Klopfen mit Pep

Anpacken mit Peperoni

Dies ist ein weiterer Grund, warum sich im psychotherapeutischen Bereich herumgesprochen hat, dass das Klopfen gegen Ängste und PTBS hilfreich ist. Du musst aber nicht mit ihnen leben: Zum einen hilft das Klopfen, starke Emotionen schnell und zuverlässig unter Kontrolle zu bringen. Die PEP - Erschließung von Akupressurpunkten. PEP - Process and Embodiment Focused Psychology nach Dr. Michael Bohne.

Knocking with PEP von Michael Bohne (Hrsg.); Konsultation

Process and Embodiment Focused Psychology (PEP) ist eine moderne Fortentwicklung und Ergänzung der bekannten Tapping-Techniken wie TFT, EFT, EDxTM, die frühere Grenzen aufhebt. Die Werkzeuge sind in die Psychotherapie und das Training in prozessorientierter Weise eingebunden und verkürzen sowohl den Diagnose- als auch den Therapieprozess erheblich. In Michael Bohne werden die Grundzüge der Methodik und ihre psychodynamisch-systemische und hypnotherapeutische Integration beschrieben.

Siebzehn versierte Nutzer werden dann zeigen, wie PEP in unterschiedlichen Zusammenhängen eingesetzt werden kann, sei es bei Angst, Trauma, seelischen Erkrankungen oder im Rahmen von Trainings. Marcus Bauer, Luigi Berini, Roseline Brinkman, Christine Carels, Georg Dünzl, Kurt Fischer, Roswitha M. Gschwandtner, Michael Haller, Gudrun Klein, Margarita Klein, Diane Koehler, Uta Kronshage, Astrid Polanz-Burgstaller, Karin Schwenk, Maria Steiner Fahrni, Claudia Wilhelm-Gößling, Dirk Wehrsig.

"Das erste klinisch verwendbare "Rezeptbuch" über die Klopftechnik." "Besonders zu betonen ist, dass diese Interventionsmethode auf die Selbsterregung der Klientinnen und Klientinnen ausgerichtet ist und damit eines der wirksamsten Mittel der modernen psychotherapeutischen Behandlung in den Vordergrund rückt. Dr. Michael Bohne, Spezialist für Orthopädie und psychotherapeutische Forschung, ist einer der wichtigsten Repräsentanten von Entnahmeverfahren in Deutschland und hat sie entmachtet, verfahrenstechnisch weiter entwickelt und mit psychodynamischem-hypno-systemischem Wissen verknüpf. Daraus ist eine neue Aktionsarchitektur mit dem Namen PEP erwachsen.

Als Verfasser und Verleger mehrerer Fachbücher über Aussehenoptimierung, Gewindebohrtechniken und PEP ist er in den Bereichen Design und Design tätig. Darüber hinaus fördert und veranlasst er mit Hilfe von fÃMRT Forschungsvorhaben zu Gewindebohrtechniken und PEP (Medizinische Fakultät Hannover).

Review von "Klopfen mit PEP" von Günther Mohr

Der Reviewer hatte vor einigen Jahren die Möglichkeit und auch die Neugierde, ein Fachseminar in der "Gewindebohrtechnik" zu besuch. Es folgten zwei Tage der Tapping-Technik, in denen man mit dem eigenen Körperpunkte mit dem eigenen Daumen schlägt und dabei verschiedene Wahrnehmungen weckt und sich mit ihnen verbind. Inzwischen hat Michael Bohne ein spannendes Werk über "Prozessorientierte Energetische Ergonomie (PEP)" zu unterschiedlichen Themen und Anwendungsbereichen herausgegeben.

Es beschreibt auch die Prozedur dieser Technik. Vor dem Klopfen beginnen die Arbeiten mit sogenannten Resourcen oder guten Eigenbeschreibungen, um eine gute Grundlage zu schaffen. Im Laufe der tatsächlichen Abstichphase wird ein Reklamationssatz immer wieder aufs Neue durchlaufen, nachdem er auf einer Skalierung zwischen 0 und 10 in Bezug auf seine Expression bewertet wurde.

In deinem eigenen Beispiel von Erfahrung hast du dich oft selbst geschlagen, aber andere haben dich auch von Zeit zu Zeit geschlagen. Am ersten Tag, der Sitzungen mit dem Klopfen seines eigenen Themenbereichs umfasste, konnte er überzeugend erfolgreiches Klopfen bei anderen Gruppenmitgliedern durch den Anführer vor der Truppe erleben. Seither ist er davon Ã?berzeugt, dass die Methodik etwas damit zu tun haben muss, aber als naturwissenschaftlich geschulter und ausgerichteter Mensch ist er einzelnen Aspekten, wie der Meridiantheorie, gegenüber immer skeptischer geblieben.

Zu diesem Zeitpunkt beginnt der Verfasser nun mit seinem dritten Werk über die energetische Methodik, die er PEP nannte. Am Anfang tut er sich beinahe für die mit den Energieprozessen verbundenen Stellen entschuldigen. Aus einer klar gespiegelten und gar kritischeren Perspektive stellt Michael Bohne seine bevorzugte Methodik vor.

Durch seine eigene Untersuchung der Methodik stellt er fest, dass gewisse Aspekte der ersten Untersuchungsphase nicht wirklich aufrechterhalten werden konnten. Bei Bohnen sind diese Voraussetzungen jedoch nicht zwingend erforderlich, um die Technik gewinnbringend einzusetzen. Dabei wird das dem Klopfen entsprechende Verfahren als ein Motor-Sensor-Aktivierungsmuster betrachtet. Knocking oder PEP wird als ergänzende Behandlungsmethode zur psychotherapeutischen Behandlung betrachtet, die im Wesentlichen durch Beziehungsarbeit geprägt ist.

Die Autorin hat Vorschläge gemacht, wie man die Methodik in der Theorie speichern kann. Der hirnphysiologische Beitrag, der heute die Grundlage für fast jeden Eingriff bilden soll. Ergänzend zum energetischen und körperadressierenden Vorgehen des PEP werden Übungen zur kognitiven Selbstakzeptanz durchgeführt, die in der Praxis zu Formeln wie "Selbst wenn ich mich selbst liebte und akzeptierte, wie ich bin" (sogenannte Selbstakzeptanzerklärungen) führen.

Im Anschluss an Bonne's Grundartikel gibt es Einzelartikel von verschiedenen Autorinnen und Autoren über die Anwendungen der bewährten Verfahren in der Unfalltherapie, Angstzuständen, psychosomatischen Erkrankungen und Coachings. Auf den ersten Blick handelt es sich bei Coachings um eine klar sprachbasierte Methodik. Bei den auf der Gewindebohrtechnik basierenden Verfahren wird immer wieder auf die physikalische Einbindung oder die Lösung von Mustern gesetzt, die ebenfalls physikalisch verankert sind.

Insbesondere zur Bewerbung im Bereich des Coachings enthält das vorliegende Werk drei Beiträge: Die zweite Coachingbeispiel (Autorin: Karin Schwenk) bezeichnet das Training mit Arbeitsuchenden in einem Konzept zur Neueingliederung von Menschen in den Erwerbsleben. Markus Bauer erläutert in der dritten Applikation des Coachings PEP im Sportcoaching. Im Großen und Ganzen enthält das Werk einen gut gespiegelten Grundartikel und spannende Erfahrungsberichte über den Umgang mit energiegeladenen Verfahren.

Am Anfang hätte das Werk etwas mehr gesammelt werden können. Alles in allem ist dies aber ein Vorteil für alle, die sich für energetische Verfahren interessieren. Coaching.

Mehr zum Thema