darum, das vorherrschende Dosis zu unterscheiden (z.B. rastlose Tage = Vata, hohe Empfindlichkeit gegenüber Licht = Pitta und wässrige Tage = Kapha-Überfunktion). Abschließend werden die gemessenen Blutdruckwerte (immer mit Bedacht beim Arztbesuch zu beachten!) und die Laborergebnisse mit Bedacht in die Gesamtdiagnose aufgenommen und in Beziehung zur Verfassung (Prakriti) und zur gegenwärtigen Störung (Vrikriti) gesetzt.

Jetzt haben wir auf einmal einen anstrengenden Tag hinter uns, zu viel ist an diesem Tag in kurzer Zeit entstanden. Diese Harmonisierung, die kurzzeitige Wiederherstellung des Gleichgewichtes, um eine geringfügige Störung zu korrigieren, ist die eine Therapiemethode. Aber die grundlegende Grundlage des Ayurvedas ist die Pancha-Karma-Therapie. Nach den Lehren des Ayurvedas beherrschen die drei Dosis-Wata, Pitta und Kapha gewisse Bereiche des Körpers.

So liegt Vata im Unterdarm, Pitta im Duodenum und Dünn- und Kapha darüber bis zum Nacken. Im Falle einer Kapha-Erkrankung können sich nun Substanzen im Oberkörper anreichern. In einer Erkältung putzt sich der Organismus von selbst. Ayurvedisch wird Nassja verwendet, um den HNO-Bereich zu reinigen und zu klären.

Der Verdauungstrakt und der urogenitale Bereich werden nicht beansprucht, da in diesem Falle die Entschlackung ausschließlich durch die Nasenspitze erfolgt. Die Kur beginnt mit Verdauungsfördernden Massnahmen (Agni), z.B. zur Beseitigung von Flatulenz, die die einwandfreie Ausscheidung von Giftstoffen und überflüssigen Doshas aus dem Organismus erschweren können.

Triphala ist ein gutes, bekömmliches und aufblasbares Mittel gegen Pitta- und Vata-Beschwerden, Trikatu mit Honig und einen kleinen Tropfen Mineralwasser bei Kapha-Erkrankungen. In der Regel werden für den Organismus wärmende Oele verwendet, Oele mit einer kühlenden Funktion für den Kopf, Oele für sensible Hautstellen, fettabbauende Oele und Oele für die entsprechenden Tridoschabestandteile.

Das Öl ist sehr erholsam, hat einen großen Einfluß auf die Haut, hat eine reduzierende Wirkung, da es sehr warme und schwere Haut hat. Diese machen den Organismus wärmer, geschmeidiger und leichter, sorgen für einen gesunden Darmtransport, reinigt die Dosis und treibt den Amazonas an, d.h. die Freisetzung von Giftstoffen und Abfallstoffen. Ölige Stoffe werden auf den Organismus aufgetragen, dort für einige Zeit zurückgelassen und dann abspült.

Kopf-, Gesichts-, Körper-, Spezial- und Fußmassagen. Dauerschlaf, Kopfweh, Benommenheit, vorzeitiges Vergrauen, Augenkrankheiten, Ohren- und Nasenkrankheiten ( "pitta"), Schluckbeschwerden, Halswirbelsäule -Syndrom, etc. Mit bedeckten Lidern auf dem Ruecken liegtd, wird der Patientin warme Oel ueber die Stirne getoetet. Bei der Ansammlung der störenden Doshas im Bereich der Backen und dem Austritt durch Schnauze und Auge kann man die Stoffe spucken.

Allerdings müssen sie als Aminosäuren noch zu den ausscheidenden Organen gebracht werden, seien es Nasen, Häute, Därme oder Urogenitalien. Sri Lanka eignet sich hier ausgezeichnet für eine solche Heilung, da bereits durch das Tropenklima mit konstanten Temperaturwerten um 28°C eine Vergrößerung der Gefässe erfolgt, so dass weitere Schweißbehandlungen nur sehr behutsam und wenig angewendet werden, um den Organismus nicht zu überfordern.

Im Falle von Augen- und Nasennebenhöhlenerkrankungen, verstopfte Nasen, Sinusitis, etc. sollten Toxine (schlechte Doshas, Ama) über die Nasennase abgesondert werden. Jetzt wird der Wasserdampf durch Mundwerk und Nose ein- oder ausgestoßen, wodurch alle Gefässe im Kopffeld gesäubert und verbreitert werden. In diesem Kontext heißt "Pradhanakarma" = Hauptbehandlung: Vamana, das heilende Brechen, beseitigt überschüssigen Kapha und Amazon im Bauch- und Lungenbereich.

