Klangtherapeuten Wiki

Wiki für Klangtherapeuten

ein erfahrener Klangtherapeut oder komplementärmedizinische Diagnoseverfahren erforderlich sind. Weil der Gong einen sehr originellen und durchdringenden Klang hat, wird er zunehmend in der Meditation und bei Klangtherapeuten eingesetzt. mw-headline" id="Einführung C3.BChrung">Einführung In der Tontherapie werden Geräte eingesetzt, die eine stimmige Auswirkung auf Leib und Leben (oder Psyche) haben. Sie werden nicht in erster Linie zum Spielen von Musikthemen oder rhythmischen Elementen verwendet, sondern zur Erzeugung von Klängen wie den Klangschalen im Klangbild oder dem Einklang.

Die Schalltherapie beschäftigt sich in erster Linie mit den Schwingungen und Schwingungen der produzierten Geräusche und ihrer Auswirkung auf den Organismus und den Verstand.

Eine besondere Ausrichtung der Musik- oder Ergotherapie ist die Tontherapie im klassischem Sinn. Vielmehr geht es hier um Klangmassagen, Klangbäder oder einfache Klanganwendungen. Der Instrumententyp für die Tontherapie stammt meist aus dem Bereich der herkömmlichen Kultur. Man nennt sie manchmal "archaische" oder "ethnische" Werkzeuge, auch wenn sie in der Moderne entstanden und erbaut wurden.

Auf diese Weise produzieren die Geräte Geräusche, die sich uns Menschen bekannt vorkommen und ein natürlich wirkendes Wohlbefinden ausdrücken. Typischerweise werden auf diesen "Klangkörpern" keine Musikstücke gespielt, sondern der Instrumentalklang selbst steht im Mittelpunkt. Diese Klangfarbe kann wie bei der Drum rhytmisch sein oder einen Teppich aus Sound bilden, wie bei der Monochordie.

Klingenschalen sind in erster Linie zum Spielen auf einzelnen Körperteilen bestimmt, können aber auch als Soundteppich verwendet werden. Was alle Klanginstrumente verbindet, ist, dass nicht nur die Grundschritte, sondern vor allem die Oberschwingungen gut zu erhören sind. Natürlich wurden die ersten Geräte ganz unkompliziert konstruiert und mit verschiedenen Klangmaterialien der Wildnis ausgestattet.

Als man anfing, diese Geräte als eine einzige Anwendung für Leib und Leben zu nutzen, kann man nur annehmen. Jahrhunderts begannen die Menschen, Klänge unmittelbar am Korpus zu verwenden und Werkzeuge zu konstruieren, auf denen sie sich niederlegen konnten. Abhängig vom verwendeten Toninstrument und der Art der Anwendung kann der Effekt physischer, mentaler oder subtiler sein.

Klingenschalen aus unterschiedlichen Materialien können zu therapeutischen Zwecken auf den Korpus gestellt und auch über den Korpus geschlagen werden. In den sogenannten "tibetischen" Klangschalen wird durch die Frequenz ihrer Tonhöhe(n) und beim Aufsetzen auf den Korpus auch durch die Körperschwingung gearbeitet. Die Therapieklangschalen sind besonders geeignet für die Entspannungs-, Durchblutungs- und Schmerzbehandlung.

Aus Tibet stammend, werden die Werkzeuge heute in Nepal und Indien hergestellt. Sehen Sie auch den Beitrag Klingenschalen. Es ist ein sehr klarer, reiner und berührender Sound. Man kann sie im Aurabereich oder in grösseren Räumlichkeiten bei Klangkonzerten spielen. Sie sind in den Abstimmungen 440 und 432 Hertz verfügbar.

Sensible Menschen sowie Babys und Kleinkinder reagieren oft sehr empfindlich auf diese Geräusche. Für die Applikation wird es vor dem Kunden platziert. Eine weitere Variation ist das "Body Monochord", das sich unmittelbar auf den Korpus legen lässt. Ein weiterer Fortschritt ist das "Liegemonochord", auch "Somachord©" oder Klangesgliege oder Klang. Monochords sind besonders oberflächenreiche Mittel.

Monochords eignen sich besonders für die Tiefenentspannung, zur Harmonie des körpereigenen Energiefelds und im Kontext der Musik- oder Therapien. Im nicht-medizinischen Bereich wird es auch zur Stützung der "Herzenergie" oder des Herzchakras verwendet. Das sind die "Couch-Monochorde", "Klangliege", "Klangwiege", "Klangsessel" und "Körpermonochorde". Manche Produzenten stimmten die Geräte auf unterschiedliche Klangfarben, so dass sie eigentlich keine Monochords mehr sind.

Drums haben in der Regel einen sehr kraftvollen, penetranten Sound. Neuere Entwicklungen der Walze sind die sogenannten "Mutterwalzen". Es basiert auf der indischen "Powwow Drum" und steht auf einem Stativ, so dass Sie sich für eine Applikation unter ihr hinlegen können. Es kann auch im Zusammenhang mit der Muskeltherapie verwendet werden.

Darüber hinaus können sowohl Rahmenfässer als auch die mit kleinen Metallkugeln gefüllte Ozeanwalze verwendet werden. Sie können vor oder über dem Korpus spielen. Die Verwendung von Klängen ist auch in der Klangapplikation und -therapie weit verbreitet. Ihre Klänge sind meist nicht so deutlich wie der Ton der Klangschalen. In der Regel sind sie nicht so deutlich. Normalerweise werden große Klänge im Stativ aufgehängt eingespielt.

