Kappa Typ

Typ Kappa

IGA KAPPA TYP MONOKLONALE GAMMOPATHIE. Die meisten Vata pitta kapha Typen haben einen mittleren Körperbau, normale unkomplizierte Haut und einen guten Stoffwechsel. Bauart Kappa (?) und; Bauart Lambda (?

). Ich bin nur verzweifelt, weil ich der monoklonalen Gammopathie IgM Typ Kappa verdächtigt werde.

Paraproteinsorten

Die Einteilung des Myeloms (weitere Informationen zum Begriff Mehrfachmyelom ) kann nach der Antikörperart der Myelomzelle (weitere Informationen zum Begriff Antikörper) oder nach Antikörperfragmenten (sogenannte Paraproteine) und nach dem Stadium der Erkrankung erfolgen: Die folgenden Paraproteintypen werden beim Multiplem Myelom unterscheidet. Das Stadium der Klassifikation gibt jedoch Aufschluss darüber, wie weit ein MS ist.

Vor kurzem wurde es durch das sogenannte International Staging Systems (ISS) ersetzt. Die ISS hat beim Multiplem Myelom den großen Vorzug, dass nur zwei im Bluteserum ermittelte Laborwerte - Mikroglobulin und Eiweiß (weitere Informationen zum Glossarwort Albumin) - zur Klassifizierung der Stadien verwendet werden (siehe Tab. 1). Je größer der Mikroglobulinwert von ? und je geringer der Albuminwert im Blute, umso weiter fortgeschritten ist das Erkrankungsstadium.

Gammakrankheit TYP IgA Kappa

Gerade bin ich von meinem Arzt zurückgekommen, der mein Herz und meinen Harn wegen eines schon länger andauernden Ausschlags untersucht hat. In dieser Studie war die Bewertung der verschiedenen Größen wie folgt: MONOKLONALE GAMMOPATHIE vom Typ IGA KAPPA. Was das heißt, habe ich stundenlang im Netz versucht zu erfahren und bin unglücklicherweise nicht weiter gekommen, weil ich einige der ärztlichen Bezeichnungen und Begriffe nicht verstehen kann.

Außerdem habe ich den Eindruck, dass es verschiedene Arten von MONOKLONALER GAMMOPATHIE gibt. Es würde mich erfreuen, wenn mir eines der versierten Mitglieder des Forums eine erste Orientierungshilfe und Interpretation der Ergebnisse gibt: "Ich bin sehr zufrieden: Es würde mich sehr glücklich machen, wenn ich eine erste Orientierungshilfe bekommen könnte, was das alles bedeutet. Nur, ich sollte nicht aufgeregt sein, wenn sie mich jetzt an einen Krebsforscher verweist.... Ich bin im Urwald und wir erinnern uns, dass unsere Füße unter der Erde weggerissen wurden....

Mein Dank gilt allen, die mir in dieser schwierigen Zeit Orientierungshilfe gegeben haben.......

Lichterketten von Kappa - KALK

Leichte Kette sind spezielle Komponenten von Antigenen ("schwere" und "leichte" Ketten). Weshalb werden Lichterketten im Vollblut ermittelt? Leichte Kette ist ein spezieller Bestandteil von Antigenen. Es gibt unterschiedliche Wege, die Blutantikörper zu bestimmen (oder auch in anderen Körperflüssigkeiten). Zum einen können mit dem nachfolgenden Labortest alle Proteine im Labor (einschließlich Antikörper) nachweisbar sein: Sie sind in der Lage, den Blutzuckerspiegel zu bestimmen:

Die Proteine in der Blutspendeflüssigkeit werden bei der Serumprotein-Elektrophorese entsprechend ihrer physischen Beschaffenheit (Größe und elektrischer Ladungszustand des Proteins) in folgende Anteile getrennt. In diesem Labortest werden die Antigene in der Globulinfraktion ? gefunden. Deshalb gibt es für Immunglobuline folgende Synonyme: Immunglobuline. Quantitativer Nachweis (d.h. Konzentrationsmessung der Antiköper in g pro Liter).

