Klassische Ganzkörpermassage

Die klassische Ganzkörpermassage

Die Massage und die Vibration sind verschiedene Grundtechniken der klassischen Massage. Die Grundlagen der klassischen Ganzkörpermassage erfahren Sie HIER. Erlernen Sie die klassische Ganzkörpermassage auf DVD und bequem von zu Hause aus.

Wie sieht eine klassische Massagen aus?

Zuerst sollte man zwischen einer klassisch Ganzkörpermassage und einer partiellen Massage einteilen. Wo bei einer Ganzkörpermassage - wie der Titel schon sagt - mehrere wichtige Körperteile "geknetet" werden, rollt eine Ganzkörpermassage nur durch Körperteile, die in direktem Bezug zu den Erkrankungen steht.

Je nach Typ und Bereich der Problemzonen kann dann eine Massagen im Liegen oder Sitzen erfolgen. Bei der klassischen Massagen wird in der Regelfall ohne technisches Hilfsmaterial, d.h. mit den Körperhänden, gearbeitet und wird daher auch als Direktmassage bezeichnet. Die Mobilisierung (z.B. vor Wettkämpfen) erfolgt in der Praxis meist in einem rascheren und auch "härteren" Gang.

Ab wann ist eine Ganzkörpermassage Sinn? Es ist nützlich, wenn es sich um ein chronisches oder akutes Muskelproblem wie Verhärtung oder Verspannung handelt. Eine gute Rückenmassage ist bei anhaltenden Rückenbeschwerden in der Regel empfindlicher als jede Einnahmequelle. Durch eine klassische Massagen können selbsterkannte Kreislaufstörungen gebessert werden, da sie die Durchblutung des Körpers anregen. Ebenso ist die Behandlung von venösen Erkrankungen wie Thrombosen untersagt, da die Möglichkeit einer Embolienbildung gegeben ist.

Wonach schaut die Heilmassage aus? In der Regel bleiben Sie im Wartezimmer, bis Sie zu Ihrem Arzttermin gerufen werden. Aber auch die Behandlungszimmer können fast wie ein Ärztezimmer sein, solange man die Massagen nicht in Privaträumen oder zu Haus erhält (mobile Massage). Man wird in den wenigsten Ausnahmefällen mit einer Ganzkörpermassage exponiert, da sie überhaupt nicht erwünscht ist.

Der gute Massageassistent wärmt seine eigenen Handflächen vor der Behandlung auf, um dem Besucher ein angenehmes Raumgefühl zu vermitteln und verbraucht weder zu viel noch zu wenig Melamin. Nun fängt die eigentliche Entspannungsmassage damit an, die Muskeln aufzuwärmen, um sie besser bearbeit. Ein guter Massageassistent benutzt den korrekten Luftdruck und die Reibung wird stärker, aber nicht schmerzhafter bei der herkömmlichen Massierung.

Abschließend wischt der Massageexperte mit ruhigem Schwung ab und schließt so die Massierung ab.

Mehr zum Thema