Kinesiologie Bedeutung

Bedeutung der Kinesiologie

Kinesiologie hat die Bedeutung von "Bewegung, Wort, Lehre" und ist eine alternative medizinische Diagnose- und Therapiemethode. Das ist Kinesiologie und was macht sie? Der Begriff Kinesiologie kommt aus dem Griechischen und bedeutet soviel wie die Lehre von der Bewegung.

Das ist Kinesiologie - Personalentwicklung - Persönlichkeitsentwicklung

Wofür steht die Kinesiologie? Kinesiologie hat die Bedeutung von "Bewegung, Wissen, Lehre" und ist eine Therapiemethode, die von der Wissenschaft nicht als solche erkannt wird. Sie ist eine alternative medizinische Diagnostik- und Therapiemethode. Daher ist der kinetische Muskeltest ein Instrument zur Diagnostik. In der Kinesiologie geht die Erforschung auf Erfahrungswerte und Forschungen des Amerikaners Dr. George Goodheart zurück.

Kinesiologie wird in unserer Zeit von Medizinern, Ausbildungseinrichtungen und Heilmedizinern genutzt. Das Gleiche gilt für Menschen, die von den Kinesiologen geschult wurden. Weil es sich nicht um eine eingetragene Berufsausbildung handele, sei keine Mindestvoraussetzung gegeben. Basierend auf dieser Erkenntnis entwickelte Dr. Goodheart 1964 ein Messverfahren, das die Messfunktion ohne Gerät misst.

In der Kinesiologie durchlaufen die Merdianer gewisse Organsysteme, über die sie sich informieren können. Die Kinesiologie kann auch zur gezielten Schmerztherapie eingesetzt werden. Schließlich kann ein Kineseologe den Körper auch fragen, was zu tun ist. Ziel dieses Medikaments ist es, einen für den Betroffenen massgeschneiderten Therapiepfad zu ermitteln und ihm eine verkürzte Behandlungsdauer zu geben.

Doch nicht nur das, auch die Kinesiologie wird zur Förderung des Persönlichkeitswachstums eingesetzt. Davon haben bereits selbst Prominenz, ob Musikant, Darsteller oder Sportsmann, Gebrauch gemacht. Darauf baut die Kinesiologie auf. Da der Mensch als Ganzes betrachtet wird, zählen in Diagnostik und Behandlung sowohl psychische und seelische Beeinflussungen als auch Abhängigkeiten zusammen.

Kinesiologie kann heute in vielen Bereichen eingesetzt werden. In der Zahnheilkunde kann es beispielsweise dazu beitragen, die Materialverträglichkeit zu prüfen und/oder die Kaumuskulatur auszugleichen. Obwohl die Kinesiologie ursprünglich für die Chiropraktik bestimmt war, wird sie heute auch von Massagern und Physiotherapeuten eingesetzt. Sogar einige Psychotherapeutinnen und Therapeuten verlassen sich auf die Kinesiologie, um die Angst zu beseitigen.

Die Kinesiologie wird auch in der pädagogischen Forschung eingesetzt. Es wird interessant sein zu sehen, wohin die Kinesiologie noch führen wird, denn immer mehr Menschen werden davon inspiriert und wollen neue Erkenntnisse damit gewinnen. Durch die Erfindung der Kinesiologie werden die Ansatzpunkte immer weiter ausgebaut und so kommen verschiedene Variationen der Heilungsmethode zum Vorschein: Hier werden Lernprobleme behandelt.

So können sowohl Verstopfungen als auch Über- oder Unterspannungen erkannt werden. Die Kinesiologin kann die Patientinnen und Patientinnen heilen, wenn sie dann die Leitbahnen anfasst oder streichelt. Es geht um seelische Störungen, integrierte Kinesiologie und Psychokinesiologie, um zu unterstützen.

Diese 3 Dinge sind Kinesiologie und Logopädie. Woran erkennt man die Kinesiologie? Kinesiologie ist auch eine Scheinwissenschaft, auch wenn sie vielen Menschen geholfen hat. Weil mehrere Kineseologen bei allen Patientinnen und Studenten unterschiedliche Diagnostik durchgeführt haben.

Ein Studium mit dem Wespengift war erschütternd, da es vielen Kinesexperten nicht gelungen ist, dieses Mittel mit der Salzlösung zu unterlegen. Während des Muskeltests können sich nicht nur beim Behandler, sondern auch beim Probanden Störungen einnisten. Zahlreiche Untersuchungen haben ergeben, dass die Kinesiologie nur als Plazebo verwendet werden kann.

Diese Behandlung ist auch für Menschen hilfreich, die daran zweifeln. Die Kinesiologie kann oder wird also viele Fehldiagnosen mit sich führen, die für die Betroffenen bedauerlicherweise gravierende Konsequenzen haben können. Vor allem, wenn die Patientinnen und Studenten eine fortlaufende Behandlung mit einem Hausarzt aus kinesiologischen Gründen einstellen oder gar nicht erst einleiten!

Mehr zum Thema