Kinesiologie Erfahrungen ängste

Die Kinesiologie erlebt Ängste.

Gängige Arten von Angstzuständen: aus meiner praktischen Erfahrung. Durch den kinesiologischen Muskeltest kommen Sie zu Ursachen wie drastischen Erfahrungen und den damit gespeicherten Ängsten und Emotionen. zu Ihnen: Jeder von Ihnen hat Erfahrung mit Kinesiologie. In der Kinesiologie ist der Muskeltest das Werkzeug. Als Selbsthilfeorganisation mit ca.

2.000 Mitarbeitern ist unsere Erfahrung.

Bestimmt die Angst deines Lebens?

Kinesiologie ist eine äußerst effektive Möglichkeit, alte Belastungen in unserem Organismus abzubauen, um wieder ängstlich zu sein. Du fragst dich wahrscheinlich jetzt, wie diese Erfahrungen aufgedeckt und anschließend gelöst werden können? Bei dieser kinesiologischen Ausrichtung (es gibt viele unterschiedliche Formen der Kinesiologie) liegt der Schwerpunkt immer auf einer uralten EMOTIONALEN STRESSE, die noch in unserem Unbewussten gespeichert ist und die immer wieder die Ausrichtung einnimmt.

Wenn der Organismus mit diesen Befürchtungen - die ihren Grund in unseren Erfahrungen in der frühen Kindheit haben - einmal nicht mehr zufrieden stellend zurechtkommt, können sie auch zu Angstzuständen heranwachsen. Ein Panikanfall kommt nicht aus dem Nichts, der Betreffende weiß bereits viele Befürchtungen vor ihm in seinem Alltag. Woran könnte das liegen?

Dies könnte eine Grundursache sein. Jetzt versuche der Organismus, das Erfahrene zu bearbeiten - Zeichen können auch sich wiederholende Alpträume sein, oder weinen und nachts erschrecken. Somit bemüht sich unser Unternehmen, mit uralten traumhaften Erfahrungen zu umgehen. Jede Kondition hat ihre Ursachen in der Kinesiologie. Unser physischer Leib ist unser Gehilfe - unser Begleiter, der etwas zeigen will.

Die Befürchtungen deuten daher darauf hin, dass unser Unternehmen immer noch mit ungelösten Erfahrungen zu kämpfen hat. Angst entsteht nicht durch Zufall, sie hat ganz eindeutige Gründe, die in der Geschichte zu suchen sind. Hier kommt die Kinesiologie ins Spiel: Kinesiologie wirkt nie auf das Phänomen selbst, sondern immer auf die Wurzeln, die eigentliche Grundursache des Ganzen.

Wenn ich die Ursachen beseitige, verschwindet das Vorzeichen. In der Kinesiologie ist der Musceltest das Mittel der Wahl. Im Unterbewusstsein kann mit seiner Unterstützung die Ursachen genau herausgefunden und dort auch entkoppelt, d.h. gelöst werden. Wenn ich den uralten Gefühlsstress im Körper so abgebaut habe, bin ich wieder los von dieser Sperre und kann mein eigenes Verhalten gestalten, wie ich es möchte.

Hier ein Praxisbeispiel aus der Produktion

Aus diesem Grund berichte ich Ihnen von einer Fortbildung, bei der ein anderer Kinesiologe mein Kunde war. Aufgewachsen ist sie, lasst uns sie Anna genannt, mitten in den 50er Jahren und hat selbst 2 Söhne großgezogen. Sie ist seit 3 Jahren Großmutter und kümmert sich gern um ihr Kind, was nun in den Mittelpunkt ihrer Befürchtungen gerückt ist, die sie nicht mehr vernünftig ausdrücken kann.

Mit ihren eigenen Kinder hatte sie nie solche Befürchtungen und weiß nicht, woher sie auf einmal kommt, denn sie will das Kleinkind in seinen Erkenntnissen nicht aus ihrer Befürchtungen hindern, sondern kann ihn nicht ohne Unterbrechung im Blick haben. Also fangen wir an, diese Furcht zu "analysieren". Natürlich verwenden wir den Muskeltest und den Zeitrahmen, um herauszufinden, wann dies begann.

Einfügung: Die Ergebnisse des Muskeltests sind immer "nur" diejenige, die das Kundensystem für richtig hält. Es sollte nie als unantastbar richtig oder unrichtig angesehen werden, denn die Lösung ist eine Momentaufnahme und soll dazu dienen, den Kunden auf bestimmte Gegebenheiten aufmerksam zu machen.

Schon einen Tag später kann die Beantwortung der gleichen Fragestellung ein anderer sein, denn dann ist vielleicht der Druck des Vortages nicht mehr da und die Entstehung, Entfaltung, Auflösung ist eingetreten. Ich als Kinesiologe werde darauf achten, einer Muskeltestantwort nicht zu widerstehen, auch wenn ich glaube, dass ich sie besser "kenne". Ich als Kinesiologe unterstütze nur, dass die Wundheilung beim Kunden erfolgen kann, indem ich zuerst teste und dann balanciere.

Ab welchem Lebensalter muss man Annas Auslöseimpuls für diese unerklärliche Verlustangst anstreben? Von ihrem jetzigen 55. Lebensjahr an probiere ich Annas in 5-Jahres-Schritten aus. Zögern Sie und fragen Sie dann, ob die Furcht während der Trächtigkeit aufkam. Noch bevor ich überhaupt darüber nachdenke, was ich als nächstes tun soll, schlägt Annas Hände auf die Stirne.

Also haben wir diesen Streß ausgeglichen und nach einigen Übungsmöglichkeiten gesucht, die sie zu Haus für einige Zeit machen konnte, um das Gleichgewicht zu stärken. Wenn ich sie ein paar Monaten später wiedersehe, sagt sie mir, dass die Furcht nicht wieder aufgetaucht ist, was sie natürlich sehr freut! Man muss berücksichtigen, dass Anna selbst seit 30 Jahren als Kinesikerin tätig ist, laufend weitergebildet wird und sich selbst mehrmals mit ihren Geistern auseinandergesetzt hat.

Ganz kennzeichnend für solche Dinge ist, dass sie viele Dekaden lang in uns liegen und nur unter bestimmten Umständen zu einem Hindernis werden können. Angst ist oft nicht spürbar.

Mehr zum Thema