Kräuter Ghee Selber machen

Machen Sie Ihre eigenen Kräuter Ghee

Heilkräuter) ist den ayurvedischen Therapeuten vorbehalten. Der Ghee kann sowohl im Ofen als auch auf dem Herd gebacken werden. Mach dir dein eigenes Ghee - darum musst du dich kümmern.

Der Ghee ist ein bedeutender Baustein der Inder und Ayurveda-Küche. In diesem Land findet man Ghee immer öfter in Bio-Läden. Aber Sie können es auch selbst tun. Ghee ist reine Butterschmalz - das in der Butterschmalz enthaltene Ei. Er wird aus Butterschmalz gewonnen und ist eines der bedeutendsten Speisefette in Pakistan und Indien.

Ghee ist uns auch schon sehr lange bekannt. Ghee ist nicht mehr laktosehaltig und daher für Menschen mit Milchzuckerunverträglichkeit geeignet. Zugleich hat das Frittierfett aber auch einen zarten, leicht karamellartigen Geschmack. Sie können ganz einfach Ihr eigenes Ghee machen. Mit Ghee brauchen Sie exakt eine Zutat: Butterschmalz.

Vorbereitung: Die Butterschmalz in einen Becher geben und so lange erhitzen, bis die Flüssigbutter zu sieden anfängt. Bei schwacher Flamme 20-30 Min. dünsten. Allmählich kocht das in der Milch enthaltene Butterwasser und die Milch bräunt.

Das in der Bratbutter enthaltende Protein wird während des Kochens ausgefällt. Abhängig davon, wie viel sich auf dem Erdboden angesiedelt hat, sollten Sie das Ghee erneut ausfiltern. Danach können Sie das Ghee in Brillen einfüllen. Das Ghee ist pures Speck, das Sie in vielerlei Hinsicht benutzen können. Aber auch Ghee kann sehr heftig erhitzt werden.

Ghee ist daher ideal zum Fritieren und Anbraten.

Die Ghee - Machen Sie es selbst!

Der Ghee ist Butterfett und wird auch als Ayurveda- oder Klarbutter bezeichnet. Der Ghee kommt aus Indien und Pakistan. Dort wird es anstelle von Butterschmalz eingesetzt. Der Ghee hat zwei wesentliche Vorzüge. Eines ist auch für die Menschen in Mitteleuropa interessant: Ghee kann - im Unterschied zu Butterschmalz - stark erwärmt werden. Der Ghee muss im Unterschied zu Butterschmalz nicht abgekühlt werden.

Weil es einfach ist, Ghee aus etwas Butterschmalz zu machen, erläutern wir, wie. Der Ghee wird aus Butterschmalz gemacht - entweder im Industriestil oder zu Haus in der eigenen vier Wände. Butterschmalz wird erwärmt und leicht gekocht. Butterschmalz enthält nicht nur Fette, sondern auch etwas Zucker, Laktose und Laktoprotein.

Durch diese Komponenten wird sichergestellt, dass die Butterschmalz nicht auf eine hohe Temperatur erwärmt werden kann und auch kühl gelagert werden muss, da sie sonst verderben kann. Diese störenden Komponenten werden bei der Produktion von Ghee aus Butterschmalz beseitigt. Der Ghee enthält daher mehr als 99% reines Butterfett. Natürlich kann man auch Butterspeck einkaufen.

Aber der Geschmack ist nicht so gut wie der von hochwertigem Ghee. Hausgemachter Ghee ist der beste Geschmack. Wie Sie Ihr eigenes Ghee machen können: Für die Gheeproduktion mit Vorbehandlung und anschließender Reinigung ca. 1,5h einplanen. Damit du dein eigenes Ghee machen kannst: Nimm die Butterschmalz und tu sie in den Kochtopf.

Bei mittlerer Hitze die Butterschmelze auflösen. Nach dem Kochen der Butterschmalz wird die Hitze gesenkt, damit die Butterschmalz ruhig kochen kann. Es ist darauf zu achten, dass die Butterschmalz nicht zu heiß wird und eventuell brennt. Noch ist die Butterschale trübe und es entsteht weißer Milchschaum auf der Butteroberfläche.

Das Umrühren der Butterschmalz darf nicht erfolgen, da sich die Einzelkomponenten in aller Ruhe voneinander lösen können sollten. Wird die Flüssigbutter deutlich, ist dies ein Anzeichen dafür, dass das darin befindliche Mineralwasser verdunstet ist. Das Ghee durch das Lappen in einen Behälter gießen. Dann das Ghee in die verschließbaren Gefäße einfüllen.

Selbstverständlich können Sie das Ghee auch in die verschließbaren Dosen einfüllen. In unserem Ghee Artikel können Sie viele Einzelheiten über Ghee und seine gesundheitliche Wirkung nachlesen: Das Goldelixier Ghee. Dabei wird nicht nur die heilende Wirkung von Ghee diskutiert, sondern unter anderem auch die Problematik der ungesättigten Fettsäuren, aus denen Ghee hauptsächlich zusammengesetzt ist.

Ghee wird normalerweise in Verbindung mit ayurvedischer Medizin bezeichnet. Dort wird Ghee jedoch ausschließlich zu Heilungszwecken in "medizinisch aufbereiteter" Darreichungsform eingesetzt und z.B. im Zuge einer Panchakarma-Kur zur internen Säuberung eingenommen. Ayurvedische Therapeutinnen und Therapeuten behalten sich jedoch das Wissen vor, wie genau die Zubereitung aussehen muss (bis zu 100 Stunden Kochzeit mit besonderen Kräutern).

Ayurvedische Ghee kann daher in der Regel nicht selbst hergestellt werden. Auf dieser Seite findest du unseren superschnelle Ghee Produktionsfilm, in dem unser Ghee in nur 1 Min. gezeigt wird, wie einfach es ist, Ghee selbst herzustellen. Anmerkung: Ghee ist nicht veganisch und daher nicht in die Lebensart der Veganer einzuordnen.

Vorzüge von Ghee (lange Haltbarkeit ohne Kühlung, laktosefrei, stark beheizbar) auch für reines pflanzliches Nussöl. Weil auch Butterschmalz nur wenig Laktose beinhaltet und daher von den meisten Laktoseintoleranten toleriert wird, ist die Laktosefreiheit nicht mehr so wichtig. Kurz gesagt: Ghee ist für alle, die ein stark erhitzbares und nach Butterschmalz schmeckendes Produkt suchen.

Du willst nichts weiter, als dein ganzes Wissen über Hygiene und Nahrung zu deinem Metier zu machen?

Mehr zum Thema