Ayurveda-Spezialisten halten Brechreiz nach der Aufnahme großer Wassermengen mit Glaubersalz für gefälscht und schädlich. Das Abführmittel ( "Virecana") beseitigt überschüssige Pitta und Amar ( "verdaute Giftstoffe") aus Dünn- und Mitteldarm. Dabei gibt es sensible verdauungsfördernde Organe, die bereits nach der Milchaufnahme durchfallen ( "Pitta predominant") und unsensible Organe ( "Vata predominant"), die auch nach der Aufnahme von Laxantien keine Reaktionen aufweisen.

Die Patientin konsumiert am Morgen des Abführmitteltages Medikamente (Abkochung, Abscheidung, Abführmittel) auf nüchternen Bauch und dann bis Mittag nur warmwasser. Der Darm-Einlauf Vasthi entfernt überschüssige Därme ( "Vata und Ama") im Darm. Mit den Darmeinläufen wird einerseits mit sehr kleinen Flüssigkeitsmengen gereinigt, andererseits werden dem Organismus mit den wässrigen oder fettigen Flüssigkeit Energie- und Wirkstoffkonzentrationen zugeleitet.

Eine Einlauftruhe mit fettigen Stoffen, die lange Zeit im Organismus gehalten werden sollte, bevor sie wieder abgesondert wird (ca. 9 Stunden). In dieser Hinsicht wird die im westlichen Raum angewandte Colon-Hydrotherapie im ayurvedischen Bereich nicht empfohlen. Dabei werden bei Nassja, der Therapie der Nasenschleimhaut, Amazon und Kapha im Kopffeld scheidet. Das Tor zum Kopf ist die Nasenspitze.

Die so verabreichten Arzneimittel werden in den Co-Regionen verteilt und beheben deren Erkrankungen, z.B. zentrales Nervensystem, Kopfschmerzen, Hämikranie und Halbseitenlähmung, Spannungskopfschmerzen, Zahnweh, Ohrenprobleme, Augenkrankheiten, Halsentzündungen, etc. In einem Typ wird eine fettige Verbindung (Basis: Sesamöl) in die Nasennase des Betroffenen getropft und aufgefrischt. Sollen kräftigere und trocknendere Effekte erzielt werden, z.B. bei starkem Kapha-Zustand wie z.B. extremem Schleim im Nasenrücken, wird Pulver verwendet.

Ähnlich wie Schnupfenpulver wird dieses geschnupft und wenig später, nach längeren Niesangriffen, mit allen Giftstoffen durch die Nasenschleimhaut abgegeben. Akkupunktur ist auch deshalb rar, weil sie zur traditionell chin eseischen Heilkunsthört. Bei der Vorbereitung und Beseitigung sollte der Körper frei von krankhaften, giftigen Stoffen, d.h. gestörte Doshas, Dhatu, Mala und Amazon sein.

Der Ayurveda weiß, dass es Arzneimittel für Menschen gibt, die gesund sind. Die Rasayanas unterstützen die Gesunderhaltung, halten die Jugend, eliminieren die ständige physische und mentale Erschöpfung, halten das Verhältnis von Tridoshas Vata, Pitta und Kapha aufrecht, regen die Bildung von Magen-Darm-Erregern (Agni) an und verfeinern den Teint, sie verleihen dem Abwehrsystem neue Kräft. Bei den Öl- und Schweißbehandlungen darf keine Klimatisierung, kein Lüfter, kein Zug, kein Luftstrom, kein Luftstrom oder kaltes Wasser den Organismus erreichen.

Auch nach den Behandlungen ist eine einstündige Ruhe oder Erholung optimal, am besten ohne (Nachmittags-)Schlaf, da sonst die Dosis aus dem Lot gerät (vor allem Kapha, also: widersprüchliche Kapha-Behandlung durch Shirodhara und Nachmittagsschlaf!). Eine bis zwei Std. nach der Anwendung können Sie warmes, wenn mögliches Haar und Köper ohne Shampoo duschen, damit die Wirksamkeit der in die Körperhaut eindringt.

Es wird vor und nach der Behandlung viel Heiß- oder Warmwasser konsumiert, aber bei Diarrhöe sollte es nur bei Raumtemperatur sein. "Das " Leere Gewächs ", d.h. das uninformierte Gewächs, führt alle Giftstoffe mit sich und lässt sie vom Organismus auswaschen. Wenn die Kur auch in den Tropen Breitengraden stattfindet, trinke etwa 4 ltr. pro Tag um den Elektrolythaushalt wiederherzustellen!