Diese haben einen großen akustischen Bereich, so dass der Schall den Kunden leicht erreicht. Kleine Klangkörper können in der Regel unmittelbar über dem Korpus eingespielt werden. Der Gong hat eine starke energetische Reinigungswirkung und kann als "Klangdusche" verwendet werden. Sie werden auch in allen anderen Gebieten der Entspannung und Musiktheorie eingesetzt. Mittlerweile gibt es viele andere Anbieter von entsprechenden Instrumenten.

Die beiden haben einen tiefen, kugelförmigen Ton, der reich an Obertönen ist. In der Fußgängerzone hören Sie oft Handpans, die von Strassenmusikern bespielt werden. Handpfannen können gut in der Tontherapie und bei Klangveranstaltungen verwendet werden. Die in der Körper- oder Krankengymnastik verwendeten Musiken und Geräusche werden als Muskel- oder Tontherapie bezeichne. Aktives Musiktherapie: Hier spielen oder improvisieren sich der Kunde oder Kranke, um z.B. verschiedene Aspekte seiner Person oder seiner Lasten auszudrücken, zu verdeutlichen oder zu verinnerlichen.

Empfangsmusiktherapie: Hier erhält der Kunde oder Kranke die Technik, d.h. er zeichnet sie auf. Sie können vom Psychotherapeuten oder von CD abgespielt werden. Werden hier Soundinstrumente eingesetzt, ist man dem Themenbereich "Klangtherapie" bereits nahe. Tontherapie: Hier klingen Toninstrumente in erster Linie, wie in diesem Beitrag dargestellt. Sie werden in der Regel vom Psychotherapeuten durchgeführt, aber es ist auch möglich, mit dem Kunden oder der Patientin zu interagieren.

Das Besondere an der Tontherapie ist, dass die Geräusche in der Regel kein Ausdruck des Kunden sind, sondern selbst eine körperliche und energiegeladene Ausstrahlung haben. Die unterschiedlichen Arten der ärztlich orientierten Musik- und Tontherapie dürfen nur von Medizinern, Heilmedizinern und Therapeuten durchführt werden. Der medizintechnische und nichtmedizinische Einsatz von Geräuschen ist im Hinblick auf die reine Akustik sehr unterschiedlich.

Ausschlaggebend ist, ob es sich bei der Applikation um die Behandlung von körperlichen oder psychischen Symptomen oder Erkrankungen, wie z.B. Schmerz, oder um Erholung, Wohlergehen und Persönlichkeitsbildung handelt. Im Bereich der Tontherapie können unterschiedliche Anwendungsbereiche auch Diagnoseinformationen bereitstellen. Zum Beispiel führten die Geräusche auf der spirituellen und emotionalen Ebenen oft unmittelbar zu emotionalen Aufladungsthemen.

Zu diesem Zweck sind vor allem Klangschalen und große Fässer geeignet. Zur Definition der Stressart und zur Fortsetzung der Therapie sind ein erfahrener Klangtherapeut oder komplementärmedizinische Diagnoseverfahren erforderlich. Schallanwendungen, oft auch als Klang-Massagen oder Klangbäder bezeichnet, können auch im nichtmedizinischen Umfeld durchgeführt werden. Sie können die Sound-Applikationen individuell reservieren, an Sound-Konzerten oder Gruppenapplikationen teilhaben.

Es gibt viele verschiedene Berufsgruppen und Dienstleister in den freiberuflichen Berufen des Gesundheitswesens, wie z.B. Gesundheitspraktiker, Vitaltherapeuten, Heilberater oder auch nur " Sounduser " oder " Sound-Masseure ". Es gibt für Schüler zum Teil kostenlose Möglichkeiten, die Klangwelt selbst zu erleben. In der Tat berührt sie Menschen auf unterschiedlichen Niveaus. Die folgenden Stufen werden von dem Mediziner und Klangtherapeuten Otto-Heinrich Silver in seinem Werk Klangtherapie* beschrieben:

Sie können sowohl in entspannten Bereichen und Klangveranstaltungen als auch im ärztlichen Bereich eingesetzt werden. Physikalisch kann die Übertragung von Geräuschen auf den menschlichen Organismus die nachfolgenden Punkte beeinflußen und unterstützen: Die Verwendung von Klang auf subtiler Basis leistet einen Beitrag zu den nachfolgenden Zielen: Wenn Sie den Umgang mit diesen Instrumenten selbst erlernen wollen, können Sie an Wochenendseminaren oder ganzen Trainingszyklen teilnehmen.

Musiktheorie: Langjährige Berufsausbildung zum Musiktheatertherapeuten. Klangbehandlung mit einem oder mehreren Instrumenten: Dabei steht die Nutzung des Körpers und des Energiefeldes im Mittelpunkt. In der Regel wird hier keine psychotherapeutische Versorgung angeboten. In den meisten Fällen wird in den Lehranstalten nicht zwischen medizinischer Nutzung und Verwendung im selbstständigen Gesundheitswesen unterschieden. Nutzer der freiberuflichen Berufe des Gesundheitswesens dürfen die Applikation daher nicht zur Diagnostik oder Therapie von Erkrankungen und Leiden nutzen.

Mehr zum Thema