Kneipp Wassertreten zu Hause

Das Kneippwasser beim Treten zu Hause

Hier erfahren Sie mehr. Wäsche, Kompressen, Abgüsse, Bürstenmassagen und Wassertreten. Nachfolgend stellen wir Ihnen Kneipp-Anwendungen vor: Beliebter denn je ist die sanfte Kneippkur.

Wasser treten für zu Hause

Sie sind nicht nur gesünder, sondern auch kostengünstiger und können zu Hause in der Wanne durchgeführt werden. Die Grundregel für die Kneippkur lautet: Milde Stimuli erwecken die Vitalkräfte, mittelstarke Stimuli verstärken die Vitalkräfte. Wenn die Stimuli zu kräftig sind, schwaechen sie den Orgasmus. Kälteanwendungen auf einem kalten Gehäuse sollten unbedingt unterbleiben.

Für eine Einweisung in die Kneippkur empfehlen wir die Wechselbrause. Der Organismus wird zwei Mal abwechselnd mit Körperwarm- und Kaltwasser besprüht. Es beginnt mit lauwarmem Teich. Die Umstellung auf kaltes, aber nicht eiskaltes Kaltwasser findet nach zwei bis drei Stunden für zehn bis 15 Stunden statt. Das Wechseln zwischen Wärme und Kälte ist ein vorteilhaftes Trainingsprogramm für die Blutgefäße.

Kaltwasser stimuliert die Blutzirkulation der internen Organe und hat eine belebende Wirkung. Warmwasser unterstützt die Blutzirkulation von Körper und Muskulatur und entspannt. Die Kaltwasserdüse wird von außen an den Füßen nach oben bis zum Kniestück und dann wieder nach unten geleitet. Anschließend sollten Sie das Bad nicht trocknen, sondern es nur ausziehen und Strümpfe anlegen.

Die Kältereize der Würfe lässt die Füsse besonders kräftig wieder aufwärmen, was sie müdet. Besonders reizvoll im Winter: Ein wärmendes Vollbad erwärmt den Körper und erhöht den Druck, hat aber eine entspannende Wirkung auf die Muskeln. Durch die Erweiterung der Blutgefäße wird die Blutzirkulation der Körperhaut erhöht. Sie sollten jedoch maximal 20 minuten lang schwimmen, da die Hautstelle sonst zu viel Flüssigkeit abbekommt.

KNEIFPEN Zu Hause - Applikationen auf einen Blick

Kneipp ist eine optimale Gesundheitsversorgung für Jung und Alt. Regelmässige Kneippanwendungen haben eine erfrischende und wohltuende Wirkung auf das Abwehrsystem und den Körper. Vor dem Einstieg in Kneipp sollten Sie einige wenige Verhaltensregeln einhalten. Wenn Sie einfrieren, verwenden Sie kein kaltes Nass. Sie sollten das Badewasser nach dem Kneipp nicht trocknen, sondern abwischen und schnell aufwärmen.

Das Wassertreten ist die klassische Kneippanwendung. Er wird an Ort und Stelle in kaltes Gewässer getreten. Wassertreten kann in der Wanne, in kalten Bächen oder in den Wassertretenbecken der Spa-Parks erfolgen. Während der Benutzung sollte immer ein Schenkel vollständig aus dem Leitungswasser gezogen werden. Lassen Sie nach diesem so genannten Storchenspaziergang das kaliente Nass wieder kurz stehen, um die Füsse wieder zu wärmen.

Wiederhole dann das Wassertreten mehrfach. Trittbrettfahrwasser regt die Blutzirkulation an, fördert die Blutzirkulation und stärkt das Abwehrsystem. Die Wadenhöhe sollte nicht höher als 18° sein. Alternativ oder nach dem Wassertreten zwei bis drei Stunden über frisch getautes Wiesengras fahren. Dies hat natürlich eine positive Wirkung auf das Abwehrsystem und ist unglaublich vorteilhaft.

Der Start in die frische morgendliche Luft mit barfuß im taufrischen Grün ist daneben ein bewährtes Mittel gegen krankhaft erkältete Fuß. Ziehen Sie nach Gebrauch ein paar wärmende Strümpfe an und gehen Sie ein paar Gehminuten vorwärts. Die kalten Oberschenkel haben eine erfrischende, belebende und entspannende Wirkung. Es entspannt und entspannt die Beinmuskeln, da es eine entstauende, hautstraffende und durchblutungsfördernde Wirkung hat.

Darüber hinaus fungiert der Oberschenkelcast auch als Beruhigungs- und Schlafhilfe und zur Aktivverhärtung für das Abwehrsystem. Die Wassertemperatur sollte 15 bis 20°C sein. Bleib dort für 10 bis 15 Sek.. Dann wischen Sie das Bad mit den Fingern ab und wärmen Sie sich mit viel Energie auf. Wie der Oberschenkelcast hat auch der Kniesitz eine erfrischende, belebende und entzündungshemmende Wirkung.

Es erhöht die Blutzirkulation von Körper und Muskulatur und wirkt sich günstig auf die körpereigenen Abwehrkräfte aus. In einem Winkel von 15 bis 20° wird der Kniecast für 30 bis 120 Sek. angelegt. Das Kaltvollgiessen ist eine sehr wirkungsvolle Härtungsmethode und trägt auch zur Schwäche des Kreislaufs bei. Es wird auf den ganzen Körper aufgetragen und hält 30 bis 240 s bei 15° bis 20°C.

Die Applikation erfolgt von den Handflächen bis zur Schultern bei 15 bis 20°C für 20 bis 120 s. Die Applikation erfolgt bei 15° bis 20°C. Die Wasserdüse sollte 30 bis 120 Sek. lang schonend und drucklos aus dem Rohr austreten. Am Ende wischen Sie das Leitungswasser vorsichtig von der Oberfläche ab. Eine kalte Armbadewanne hat eine kühlende, belebende und entspannende Wirkung.

Kaltwasser wird in eine Badewanne oder ein ähnliches Gefäss gegossen. Tauchen Sie die Armlehnen 10 bis 30 Sek. lang in kaltem Leitungswasser (12 bis 18°C) bis zur Oberarmmitte. Wischen Sie nach dem Kaltbad das Leitungswasser ab und bewegen Sie die Armlehnen, bis sie trocken und völlig erhitzt sind.

Mit dem warmen Nass werden die Blutgefäße ausgedehnt, die Blutzirkulation und der Metabolismus angeregt. Es ist zu berücksichtigen, dass das heiße Fussbad eine Kreislaufbelastung ist. Kneipp-Therapie ist eine nach dem Priester Sebastian Kneipp benannte Behandlungsmethode, die Wasserapplikationen, pflanzliche Wirkstoffe, Bewegung und Nahrungsempfehlungen umfasst. Kneipps Vorgehensweisen können sowohl präventiv als auch zur Therapie von bestehenden Krankheiten genutzt werden.

Die Badetherapie ist ein unverzichtbarer Teil der Wasserbehandlung (Wassertherapie). Dies ist eine der fünf klassischsten Grundlagen der Naturheilkunde, die Pater Sebastian Kneipp im neunzehnten Jahrhundet hat. Wassertreter, Fuß- und Wechselsysteme, Teil- und Komplettbäder werden als Anwendungsbereiche genutzt.

Mehr zum Thema