Kneippgüsse

Gussteile Kneipp

ayurvedisch: Kneipp-Gussteile - Wohlbefinden - Allgemeines Der im Allgäu geborene Kneipp arbeitete als Pastor in Bad Wörishofen. Zu den Maßnahmen der Kneipp-Hydrotherapie gehören Waschen, Wasserabgüsse, Voll- und Teilsalben, Kompressen, Pads und Packs, Auftauen, Wassertreten und Schneewandern. Kalt-, Warm- oder Wechselanwendungen setzen den Organismus verschiedenen Temperaturreize aus. Je nach Temperatureinfluss entfalten auch Applikationen wie Kneippkuren oder Bäder eine entspannende, erfrischende oder stimulierende Wirkung.

Bei wiederholter Anwendung entsteht ein aushärtender, infektionsanfälliger und allgemein wohlbefindensfördernder Pumpeffekt. Im häuslichen Bereich ist es ratsam, das Wasser über die Wanne zu gießen. Im Allgemeinen sollten Sie vor der Anwendung gut erwärmt sein und dann auch Ihren Organismus durch Bewegen oder Liegen im Bett erwärmen.

Heißwürfe sind besonders geeignet bei Muskelverspannungen im Nackenbereich. Kaltwasser verbessert die Blutzirkulation und fördert die Lebenskraft. Der größte Teil der Bewässerung erfolgt ohne Luftdruck, d.h. der Strahl sollte ohne Luftdruck aus dem Brauseschlauch über die Hände, Füße, Rücken, Gesichter oder den ganzen Organismus austreten. Der Brauseschlauch wird mit der rechten Seite von der Rückseite der Handfläche den Hebelarm hinauf zur Schulternseite geleitet.

Dann wird der Rohrschlauch entlang der Innenseite des Armes zurück zur Handfläche geleitet. Wechsle den Schläuche auf die rechte Seite und bewässere den rechten Hebelarm auf die gleiche Art und Weise. In diesem Fall wird der linke Hebel auf die gleiche Art und Weise bewegt. Im Selbstgießverfahren wird der Brauseschlauch in der rechten Seite aufgenommen. Nun gießen Sie vorsichtig im Kreis um das Zifferblatt im Drehrichtung im Uhrzeigersinn.

Gesichtsabdruck "Beauty Casting".

Die Besonderheit der Kneipp-Gussteile besteht darin, dass ein gebundener, nahezu druckloser Strahl, wie er früher aus der Giesskanne kam, einen thermischen Stimulus ohne mechanischen Druck ausübt. Bei Kaltguss beträgt die Wasser-Temperatur ca. 10°-12°C, bei Vergütungsguss ca. 20°C und bei Heißguss ca. 40°C. Wie lange der Guss dauert, hängt von der jeweiligen Wirkung ab: Der Guss wird so lange fortgeführt, bis eine ausgeprägte Hautrötung sichtbar ist.

Bevor Sie gießen, sollten Sie die notwendige Wärme haben. Trocknen Sie die Schale nach dem Gießen nicht aus, um Reizungen zu verhindern. Führe nun den Strahl vom rechten Schläfen über die Stirn zur rechten Schläfenseite und wieder zurück, jetzt auf und ab die rechte Hälfte des Gesichts drei Mal und dann auf und ab die linke Hälfte des Gesichts.

Danach die ganze Fläche drei Mal mit dem Jet umfahren. Tupfen Sie die Fläche nach dem Gießen nur leicht ab. Gesichtserguss - der mehrfach täglich durchgeführt werden kann - wird in der Kneipp-Therapie auch als "Schönheitserguss" oder "Beauty-Erguss" oder "beauty effusion" oder "beauty effusion" bezeichnet. Danach wird der innenliegende Flüssigkeitsstrahl wieder auf die Fersenseite zurückgeführt. Das Gleiche gilt für das linke Schenkel.

Dann fange wieder mit dem rechten Schenkel an. Das Gleiche gilt für das linke Schenkel. Beginne an der Rückseite des rechten Fusses, dann an der Fersenseite, steige vorsichtig an der Aussenseite des rechten Beins bis zum Glutealmuskel auf und bleibe dort für 5 Sekunden. Innen am rechten Schenkel zurück zur Fersenseite. Auf das linke Schenkel auf die gleiche Art und Weise wie bis zum Hüfte und dort 5 Sekunden lang mit einer leichten Hin- und Herschiebung des Rohres aufhalten.

Dann, ohne nachzugeben, 5 Sekunden auf dem rechten Speichelmuskel, dann 5 Sekunden auf dem rechten Speichelmuskel verbleiben. Dann auf der Rückseite des rechten Beins zurück zur Fersenseite. Jetzt an der Front des rechten Beins bis zur Leiste, dort 5 Sekunden lang verharren, dann 5 Sekunden an der rechten Leiste und wieder 5 Sekunden an der rechten Leiste.

Danach auf dem rechten Fuß im Inneren zurück zur Fersenseite. Beginne auf der Rückseite der Hand des rechten Arms, den Arme bis zur Schultern hoch und wieder runter nach drinnen. Das Gießen erfolgt auf die gleiche Art und Weise am rechten Hebel. Wiederhole nun das Ganze zuerst auf der Rückseite des rechten Arms und dann auf der Rückseite des rechten Arms.

Eine biegt sich wieder über die Wanne und fängt an der Rückseite der rechten Armhand an, leitet den Strahl bis zum Schulterngelenk und geht an der Arminnenseite wieder nach unten. Halten Sie dann das Ende des Schlauches nach oben und gehen Sie die linke Arminnenseite bis zur Armmulde hoch. Danach mit dem rechten Hebel nach unten zur Seite.

Du fängst am rechten Fuss an, gehst mit dem Jet bis zum Hintern und nach unten an der Innenfläche des rechten Beins, nach oben am rechten Fuss und dann nach oben am rechten Handgelenk bis zum Schultern. Dann ändert man sich, indem man auf der rechten Rückseite des Rückenteils bis unter das Hinterteil geht und den Rochen den rechten Teil des Armes zum Schulternblatt hinaufführt.

Die Umstellung vom rechten zum rechten Schulternblatt erfolgt nun über den Hals. Gehen Sie nach zwei Änderungen auf der rechten Straßenseite nach unten, bis Sie Ihren Fuss erreichen. Jetzt fängt man wieder mit der rechten Fußrückseite an, geht außen nach oben und innen nach unten, dann mit dem rechten Teil des Beines ebenso hoch bis zur Leiste, ändert aber die Oberschenkelmitte zur rechten Handfläche, von dort bis zum Schlüsselbeinbereich, von wo aus man nun 2/3 über die Brustdrüse und 1/3 über den Rücken in umgekehrter Reihenfolge abtropfen lässt.

Einer geht nun über Brustkorb und Magen bis zur Oberschenkelmitte, ändert sich nach rechts und geht über die rechte Handfläche bis zum rechten Schlüsselbeinbereich. Dort fließt das Quellwasser wieder zu 2/3 über die Truhe und zu 1/3 über den Hintern; nun ändert man das Sternum von einer zum anderen.

Zum Schluss geht es auf der rechten und auf der rechten Straßenseite nach unten. Das alternative Vollgiessen fängt immer mit dem Warmguss an und endet mit dem Kaltguss nach zwei Wechseln.

Mehr zum Thema