Karmischer weg

Der Karmische Weg

Unsere Seele ist der schmerzhafte Weg, eine wichtige Lektion für sie zu lernen und nicht sofort oder sogar mit Schwierigkeiten einen Ausweg zu finden. Eine Höllenqual - ist das notwendig? Seelen-Partnerschaften, Karmabeziehungen und Verbindungen

Seelen-Partnerschaften sind auch karmaische Verhältnisse, aber Verhältnisse der speziellen Sorte, in denen alle drei Formen der gemeinsamen Erziehung - einschließlich Lebensfreude und Lust[1] - sowie die wechselseitige Hilfe bei der Arbeit präsent sind. Der Unterschied zwischen reinen Karmabeziehungen oder besser - Verbindungen - und wirklichen Seelenbeziehungen ist von enormer Bedeutung, wenn wir völlig unnötige Leiden durch Karmabeziehungen verhindern wollen.

Mal war es eine wunderschöne, mal eine verhängnisvolle Auseinandersetzung. Nicht so sehr der Todesfall, zu dem einige Begegnungen führten, was wirklich eine verheerende Konsequenz ist, sondern das dadurch gewobene Bindeglied. Diese Bande haben Auswirkungen auf die nachfolgenden Inkarnationen, bis das seelisch-menschliche Team den Hintergrund erkannt hat und so die Wiederholung mancher Leidensweisen zu Ende bringen kann.

Weil andere Menschen immer am Entstehungsprozess teilgenommen haben, müssen wir erst verzeihen können, um diese Bande zu durchbrechen. Früher konnten sich die karmaischen Verbindungen sehr einfach und rasch entwickeln. Ein unüberlegtes Vorgehen, heute würden wir eine Aktion im Sinne von Betroffenheit nennen, und nicht nur eine Person wurde verwundet oder umgebracht, sondern es wurden karmaische Konsequenzen und Verhaftungen erzeugt, die eine sehr lange Anstrengung erfordern, um sie zu verstehen und zu lösen.

Gelübde, Gelübde, Gelübde oder Gelübde wollen ihre dunklen Seiten ausbreiten. Haben diese Leute die Bedeutung dieser Gelübde bedacht? Daraus ergeben sich Beziehungsprobleme in den folgenden Leben, wenn die alte Vereidigung weiter ihre Wirkungen entfaltet. Wenn nicht nur der Schädel, sondern auch das Herzen daran interessiert ist, diese Worte auszusprechen, drücken sie den Eid aus.

Unglücklicherweise gibt es in diesem Falle kein Ende der Wirksamkeit solcher Gelübde und Gelübde. Wenn Eide oder Gelübde ihren Weg in die Seelen gefunden haben, bleiben sie auch im folgenden Jahr intakt. Bei einer Partnerschaft können die Konsequenzen besonders gravierend sein. Ungeachtet der Partnerliebe gibt es ein qualvolles, verstörendes und oft zerstörerisches Gefühl von Ungerechtigkeit, das nicht allein mit dem Geist überwunden werden kann.

"Erst wenn dieses Versprechen bewußt wird, kann eine Lösung gefunden und die neue Zusammenarbeit ohne diesen qualvollen Schleier der Geschichte praktiziert und erlebt werden. In diesem so bedeutsamen Gebiet gibt es allerdings Schwierigkeiten, weil ein Mann die sexuelle Orientierung nicht geniessen kann und sich oder seinem Mann nicht erklärt, warum er nicht erfolgreich sein will.

Wenn jedoch klar wird, dass er in seinem früheren Leben auf die Geschlechtlichkeit verzichtet hat und sie darüber hinaus mit Sünden und Dreck in Verbindung gebracht hat, kann die Geschlechtlichkeit ungehindert erlebt und genutzt werden. Dies ist wahr, wenn die Taufpatin dieser Spaltung diejenige ist. Wann geht der immer gebundene Lebenspartner seinen eigenen Weg und interessiert sich nicht mehr für die alte Partnerschaft oder braucht es keine Trennung?

Das ist in Karmabeziehungen sehr leicht möglich, auch wenn die frühere Verwandtschaft eine Liebesbeziehung gewesen sein sollte. Egal ob einer der beiden Ehepartner schwört darauf, dass er die unendliche Ewigkeit liebt, mit dem anderen allein ist oder ob er sich rächt und vergeltend verhält - mindestens zwei Menschen sind immer einer Partnerschaft verbunden. Aber wenn einer der beiden Gesellschafter keine Eide oder Gelübde ablegte?

Wenn er wirklich verziehen hat, wenn dies aus reiner Verliebtheit geschehen ist und das Gefühl der alten Schuld sich auflösen könnte, dann wird das Band aufgelöst? Nur der andere ist dann auf der Suche nach verlorener Zuneigung, nach unerfüllter Vergeltung, nach dem angeblich mangelnden Gleichgewicht.

Fehlerverzeihung ist die Antwort - Ho?oponopono? Wenn in unserer Zeit der Zugriff auf spirituelle Ursprünge und Hintergründe des Alltags immer einfacher wird, sind immer mehr Menschen in der Lage, durch die karmaischen Schemen zu arbeiten, indem sie verzeihen. Wenn der eine karmische Beziehungspartner verzeihen konnte, der andere aber nicht, kommt es zu einer einseitigen Anleihe.

Solange der Schattensucher nicht loslässt und verzeiht, muss er untergehen. Der erste Grund des Karmas muss nicht bekannt sein, obwohl dies natürlich nützlich ist. Unbedingt heißt, dass nur ein einziger Ansprechpartner zugeordnet werden kann. Um das zu tun, muss er in der Lage sein, ohne Bedingungen zu verzeihen. Wenn das Verzeihen auf die eigene Person ausgedehnt wird, sind beide Seiten frei.

Dies ist nur dem zugeordneten Gesellschafter bekannt. Aber wenn der Mensch die Signale der Seele nicht wahrnimmt und daher nicht verzeihen kann? Wenn sich diese Agonie aus der Verwechslung einer Karmabeziehung mit einem Seelenverwandten ergibt? Jetzt wird deutlich, warum die Trennung zwischen karmischer Bindung und seelischer Partnerschaft so bedeutend ist.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass die Leidens- und Qualenqualität der Seelenverwandten mit den Geschlechtern der Verbündeten in Verbindung gebracht wird.

Mehr zum Thema