Kunsttherapie Methoden

Methoden der Kunsttherapie

Heute steht die Kunsttherapie in der Schweiz für jeden. Kinderkunsttherapie - Methoden, Typen, Verfahren, Technik, Übungen Die Kunsttherapie ist eine der wichtigsten Psychotherapierichtungen, die Therapie-, Korrektur- und Rehabilitationsarbeiten umfasst. Sie beruht auf dem Einsatz von bildender Technik zur Unterstützung der Erkrankten. Die Bezeichnung "Kunsttherapie" wurde zunächst im angelsächsischen Raum gebraucht. Darunter versteht man unterschiedliche Methoden der Rehabilitierung und therapeutischen Übung auf der Grundlage von Art.

Die Kunsttherapie ist heute eine Therapieanwendung der Sehkreativität des Menschen, die eine dreigleisige gezielte Wechselwirkung zwischen dem Menschen, seiner Tätigkeit und dem Menschen mitbringt.

Das Schaffen von visuellen Bildern auf einem Blatt Papiere wird als das bedeutendste Mittel der interpersonellen Verständigung angesehen und ist eine Art kognitive Tätigkeit des Kunden, die ihm ermöglicht, frühere oder aktuelle Erlebnisse für heute zum Ausdruck zu bringen, was für einen Kunden schwierig durch Wörter zu vermitteln ist. Ziel der künstlerischen Therapiemethoden ist es, eine harmonische Persönlichkeitsentwicklung durch die Ausbildung von Ausdrucks- und Kognitionsfähigkeiten zu erreichen.

Ausgehend von der Sicht der Befürworter der klassischen psychoanalytischen Forschung ist das Kerninstrument der psychokorrigierenden Kunsttherapie der Sublimationsmechanismus. K. Jung stellte die Übernahme der Führungsrolle der bildenden Künste vor, um die Individualisierungsprozesse der Persönlichkeitsbildung zu ermöglichen, die auf der Etablierung eines Ausgleichs zwischen dem "Ich" und dem " Ich " aufbaut.

Für die Kunsttherapeutin Jung war die Technologie der lebendigen Vorstellungskraft die bedeutendste Form der künstlerischen Handlung, die darauf zielt, das "Ich" des Bewußten und des "Ich" Unbewußten zu treffen und sich durch emotionale Interaktionen auszugleichen. Die Kunsttherapie kann als Haupt- oder Nebenmethode eingesetzt werden. Heutzutage können wir zwei für die Kunsttherapie charakteristische Methoden der Korrektion der menschlichen Seeleunterschieden.

In spezifischer symbolischer Weise trägt sie dazu bei, eine Traumata zu rekonstruieren und Lösungsansätze zu entwickeln, indem sie eine solche mit Hilfe der schöpferischen und schöpferischen Möglichkeiten des Kunden verändert. Es ist die erste Kunsttherapiemethode. Das zweite Verfahren ist sehr ähnlich wie die Herstellung einer kosmetischen Realität, mit der Sie die Wirkung des Einflusses von negativ auf positiv ändern können.

Zu den Methoden der Kunsttherapie gehören Zeichnung, Skulptur, Kunstmusik, Papiermodellierung, Modellierung, Bearbeitung von Hölzern oder Steinen, literarisches Schaffen, Gesang, Tanz, etc. Kunsttherapiekurse können auf zwei Wegen angeboten werden. Dies alles steht in unmittelbarem Bezug zur Weltsicht des Betroffenen, seinen Empfindungen, Befindlichkeiten und Befürchtungen, die die dem Bewußtsein versteckten Zeichen reflektieren, ihm Zusatzinformationen für die Diagnostik liefern und auf die Präsenz und Güte der Beschwerden des Betroffenen hindeuten.

Die zweite Möglichkeit ist eine nicht strukturierte Tätigkeit, bei der die Verbraucher aufgefordert werden, das Motiv oder die Entstehungsgeschichte des Gewerbes, das Material und die Geräte auszusuchen. Das Endstadium dieser Methodik ist die Auseinandersetzung mit dem Subjekt oder der Aktion, die Ausführungsweise, die Materialwahl, viele bekannte Psychotherapeutinnen und Therapeuten unterstreichen die Führungsrolle der Kunsttherapie bei der Verbesserung der Anpassungsfähigkeit im täglichen Leben.

