Kneipp Anwendungen Beine

Knotenapplikationen Beine

Die Kneippbehandlung stärkt die Venen und hilft gegen Krampfadern. Dasselbe geschieht auf dem linken Bein und die gesamte Anwendung wird wiederholt. Kaltgüsse und Teilbäder - richtig gemacht, wirken sie Wunder bei schweren Beinen oder Durchblutungsstörungen zum Beispiel. Die Beine sind bis zur Mitte des Oberschenkels ausgezogen.

Das Oberschenkelmodell zieht die Beine an.

Eine echte Oberschenkelklopferin: Diese Kneipp-Applikation für die Beine ist ein Allroundtalent. Das Oberschenkelgewebe fördert nicht nur die Gesundheit, sondern strafft auch die Haut - und das ganz natürlich nur mit der Energie des Trinkwassers. Die Wirkung des Oberschenkelgusses: Gebrauchsanweisung für den Oberschenkelguss: Verwenden Sie den Oberschenkelguss nur mit Warmfuß. Beim ersten Mal sollten Sie dies mit leicht gehärtetem Quellwasser tun, so dass die Temperatur des Quellwassers etwa 19 bis 20°C betragen sollte.

Mit jeder weiteren Applikation können Sie die Körpertemperatur etwas senken - so üben Sie Ihren Organismus aus und gewöhnt ihn besser an das Kaltwasser. Ungelernte Anwender können den Beinguss auch als wechselnde Applikation ausführen. Hier liegt die Wassertemperatur in der warmen Phase bei 36 bis 38 °C und in der kalten Phase bei bis zu 18 °C.

Bei Kalt- und Wechselbetrieb wird der Strahl zunächst von der Rückseite des Fußes an der Aussenseite des rechten Beins nach oben geleitet. Dann kurz auf der Leistengegend liegen bleiben - mit warmem und warmem Kaltwasser, bis eine gute Erwärmung auftritt. Mit Kaltwasser etwa 5 bis 8 s. Dann führe den Oberschenkelabdruck auf dem rechten Schenkel durch.

Hinweis: Menschen mit akute Erkrankungen der Nieren und Blase sowie der Arterien sollten den Oberschenkelcast nicht verwenden.

Varizen

Kneipp-Anwendungen sind vor allem als Kälteprophylaxe beliebt und werden oft auch bei niedrigen Blutdruckwerten eingesetzt. Auch für die Vorbeugung sind Kneipp-Anwendungen sehr gut geeignet. Beginne mit lauwarmem Wadenwasser am rechten Fuss und führe den Jet an der Wadenaußenseite bis knapp über das Kiel.

Halte den Jet so, dass auch die Wadenrückseite gleichmässig gespült wird. Dann wird die Beininnenseite auf die gleiche Art und Weise von oben nach unten gestrichen. Danach den ganzen Prozess mit Kaltwasser abspielen. In der Regel gilt: Je frischer das Gießwasser, um so kürzer ist der Gießvorgang. Bei leichtem Gefrieren nach Gebrauch die Beine abtrocknen, heiße Nylons anziehen und herumlaufen.

Während des Oberschenkelwurfs - auch bei angezogenem Unterkörper - werden die ganzen Beine bis zur Hüftgelenke zuerst mit sehr warmen, dann mit kalten Gewässern gespült. Im Inneren des Beins geht es wieder nach unten. Heiß-Kälte-Anwendungen wirken stark stimulierend auf die Äderchen und bilden sie auf diese Art und Weise aus. Die Vorgehensweise ist die gleiche wie bei Wechselwürfen, aber das Leitungswasser ist ständig kühl.

Lass bis zur Höhe deiner Waden kaltem Leitungswasser in die Wanne eindringen und laufe es im Gang des Storches herum - also zieh deinen Fuss bei jedem Gang aus dem Untergrund. Hör auf, sobald deine Füsse frieren. Gute Durchblutungsbedingungen in den Schenkeln sind jedoch eine Grundvoraussetzung für das Treten von Aquarien. Bei Kneipp-Anwendungen wichtig:

Erkundigen Sie sich bei Ihrem Hausarzt, ob die Kneipp-Behandlungen für Sie von Vorteil sind. Erhöhen Sie die Anwendungen nicht zu schnell. Benutzen Sie nur sehr heißes (38°C) oder kühles (10 bis 16°C) Glas. Lauwarmwasser ist nicht sehr ergiebig. Die Applikation immer mit Kaltwasser abschließen. Vor dem Gebrauch müssen die Beine immer heiß sein.

Mehr zum Thema