Sie sind sehr sensibel, sie sind beinahe Liebkosungen für Leib und Seele. Natürlich kann ayurvedisch, wie bei nahezu allen Naturheilverfahren, auch für erste Verstärkungen eingesetzt werden. Der Yoga hat seine Ursprünge nur indirekt in den Wedas, aus denen der Atlantik stammt. In der Folgezeit gründeten Rishis, Yogis und Ordensbrüder ein Übungssystem, das als Vorbereitung auf die Vorstufe des Pranayamas und der Mediation diente, den Organismus beweglich hielt und die Energieflüsse des Pranas fliessen ließ.

Wird ein Yoga-Programm auf den Menschen und seine Bedürfnisse zugeschnitten und mit der notwendigen Sorgfalt gestartet, führt die Verbindung von Yoga und Yoga zu wunderbaren Ergebnissen. Die Doshas haben den Ehrgeiz, durch die Charaktere zu gehen. Kreuz-Chakra, Milz oder Bauch-Chakra, Svadhisthana, Färbung weiss (auch: orange), Bestandteil des Wassers. Beläge auf der Sprache beeinträchtigen die Geschmacksnote, falsche Angaben über die gelieferte Ernährung führt zwangsläufig zu Magenverstimmungen.

Ein besserer Geschmack führt nicht nur zu einer vernünftigen, instinktiven guten Ernährung, sondern könnte auch dem einen oder anderen den entscheidenden Schub verleihen, mit dem Tabakkonsum aufzuhören. Eine gute Ernährung ist wichtig. Fruehstueck wie ein Kaiserschnitt, Mittag- wie ein Koenig und Mittag- wie ein Bettler, diese Erkenntnis findet sich auch im Ayurveda: Waehrend der Kur beinhaltet das Fruehstueck in der Hauptsache nicht mehr als eine Kraeutersuppe und -frucht, im westlichen Teil kann nachgereicht werden.

Roher Blattsalat ist im ayurvedischen Bereich rar. Dabei sollte man den jüngeren, vielleicht 50 Jahre älteren Darreichungsformen den Vorzug geben vor einer 5000 Jahre alter Nahrungsform. Auch bei den als therapeutische Nahrungsmittel konstituierten Nahrungsformen wie Bircher-Benner, Dr. Bruker, Dr. Lützner, Dr. Miehlke, etc. ist bekannt, dass sich ein hoher Anteil an frischen Lebensmitteln in den Lebensmitteln als untragbar erweisen kann und daher durch kurzgekochte, pflanzeneigene Nahrungsmittel reduziert oder ganz ersetzt werden kann.

Zugelassen: Der Begriff ayurvedisch steht nicht für Vegi. Äpfelessig oder Heißwasser mit Limone oder Limone zum Fruehstueck (Schlankheitskur), spaetestens. Weil die drei Dosierhähne aber auch zu gewissen Zeitpunkten funktionieren, wäre es sinnvoll, immer zur selben Zeit zu naschen. Neben warmen oder heißen Wassern sollte der Interessent morgens Pitta-Tee (Nierenspülung), tageweise Kapha-Tee und am Abend Vata-Tee ( "Kopf und Nervensystem") einnehmen.

Das folgende "Müsli" wirkt gegen Migräne: Braunreis aufkochen und über Nacht ins Bad stellen. Morgens das Trinkwasser herausnehmen, salzen, Zwiebeln, Zwiebel, je nach Geschmacksrichtung knoblauchieren, weiter und sehr wichtig: Kokosnussmilch, dann aufessen. Anscheinend entstehen Laktobazillen, die Kokosnussmilch spült Giftstoffe aus dem Organismus und das "Müsli" beseitigt schlechte Drüsen, die Kopfschmerzen verursachen.

Es wurde festgestellt, bei welchen Anzeichen ayurvedischer Erkrankungen und mit wenig Anstrengung eine Langzeitwirkung auch zu Haus auftreten kann. ayurvedische Medizin gibt gesunder und schöner Körperhaut, bewirkt Gewichtsregulierung, leuchtende, klare Poren, Gewebsverbesserung, Verjüngung und verlangsamt den Alterungsprozess. Somit bieten Ayurvedas am Ende eine erhöhte Lebensqualität und ein erhöhtes Energielevel, um besser gegen alle Stressattacken gewappnet zu sein!

Mehr zum Thema