Das Spektrum der künstlerischen Therapiemethoden erzeugt eine besondere Lage für eine schmerzfreie Herangehensweise an die Tiefe des Kundenbewusstseins, ermöglicht das Erforschen seiner ungewohnten Befürchtungen und Erlebnisse, trägt zur Entstehung von bisher blockierten oder unterentwickelten Wahrnehmungssystemen für die Wahrnehmung der Umwelt bei und formt verbindungsimaginatives und phantasiereiches Mitdenken. Die Kunsttherapie ist für einen versierten Therapeuten oder Therapeuten ein unverzichtbares Diagnoseinstrument.

Das vielfältige Angebot an künstlerisch-therapeutischen Methoden erschließt einen unerreichten Gestaltungsspielraum. Eines der wichtigsten Verfahren der künstlerisch-therapeutischen Versorgung ist die Mandalamethode, die in der Umsetzung ein zentrales oder ein kreisförmiges Wesen ist. Figur-Xala ist symmetrisch und ist in der Tat ein kreisförmiger Körper mit einem starken Mittelpunkts. Im komplizierten Geometriegerüst des Mandanten findet man jedoch auch andere Gestaltungselemente wie ein Viereck, alle möglichen Ovale oder geschwungene Formen, Vierecke und Warndreiecke.

So ist das Mandantenmuster ein Kreismuster, das ein Ergebnis der gesponserten schöpferischen Tätigkeit eines Einzelnen sein kann oder nach einer vorgegebenen Vorgabe gezeichnet werden kann. In der runden Variante der Mandanten wurde die Menschen immer begleitet, so ist der Zirkel beispielsweise der Mittelpunkt vieler geistlicher Götterkulte und prähistorischer Kultstätten. Einerseits ist er der Mittelpunkt des Lebens.

Die Darstellung der Mandalas kommt in unterschiedlichen Nationen und Kulturkreisen vor, zum Beispiel in allen möglichen Architekturkompositionen, auf Tamburin von schamanischen Sibirern, in Irrgärten. Das Mandala hat seit der Frühzeit die geistige Dimension der konditionellen Reflektion der Weltsicht und der seelischen Ausgeglichenheit. K. Jung war einer der ersten Forscher in Europa, der die Vorstellungen des Mandanten genau untersuchte.

Bereits 1916 erzählte er in seinem Buch "Memoiren, Träume, Reflexionen" von seiner ersten Abbildung des Requiems, danach entwarf er jeden Tag neue Mandalen in seinem Heft. Letztendlich ging Jung davon aus, dass die Kunsttherapiemethode von Mandala eine Form des direkten Weges zum Mittelpunkt des Einzelnen ist, um seine einzigartige Beschaffenheit und Einzigartigkeit zu entdecken.

Seiner Meinung nach ist das Manda ein ungemein kraftvolles Zeichen, das die sichtbaren Projektionen der Psychenwelt des Menschen repräsentiert und das Selbstbild des Einzelnen zum Ausdruck bringt. Auch heute noch beschäftigen sich viele Fachleute aus den Bereichen Bildende Künste, Ethnologie, Archäologie, Physik und Physiotherapie mit den Manifestationen. Das Arbeiten mit Vollmond trägt dazu bei, die Beziehung zwischen dem "Ich" Bewusstsein und dem "Ich" Unbewußten zu verstärken.

Das Bedürfnis, vor allem in Krisenfällen Mandanten zu ziehen, kann dazu führen, dass das "Ich" Bewusstsein sich bemüht, das Bewusstsein "Ich" zu schonen. Bestätigt wird dies durch Schreiberlinge, die in Zeiten der Krise oft von Kinder und Erwachsene gezeichnet werden, wenn das "Ich" mit bewusstlosem, ängstlichem Inhalt erfüllt ist. Mandala können unbewusste Abstraktzeichnungen sein, die Menschen allein auf einem Blatt aufzeichnen, z.B. bei einem Treffen oder Vortrag, der für sie nicht von Interesse ist, oder bei einem Telefonat.

