Karma was es wirklich Bedeutet

Was es wirklich bedeutet

So viele Mythen gibt es über Karma. Das Karma, was es wirklich bedeutet - Yogawiki Was es wirklich bedeutet. Da gibt es so viele Legenden über Karma. Lerne hier die wahre Bedeutung des Begriffs Karma, das Gesetz des Karma und wie du in Einklang mit deinem Karma lebst. Wofür steht das Stichwort "Karma" und welches ist der Begriff dahinter?

Das Karma und die Wiedergeburt sind umfassende Inhalte, über die in Büchern berichtet wird.

Karma kommt aus dem sanskritischen und bedeutet in erster Linie "Handlung" oder "Tat". Das Karma kommt von der Wurzel des Verbes "Kri", was "handeln" bedeutet. Aber Karma ist nicht nur die Tat, oder die Tat, sondern auch das, was zu dieser Tat geführt hat und auch die Folgen dieser Tat. Heute, wenn wir im deutschsprachigen Raum von Karma reden, bedeutet der Ausdruck meist Geschick, Auftrag und karmisches Recht.

Aber was bedeutet das Karmagesetz wirklich? Die Gesetzmäßigkeit des Karmas ist das Recht von Grund und Zweck. Das Karma bedeutet, dass alles, was auf dich zu kommt, zu deinem Wachsen beizutragen hat. Egal was geschieht, es bedeutet Chancen und das schulische Umfeld. Auf diese Weise kann eine bestimmte Haltung gegenüber dem Karma entstehen.

In dem Yoga-Sutra von Patanjali, im zweiten Teil, "was passiert, ist da für das, was gesehen wird", was bedeutet, dass das, was immer passiert, eine Sinnhaftigkeit für dich hat. Zuerst bist du hier, um geistlich zu wachsen, und Karma bedeutet Wachstum. Alles, was passiert, soll dir helfen, geistig zu entwickeln.

Karmaerfahrungen sollten dir hier Erfahrung bringen, denn durch Erfahrung wirst du wachsen. Das Karma bringt Erlebnisse und so kann man auch erleben, wie es ist, Kopfweh zu haben, ein kaputtes Glied oder ausgesetzt zu sein. Auch, wie es ist, enttaeuscht zu sein und wir sind hier, um diese Erfahrung zu machen.

Dies führt gelegentlich zu Karmasituationen, die dich aus deiner Komfortzone herausführen und dich dazu bringen, dein eigenes aktives und aktives Handeln zu entwickeln. Das Karma bedeutet auch, dass du strebst, dich einsetzt und deine Fähigkeiten ausbaust. Viertens ist Karma auch eine Chance, etwas Gutes zu tun. Abgesehen von der fünffacheren Bedeutung gibt es auch die fünf niederen Gesetze des Karma.

Das alles sind Karmaaspekte in Gestalt eines gesünderen Lebens. Das Karma ist auch das Recht der Entschädigung. Das Karma ist auch das Handlungsgesetz im Sinn von "geschicktem Handeln". Drittens, Karma ist auch Gedankenenergie und deine tiefsten Sehnsüchte werden schließlich wahr. Deshalb sind Wunsch und Denkkraft auch Teil des Karma und Befehle aus dem Kosmos werden zu einem bestimmten Zeitpunkt geliefert.

Und dann gibt es das Karma-Gesetz der Evolution: das schulische Dasein. Man lernt, was man braucht, um geistig zu wachsen. Was? Das Karma bedeutet letztendlich auch göttliche Anmut und das kann die anderen Seiten des Einflusses beeinflussen und sie verändern und mildern. Welche wahre Rolle spielt das Karma? Das Karma bedeutet wirklich, ein bedeutungsvolles und erfülltes Dasein, ein mitfühlendes und engagiertes Dasein, das heißt, das Sein auf den geistlichen Weg, die Aufklärung und die Verwirklichung von Gott zu lenken.

Was bedeutet Karma wirklich? Sie finden hier ein Video zum Vortrag "Karma, was es wirklich bedeutet? "Videopräsentation von und mit Sukadev Bresz über Karma, vielleicht für alle, die sich für Karma-Yoga interessieren. Auf weitere Karmafragen gibt es hier Antworten: Hier finden Sie weitere Infos über Karma und Karma_Yoga und einige Dinge, die mit Karma zu tun haben, was es wirklich bedeutet?

Sept. 2018 - Sep. 2018 - Entdecken Sie Ihr Geschick - Gestalten Sie Ihr Geschick Haben Sie sich jemals gewundert, was Ihr Geschick ist? Um was geht es in deinem ganzen Leben?

Das Karma bedeutet auch Verhaftung und Verschränkung, aber es ist zugleich ein Weg zur Befreiung.

Mehr zum Thema