Katzenschnurr Methode bei Copd

Cat-String-Methode bei Copd

Gereinigte Atemwege bei Asthma, Bronchitis und COPD. Lungenentzündung und die chronische Lungenerkrankung COPD können helfen. chronisch-obstruktive Lungenerkrankung, Asthma und Bronchitis. Die Katzen stellen das Schnurren als. Bis auf weiteres werde ich bei Paschas naturheilkundlicher Methode bleiben.

Die Katzenschnur als Grundsatz

Ein kurzer Überblick: -eine evolutions-optimierte Methode zur Zustandsoptimierung. Sie säuselt, um für die alltägliche Jagt gewappnet zu sein. Schnurrende Tiere werden nicht mit Arthrose infiziert. Gewisse Frequenzbereiche des Schnurrbetts verursachen nach einigen Behandlungen eine Schmerzbefreiung und heilen auch. Schnurrende Katz? - Ja, es ist erwiesen, dass die Tiere sehr resistent sind und im Falle von Erkrankungen und Unfallursachen über ein hohes Maß an Eigenheilungskraft aufbringen.

In zahlreichen Untersuchungen wird auf die heilende Wirkung des Schnurrens der Katze hingewiesen. In der Humanmedizin fördert die spezielle Vielfältigkeit des Katzenfrequenzspektrums die Wundheilung. Das Katzenschnurtherapiegerät KST-2010 ermöglicht es, dies auf einfachste Art und Weise durchzusetzen. Schmerzhafte Gelenkerkrankungen, Thoraxwirbelsäule, Bandscheibenbeschwerden, schmerzhaftes Hüftebecken und Muskelverspannung. Die arthrotischen Verbindungen und die Wirbelsäule können sehr gut therapiert werden.

Mit der KST-2010 konnte nicht nur eine schmerzlindernde und heilende Wirkung erzielt werden, sondern auch die Heilungszeit deutlich reduziert werden. Die KST-2010, wenn sie in einem PKW, LKW oder Flug, auf Langstreckenflügen eingesetzt wird, kann Rückenschmerzen lindern. Außerdem kann sie die Schmerzen im Rücken mildern. Hr. ROSR Dr. Günter STEFAN, Dipl. Sportarzt -(ÖAK-Diplom Sportmedizin). Tel: 0316-581172, betreibt zurzeit eine Untersuchung mit "KST-2010"-Gelenken, durch die Muskeln gesteigert werden können.

Dr. Günter STEFAN hat erfolgreich eine Lungenfunktionstudie mit der Katzenschnurmethode durchgeführt. Pulsierende Wellpakete mit bestimmten Frequenzbändern sorgen für Linderung und Genesung der Schmerzen und zur Beruhigung des Körpers.

Katze schnurrt, um die Luftwege zu reinigen.

Offen blieb die Entscheidung, ob es auch Lungenpatienten ermöglicht, eine richtige Katz auf die Brustseite zu bekommen. Ein Schnurren der Katzen soll Menschen mit Akupunktur, Bronchitis und der COPD (chronische Lungenerkrankung) nützen. So lautet jedenfalls die Schlussfolgerung der Entwickler einer so genannten Katzenschnurvorrichtung. Das " Schnurren " der Lungen soll den zähflüssigen Bronchialschlamm lockern, was den Patientinnen und Anwendern eine bessere Atmung ermöglicht.

UrsprÃ?nglich hatten die Grazer Ãrzte das Katzenschnurr-GerÃ?t zur Behandlung von RÃ?ckenschmerzen, Lendenwirbelbeschwerden und Arthrose erfunden. Sie ist eine Form der "elektrischen Katze" - ein Kopfkissen, mit dem die Schwingungen der Tiergeräusche auf den Menschen übertragbar sind. Inzwischen wurde in neuen Versuchen auch die Auswirkung des Schnurrens der Katzen auf Patientinnen mit Atembeschwerden getestet.

Je nach Schleimgrad wurden einige der Patientinnen zwei aufeinander folgende aufeinander folgende Wochen lang, fünf Tage die ganze Jahr über, je 20 min "geschnurrt". Während dieser Zeit bekamen die Patientinnen weder die gewohnte Klopfbehandlung zur Schleimmobilisierung noch Mittel zur Erweiterung der Atemwege. Die Folge: Das Schnurren der Katze hatte die Lunge der Patientinnen um 29 Prozentpunkte erhöht.

Dadurch wurde mehr Schlamm aufgelöst, was die Atemlosigkeit der Patientinnen und Patientinnen verringert und die Leistung verbessert. Allerdings ist es fragwürdig, ob man sich auch eine richtige Katz auf die Brustseite auflegen kann.

Mehr zum Thema