Klangtherapie Ausbildung Berlin

Training für Klangtherapie Berlin

Zarte, meditative Klangschwingungen fördern den inneren Frieden und die Ruhe in der Klangtherapie, aktivieren die Selbstheilungskräfte und stärken die Klangtherapie. Berufsausbildung & Seminare zum Thema Klangtherapie. In der Klangmassage und Klangtherapie möchte ich ausgebildet werden.

Auf diese Weise können Sie sich für eine unserer Schulungen anmelden:

Pythagoras (570-510 v. Chr.) hat traditionell bereits die heilende Kraft von Geräuschen wahrgenommen und in der Therapie eingesetzt. Auch jahrhundertelang nach der Zeit vertrocknet das Engagement für diese Tätigkeit nicht: In der abstrakten abbrahamitischen Lehre gibt es Anzeichen für den Gebrauch von Geräuschen zur Krankheitsheilung. Im Laufe der Zeit wurde dieses alte Wissen weiterentwickelt und den vier Stimmungen oder Temperaturen des Menschen (melancholisch, cholerisch, blutrot und phlegmatisch) eine gewisse musikalische Zuordnung zugewiesen.

Heutzutage ist die Effektivität von Geräuschen in der modernen Klangmedizin und -therapie sowohl bei körperlichen Krankheiten als auch bei psychologischen Problemen erprobt. Kernidee ist es, durch den zielgerichteten Gebrauch von musikorientierter Medizin einen therapeutischen Effekt zu erreichen, der der Wiedererlangung, Bewahrung und Verbesserung der geistigen und körperlichen Leistungsfähigkeit beizutragen. Obwohl sich die Musiktheorie in erster Linie auf die Heilwirkung von Geräuschen und das Zuhören von und das Erlebnis von Musiktiteln unterschiedlicher Gattungen konzentriert, konzentriert sich die aktive Musiktheorie auch auf das Spiel mit Instrumenten (einschließlich der Stimme) und die Interaktion mit anderen.

Klangtherapie hingegen wird als eine empfängliche Art der Klangtherapie verstanden, die weniger mit Musikarrangements und aktivem Musikausdruck als mit der Beeinflussung von Klangfarben und Geräuschen auskommt. Eine nicht unerhebliche Nebenwirkung der musikalisch-therapeutischen Wirksamkeit ist oft eine Tiefenentspannung der Empfänger und die Harmonie ihres vegetativen Systems mit dem zielgerichteten Gebrauch von Geräuschen.

Mit zahlreichen Instrumenten der Musiker, Klangkünstler und Klangkünstler werden die Voraussetzungen für eine therapeutische Eingriffe am Menschen geschaffen, um die musikwissenschaftlichen Ausdrucks- und Gestaltungsvorgänge des Menschen in therapeutischer Hinsicht zu unterstützen und ihn hinsichtlich ihrer Wirkungsweise und der Übertragung der Prozessresultate aus dem musikalisch - therapeutischen Selbsterkenntnis auf seinen Lebensalltag zu ergründen. Im Training werden allgemeine therapeutische sowie musikalisch-medizinische und -therapeutische Verfahren erarbeitet, die den aktiveren und empfänglichen Einstieg in den einzelnen Gesichtsausdruck im Mittel Schall, Lehm und in der musischen Sprache ermöglichen und durch diese Erfahrungen zu mehr physischem, mentalem und mentalem Ausgleich beitragen.

Während der Ausbildung werden durch Vorträge, Gruppenarbeiten und Exkursionen theoretische und praktische Grundkenntnisse sowie die Grundkompetenzen eines Musikers oder Klangtherapeuten erworben. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erlernen durch Selbstwahrnehmung, Körperwahrnehmungsübungen im Klangmedium, in Form von Klangmusik und Sound sowie durch eigenes Experimentieren die grundlegenden Spiel- und Eingreiffe. Das erworbene Wissen konvergiert mit den bereits bestehenden Kenntnissen und Erfahrungen der Teilnehmer auf dem Gebiet der musiktherapeutischen Behandlung und der Intervention.

Neben diesem Leistungsangebot umfasst das Training eine Einweisung in die Grammophore, therapeutisches Handeln mit Schwinggabeln sowie eine Bauanleitung für ein Didgeridoo. Bei diesem Ausflug lernt der Teilnehmer die wichtigsten Streichinstrumente für die musiotherapeutische Anwendung und erhält eine Einleitung in die Oberton-Theorie. Dr. Tuschy stellt den Teilnehmern die musikalische Therapiearbeit mit Klang-Trancen vor und bringt sie dazu, eine Psychoanalyse orientierte Klang-Trance zu durchlaufen.

Dr. Tuschy verfügt über ein reiches und eindrucksvolles Spektrum an Klangtherapieinstrumenten sowie über jahrelange Erfahrungen in der Psychotherapie mit Klang. Im Rahmen dieses Exkurses gibt Matthias Schwäabe eine Einweisung in die Anwendung improvisierter Musiktheorie nach Lilli Friedemann (1909-1991). Der Exkurs gibt einen Überblick über die Schnittstelle von Musikpädagogik und Musiktherapie.

Auf diese Weise können Sie sich für eine unserer Schulungen anmelden: Es freut uns, dass Sie sich für eine unserer Schulungen anmelde.

Mehr zum Thema