Karika

Carica

KARIKA Für Roma und Sinti. Vielfältige Roma-Kultur KARIKA will mit diesem Vorhaben die dauerhafte Verbreitung der burgenländischen Romakultur und der burgenländischen Sprachen bei der jüngeren Roma-Generation im Land sicherstellen und bewahren. Damit wird nicht nur die Offenheit der Erziehungsarbeit gefördert, sondern auch die Leistungsbereitschaft, das Selbstvertrauen, die Verbreitung der Vielsprachigkeit sowie das Potential und die Bereitschaft der Kleinkinder zur Kultivierung und Sprachförderung der burgenländischen Rom.

Deshalb wollen wir die burgenländische Romakultur und die burgenländische Umgangssprache durch die vielfältigen Aktivitäten des Projekts anschaulich machen. Wichtig ist, dass sowohl für das Kind als auch für die Familie Selbstvertrauen und Bewusstsein geschaffen wird, um ihre kulturellen Identitäten und Wertvorstellungen als "ROMA" zu verstehen. Eine wesentliche Komponente ist die Einbeziehung der Elternvertreter in die Arbeit am Projekt.

Wir wollen regelmässig den Elternaustausch in einem "Eltern-Café" (Grosseltern etc.) vertiefen, um neue Impulse und Mittel zur Bewahrung von Kulturgut und Sprachen zu gewinnen. Auf spielerische Art und Weise lernen die Schülerinnen und Schüler die burgenländische Romakultur und die burgenländische Landessprache kennen. Poesie, Kunsthandwerk, Küche, Gebäck, Zeichnen, traditioneller Roma-Tanz, Zirkelspiele, Erzählungen und traditioneller Roma-Lieder usw. sollen methodisch gelernt und bei öffentlichen Anlässen, wie dem Traditionsreichen Roma-Muttertag - "Dajakero Di", Roma-Advent, Santa Claus und Weihnachtsfeier sowie dem Roma-Ball etc. dargeboten werden.

Um das Projekt zu vertiefen, bereiten wir für die beteiligten Schüler und deren Familien Dokumente zur burgenländischen Sprach- und Kulturlandschaft vor. Der Erhalt der Roma-Kultur und der burgenländischen Romane sind sehr bedeutende Identifikationsfaktoren und dürfen nicht untergehen. Zudem können sich Familienmitglieder untereinander verknüpfen und untereinander kommunizieren und so eine gemeinsame Basis zum Themenkomplex "Zusammenhalt" für die Roma-Gemeinschaft schaffen.

Zielpublikum sind Roma-Kinder oder Roma-Jugendliche oder solche aus der Umgebung, die die Kulturen und Sprachen der ethnischen Gruppe der Romas kennen lernen mochten. KARIKA engagiert sich bereits mit der Gruppe Romakinder - Tanz und dem Roma-Kinderchor und möchte seinen Erfahrungshorizont durch die Gewinnung weiterer Schüler und Jugendlicher für dieses Vorhaben ausweiten.

Bei einem Informationsabend mit den Eltern wollen wir sowohl den Kindern als auch den Erwachsenen nahe bringen, dass durch dieses Vorhaben eine Grundvoraussetzung dafür entsteht, dass Roma-Kinder einen Überblick über die kulturelle und sprachliche Diversität der burgenländischen Romas haben.

Mehr zum Thema