Folgende Abwehrstoffe werden immer zusammen im Vollblut vermessen und ausgewertet: Antikoerper sind wie alle Proteine aus langkettigen Aminosaeuren aufgebaut. Bis ins kleinste Detail besteht der Körper aus zwei gleichen Schwer- und zwei gleichen Leichtketten. Jede dieser Verkettungen hat einen festen und einen veränderlichen Anteil. Als variabler Teil wird die Stelle bezeichnet, mit der der Körper fremde Gebilde (sogenannte "Antigene") anerkennt.

Hinsichtlich der starken Antikörperketten werden Immunoglobuline in die fünf nachfolgenden Kategorien eingeteilt: Die IgG - Hauptanteile der Blutantikörper; IgA - Anteile der Körpersekrete (Speichel, Flüssigkeit, Verdauungssäften, Nasenschleim, Lungensekret, Brustmilch etc.); IgM - Anteile der "primären" Immunreaktion, d.h. beim ersten Erregerkontakt; lgE - für viele Allergieerkrankungen (Heuschnupfen, Asthma etc.) zuständig.

Zusätzlich zu den IgG-, IgA- und IgM-Antikörpern können auch die leichten Kappa- und Lambda-Ketten im Körper oder in anderen Flüssigkeiten mitverfolgt werden. Aus den degenerierten Zellen können Proteine entstehen: unvollständig aufgebaute Proteine (z.B. nur schwerere Kette, Bruchstücke von schwereren oder leichteren Kette (sogenannte "Bence-Jones-Proteine")).

Neben der Ermittlung von Antikörpern dienen die Messungen der leichten Ketten der exakten Ermittlung, welche Stoffe im Zusammenhang mit einer solchen Plasmazellkrankheit entstehen. In der Medizin werden die nachfolgenden Antigene immer zusammen vermessen und ausgewertet: Zusätzlich können bestimmte medizinische Fragen (z.B. weitere Abklärungen der monoclonalen Gammopathie) auch die Ermittlung von leichten Ketten erfordern.

Es werden immer die nachfolgenden drei Messgrössen ermittelt: Kappa Lichterketten, Lambda Lichterketten, Kappa/Lambda Verhältnis - das ist der rechnerische Anteil von Kappa und Lambda Lichterketten-Messergebnissen. Der Nachweis von Antikörpern und/oder leichten Ketten kann in den nachfolgenden Flüssigkeiten erfolgen: Lichterketten bieten auch die Option, die so genannten "freien Lichterketten" gezielt zu ermitteln.

Im Allgemeinen kann die Ermittlung der leichten Ketten zur weiteren Klärung der monoklonalen Gamopathie notwendig sein: Bei der monoklonalen gammopathischen Erkrankung wird ein sehr spezifisches Immunoglobulin des gleichen Typs im Blute vermehrt. MMG kann bei den Krankheiten des Multiplen Myeloms (Kahler-Krankheit - auch Plasmazytom genannt), Makrolobulinämie (Waldenström-Krankheit - auch Lymphoplasmozytom oder Immunozytom genannt) monoklonales Immunoglobulin (auch M-Gradient, oder M-Protein oder -Paprotein genannt) auftauchen.

Der Plasmazellenklon kann entweder komplette Antigene ( "IgG" in 60-prozentigen Fällen) oder nur leichte Ketten ("Kappa" oder "Lambda") bilden. Außerdem können die Proteinprodukte (Antikörper, leichte Ketten) andere interne Organismen (insbesondere die Niere und das Herz) beschädigen. Anmerkung Die hier angegebenen Richtwerte dürfen nicht zur Auswertung eines Laborbefunds herangezogen werden, da es sich um einen ungefähren Bereich aus der Literatur für diese Labormessung in der zu untersuchenden Flüssigkeit handele.

Mehr zum Thema