Karma Verbessern

Verbesserung des Karma

Wozu ist Karma gut oder schlecht? Auf diese Weise kannst du dein Karma in Berlin verbessern. Die Gesetze des Karmas sind das Gesetz von Ursache und Wirkung. Leider können Sie auch Ihr Karma verschlechtern.

Und was heißt Karma?

Sicherlich hast du das Wort Karma schon einmal zuvor vernommen oder es sogar selbst benutzt, wenn dir etwas Gutes oder Unbefriedigendes zugestoßen ist. Aber wissen Sie auch, was Karma tatsächlich ist, woher es kommt und wie Sie Ihr Karma positiv beeinflussen können? Wie kann Karma gemeint sein? Im wörtlichen Sinne heißt Karma "Arbeit" oder "Aktion".

Aber diese Übertragung allein macht noch nicht deutlich, was Karma ausmacht. Das Karma ist ein geistiges Gebilde, das das Wirkungsprinzip von Ursachen und Wirkungen aufzeigt. Das Karma bezeichnet im hinduistischen, buddhistischen und jainistischen System die Konsequenz jeder Aktion, die Auswirkung von Denken. Jedes Handeln, ob physisch oder mental, hat nach diesem Begriff eine Konsequenz.

Die Konsequenz muss nicht unbedingt im gegenwärtigen Zustand auftreten, sie kann erst in einem künftigen Zustand wirken. Deshalb ist die Karmalehre auch stark mit dem Samsaraglauben, dem Zyklus der Wiedergeburt, verknüpft. Ihr Karma ist nicht an Ihren Leib sondern an Ihre eigene Persönlichkeit geknüpft.

So ist unser gegenwärtiger Stand immer eine Konsequenz aus früheren Aktionen und jeder ist für sein eigenes Karma mitverantwortlich. Laden Sie Ihre Freundinnen und Freunde zum Abendessen ein - ganz einfach, weil sie Ihre Freundinnen und Freunde sind. Abhängig davon, wie hart du mit dir selbst und mit dir selbst arbeitest, kann das Karma, das du sammelst, erst später im Laufe des Lebens eine Wirkung haben.

So wird die Lebensdauer des Karmas wie folgt definiert:: Achten Sie auf Ihre Wörter, denn sie werden zu Taten. Achten Sie auf Ihre Aktionen, denn sie werden zu Bräuchen. Wenn wir das Ganze in den Alltagsleben überführen wollen, heißt das, dass alles, was aus Egoismus heraus passiert, nicht besonders gut für das Karma ist. All die egoistischen Vorzüge, die auf Rechnung anderer kommen, schleppen dein Karma in den Unterkeller.

Jedoch sind alle Taten, die ohne hintergründige Motive und aus reiner Eigennützigkeit, aus Mitleid und Achtung geschehen, Ihr Karma-Pluspunkt. Andere glücklich zu machen ist so simpel.... und gut für das Karma. Um Karma-Punkte unmittelbar zu bekommen und damit für eine gute Zukunftsperspektive zu sorgen, möchten wir Ihnen ein paar Tips geben:

Sagen Sie Dankeschön! Hilfe kann so leicht sein. Sie können aber auch Ihren Bekannten einen kinderfreien Nachmittag schenken. Sie sollten Ihren völlig neu gestalteten Nachbar zum Abendessen einzuladen oder ihm nur thailändisches Futter bringen. Nehmen Sie sich eine Minute Zeit und sagen Sie Ihren Nächsten, wie großartig sie Ihrer Meinung nach sind.

Eine Geldspende wollen wir nicht von Ihnen bekommen - aber das ist natürlich auch sehr lobenswert und gut für Ihr Karma. Nicht zuletzt kommen wir in die Spitzenklasse des Karma-Punktesammelns:

Mehr zum Thema