Karma Ablösung

Karmaablösung

ERSATZUNG Für uns heißt das, dass Sie, wenn Sie unglücklich und/oder erkrankt sind, höchstwahrscheinlich für Ihre Handlungen früherer Lebensabschnitte in diesem Bereich "büßen" müssen. Sie sollten das nicht als Strafe ansehen. Das Karma ist der Begriff für ein Missverhältnis, das neu ausbalanciert werden muss, um nicht mehr zu funktionieren.

Jegliches Karma braucht ein Gleichgewicht. Es gibt so viele Dinge wie: Depression, Angst, anhaltende Ermüdung, gesundheitliche Beschwerden (Bluthochdruck, Ohrensausen, Schmerz, etc.), Schlaganfälle (Unfälle, etc.), Finanzprobleme, Beziehungskrise, Unzufriedenheit, Rauschgiftsucht etc. Die Aufzählung kann unbegrenzt sein. Manche Menschen ziehen solche Dinge ihr ganzes leben lang mit sich herum, ohne zu wissen, wie sie zu bewältigen sind.

Was ist mit der Karma-Abteilung? Durch ätherische Karma-Fäden ist jede einzelne Person nun mit der "Akasha-Chronik", der ätherischen Lebensdatenbank, verbunden, als Gnadenakt göttlicher Art in einer Zelebration. Astrale Körperreinigung ermöglicht es uns, schichtweise die Energie zu reinigen, die noch aus negativem Karma stammt, sowie stressige und hemmende Energie aus diesem Lebensraum.

Falls Sie sich wirklich in Ihrem Inneren adressiert fühlen und das Bedürfnis haben, Karma zu lindern, melden Sie sich jetzt an. Da gibt es keine Koinzidenzen im ganzen Land! Mit der Lektüre dieses Textes gibt Ihnen das Los nun die Möglichkeit, sich von negativem Karma zu erlösen und Ihre Schwierigkeiten rasch zu beheben, damit Sie endlich ein fröhliches und zufriedenes neues Jahr haben.

Karma-Ersatz - Alles hat eine Sache, denn nichts kommt von nichts.

Jedermann hat sicher schon einmal den Ausdruck "Karma" vernommen. Die folgenden Linien handeln davon, wie man sich von lästigem Karma erlöst. Karma-Lehre sagt, dass alles, was im Laufe des Lebens passiert, sich auf eine frühere Sache oder auf das, was wir gerettet haben, auswirkt. Bei allem, was wir glauben, spüren und tun, bekommen wir so den ganzen Wert in Gestalt von Lebensverhältnissen, die unserem Gedanken, unserem Gefühl und Handeln entspricht.

"Und so sind Freude, Unglück, Chance, Erkrankung, Leiden, Los nur Begriffe für eine unerkannte Karmaursache, die schon in einem vergangenen Menschenleben sein kann. Auch kann man behaupten, dass das Alltagsleben eine Form der Reflexion unserer eigenen Meinung und unserer Empfindungen ist. Manche lesen das fragliche Karma unter den Begriffen Resonanzrecht, Kausalgesetz, Affinitätsgesetz, Gleichgewichtsgesetz, Ursachen und Wirkungen, Handlung und Reaktionen, was man sät, wird man erntet, wie man in den Urwald ruft, also ertönt es, wie man sich hinlegt.

All unsere Gesundheitsprobleme entstehen aus einer früheren zerstörerischen Energie-Frequenz, die nun wie ein Widerhall zurückkommt und unser Dasein mitprägt. Das Karma ist keine Bestrafung. Nach Karmalehres Worten werden wir wieder geboren und mit den gleichen Schwierigkeiten konfrontiert, bis wir uns ihnen endlich gegenübersehen und sie auflösen. So wird jedes neue Lebens als eine weitere Möglichkeit gesehen.

Das Karma soll nicht Leiden hervorrufen, sondern Anerkennung und Verständnis. Wenn wir zum Beispiel bestimmte Menschen in einem früheren Lebensabschnitt geschädigt haben, bedeutet das nicht unbedingt, dass diese Menschen uns in der gegenwärtigen Verkörperung geschädigt haben. Es ist auch möglich, dass wir diese Menschen in diesem Bereich des Lebens begleiten, betreuen oder auf andere Weisen helfen.

Wenn das Karma uns zu zerquetschen droht? Was tun? Unglücklicherweise ist es jedoch oft der Fall, dass die karmische Belastung uns buchstäblich zerquetscht und uns wenig Aussichten auf ein ausgefülltes Dasein gibt. Es ist möglich, dass du einen so großen und schwergewichtigen "Karma-Rucksack" auf dem Rucksack hast, dass du kaum standhalten kannst, geschweige denn dein Karma konstruktiv balancieren kannst.

Ein Karma abbau, der den Raum für eine Harmonie der Lebensgestaltung bietet. Auch ich selbst hatte bereits eine Karmaablösung und habe in meinem ganzen bisherigen Lebensweg unglaublich gute Erfahrungen gemacht. Auch mein Alltag wurde einfacher und glücklicher. Aber was muss man beim Ersetzen von Karma bedenken?

Erstens kann eine Karmaablösung nur einmal im ganzen Menschenleben stattfinden. Auf der körperlichen Ebene habe ich begonnen, mein eigenes Verhalten bewußt und zielgerichtet zu ändern. Ich hatte nach einem weiteren Schlag des Schicksals eine Karmaablösung (die Änderung auf Seelenebene) an mir vorgenommen. Der Karmatherapeut tut dies nicht, weil er nur als Mittler zwischen der Person, die ihr Karma ersetzen will, und Gott ist.

Die Karma-Fäden (die Beziehung von der Akasha-Chronik zum Menschen) sind also durch die Anmut des Herrn voneinander abgetrennt. Karma Erleichterung hat mir ungeheuer viel gebracht und mir gut getan. Nachdem das Karma losgelöst war, fing ich an, meinen Organismus zu entschlacken. Beim Karma-Ersatz werden übrigens 100 Prozent der mitgeführten Negativenergien sowie 50 - 60 Prozent aus dem aktuellen Lebenslauf ersetzt.

Der Karmatherapeut fordert sie durch seine Verbundenheit mit unterschiedlichen Lichtwesen (Engeln) auf, die lästigen Energiequellen zu beseitigen und ins Spiel zu bringen. Einige Karmaablösungen habe ich selbst schon gemacht und die Kunden sagen alle, dass es sich danach viel einfacher fühlt. Am Ende steht ein lebenswertes Dasein, das Ihnen alles gibt, was das lebenswerte Sein ausmacht.

Aber wenn das Leiden untragbar wird, sollte der Mensch davon frei werden. Welcher Art wäre Gott für seine Söhne, wenn er sie leiden lassen würde? Nebenbei bemerkt: Unsere Selbstakzeptanz wird durch eine Karma-Abteilung unterstützt.

Mehr zum Thema