Krampfadern mit Blutegeln Behandeln

Behandeln Sie Krampfadern mit Blutegeln.

Egel werden auch zur Behandlung von Patienten mit Knie-, Schulter- oder Hüftarthrose eingesetzt. Ist es wahr, dass Krampfadern auch mit dem Laser behandelt werden können? Behandeln Sie Krampfadern (Krampfadern) mit Blutegeln. Die Krampfadern sind permanent geweitete, sich windende Adern. Weil es sich um Oberflächenvenen handele, seien sie von aussen gut sichtbar.

Diese deuten auf eine Abschwächung des Venensystems hin, die mit großen Schwierigkeiten und Leiden verbunden sein kann. Deshalb sollten Krampfadern so frühzeitig wie möglich therapiert werden. Dabei hat sich die Behandlung mit Blutegeln als attraktive Behandlungsmöglichkeit erweisen.

Ursache dafür sind die Stoffe aus dem Achterliek, die während der Therapie freigesetzt werden. In der 2003 veröffentlichten Bonn Vein Study wurde festgestellt, dass 14 Prozentpunkte der Bundesbürger an Krampfadern sind. Darüber hinaus sind immer mehr Menschen Einflussfaktoren, die die Entwicklung von Krampfadern fördern. Von Krampfadern sind die Betroffenen bei der Frau signifikant öfter befallen.

Sie wirken sich auf die Bindegewebsstrukturen der Adern aus ("Venenwand und Venenklappen"). Dadurch verliert sie ihre Elastizität und der Venenrückfluss des Bluts wird beeinträchtigt. Primäre Krampfadern sind solche, die für die Entstehung von Krampfadern aufgrund einer Spannungsabnahme der Bindegewebsstrukturen der Adern verantwortlich sind (wie oben erwähnt).

Mangelnde Spannung lässt das Venenblut sinken. Dabei werden die Äderchen so lange gedehnt, bis die venösen Klappen nicht mehr richtig geschlossen sind. Wenn sie in ihrem Service scheitern, sammelt sich das Wasser in den Oberflächenvenen an und es bilden sich Krampfadern. Sekundäre Krampfadern sind solche, die durch andere Krankheiten entstehen.

Das kann die Blockade der tieferen Adern sein, die so genannte Beinvenenthrombose. In diesem Fall kann es sich um eine Blockade handeln. Jeder, der an Krampfadern erkrankt ist, sollte seine Ursache von einem Hausarzt überprüfen werden. Eine erste Indikation für das Vorhandensein von Krampfadern ist das Erscheinen der so genannten Spinnen. Spinnenadern sind die kleinsten, größtenteils harmlosen Krampfadern in der oberen Oberschicht der Haut. Mit fortschreitender Krankheit beklagen sich die Patienten vor allem über Verspannungen und Beschwerden im Bereich der erkrankten Stelle sowie an müden und schweren Beinen.

Krampfadern können ebenfalls zu schweren Folgen haben. Hierzu gehören Venenentzündungen, die Entstehung von Geschwüren und die Blockade tieferer Äderchen durch Gerinnsel (Phlebothrombose). Während der Blutegelbehandlung werden Egel ( "Hirudo officinalis" oder "Hirudo medicinalis") auf die Patientenhaut gelegt. Es hemmt die Entzündung, fördert die Heilung der Wunde, verbessert die Fließfähigkeit des Bluts und lindert den Schmerz.

In der Therapie von Krampfadern können durch Egel die charakteristischen Symptome gelindert werden. In den meisten Fällen werden Schwellungen, Schmerz und Schwere der Läufe kurz nach der Therapie über einen längeren Zeitraum reduziert. An einer Egelstudie in einem Indianerkrankenhaus beteiligten sich 50 Krampfadern.

Bei den Teilnehmern war ein deutlicher Abfall von Schmerz, Hautfarbe und Schwellungen der Läufe zu verzeichnen[1]. Selbst wenn es zu einer Komplikation durch eine Krampfaderkrankheit kommt, kann die Blutegeltherapie helfen. Das ergab eine 1998 durchgeführte Studie: Ulzera (Ulcus cruris), die sich infolge einer venösen Insuffizienz entwickelt hatten, verheilten nach der Blutegeltherapie rascher.

Diese Untersuchung reduzierte auch Schwellungen und Schmerz in den Beinen[2]. Auch bei anderen Krankheiten kann die Egeltherapie nun helfen. Damit können Egel auch bei Kniearthrosen eingesetzt werden. Bei Krampfadern kann die Leech-Therapie helfen. Oftmals kann es zu einer dauerhaften Verringerung von Schwellungen, Beschwerden und venösen Rückstaus beizutragen.

Es kann auch bei Folgekomplikationen durch Krampfadern helfen. Beingeschwüre neigen dazu, nach einer Blutegel-Behandlung besser zu verheilen. Aber nicht nur in Deutschland gibt es eine Behandlung mit Blutegeln. Bei den rund 50000 jährlich durchgeführten Blutegelbehandlungen werden fast 90% von Heilmedizinern vorgenommen. In unserer Heilpraktikerpraxis in Berlin werden ebenfalls Blutegelbehandlungen durchführt.

Um dies zu unterstützen, verwenden wir medizinische Kräuterrezepte, die die Wirksamkeit der Blutegelbehandlung verbessern sollen. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen in der Regelfall keine Erstattung der Behandlungskosten. Die Auswahl erfolgt auf der Grundlage unserer Praxiserfahrung und der Erkenntnisse anderer Naturheilkundler. Allerdings weisen wir darauf hin, dass diese Naturheilverfahren keine erfolgreiche Therapie aussprechen.

Mehr zum Thema