Ein Hauptvorteil der Praxis mit Unterkiefern ist die Offenbarung von sich selbst mit Unterstützung des eigenen "inneren Kindes", durch Besinnung, die Anwendung von Farbstiften, Farbstift und Freizeitstift. Die Kunsttherapiemethode Mandala ist in der Zusammenarbeit mit Kinder und Erwachsene gleichermassen beliebt. Mandala kann in der Psychokorrektur, Rehabilitation und Entwicklungspraktik mit Kleinkindern im Jung- und Jugendalter eingesetzt werden:

  • Entzerren von Gefühlszuständen, Normierung von Verhaltens-reaktionen, z.B. durch Einfärbung von fertigen Mandelfarben; - Diagnostik des Ist-Zustandes und der Gemütsverfassung, z.B. durch Einfärben eines weißen Zirkels; - Erkundung von Gruppenverhältnissen von Kindern, z.B. durch Einrichten einzelner Mandalen in einer Gruppenkomposition; - Diagnosen- und Korrekturoperation mit einem bestimmten Anwendungsproblem, z.B. durch Färbung eines Kringeles, der die Schulhaushalt, die Umwelt des Kleinkindes, die Familienkultur, sein I-Phantasie, Bekanntschaften u.ä. aufzeigen kann.

Die Methode der Mandala-Kunsttherapie kann auch in anderen Bereichen der korrigierenden, diagnostizierenden, rehabilitierenden, entwicklungs- und therapiebezogenen Zusammenarbeit mit Kleinkindern, Heranwachsenden und Großen angewendet werden. Deshalb kann die Deutung des schöpferischen Resultats im Laufe der Mandalasarbeit die selbe sein wie die der Arbeiten mit anderen Projektionstechniken. Mit den für das Mandala-Bild gewählten Farbtönen können die unterschiedlichen Pages derjenigen Personen angezeigt werden, die sich an die betreffende Personen wenden, die im Augenblick dazu neigen, die jeweils aktuellste oder bevorzugte Farbe auszuwählen.

Bei Kindern, die eine bestimmte Hautfarbe bevorzugen, ist die Spontanität meist größer als bei Erwachsenen. Bei vielen Menschen, die zum ersten Mal ein Requiem gemalt haben, wird ein offener wahrer Gefühlsausdruck unterdrückt, sie überlegen, wie sie die verschiedenen Farbtöne besser anordnen und hervorheben können, damit das Gesamtbild stimmig und wunderschön ist. In jedem Mandanten steckt die individuelle kreative Tätigkeit einer Persönlichkeit, die an einem festgelegten Zeitpunkt und am jeweiligen Standort geschaffen wurde.

Beim Zeichnen, Singen, Musizieren oder Ausdrücken in anderen Kreativitätsformen trägt er dazu bei, sich zu erholen, zu besänftigen, sich zu erschließen und sich in Einklang mit seiner eigenen Geist zu bringen. Die Kunsttherapie gibt es in folgenden Formen: Isotherapie, Tanz- und Bewegungstherapie, Lichttherapie, Klangtherapie, Tontherapie, Lichttherapie, Mandeltherapie.

Angewendete Kreativitätsformen wie Malerei, unterschiedliche Malarten, Formate, etc. Die populärsten davon sind die Isotherapie, eine Form der Kunsttherapie, die heute zu den populärsten zählt. Kreatives Schaffen hat eine besondere Qualität, die dazu dient, alle versteckten und unterbewussten Geheimnisse, Sehnsüchte und Schwierigkeiten, die eine Persönlichkeit permanent unter Stress setzen, an die Öffentlichkeit zu tragen.

Die rechte Gehirnhälfte ist an der Modellierung oder Zeichnung mitwirkt. Der Isotherapeut benutzt oft Methoden, um die eigenen TrÃ?ume wiederherzustellen und Manda zu malen. Psychotherapeutinnen und -therapeuten sind der Meinung, dass diese Art der Kunsttherapie den Wandel der Weltanschauungen vorantreibt. Ein Musikhörer paßt sich dem Takt des Subjekts an und nimmt dabei die positiven Vibrationen auf.

Zu den Varianten dieser Kunsttherapie gehört die Sand- und Wassertherapie. Die Kunsttherapie wird als sehr junge Form angesehen, ihre Entstehung beginnt in den späten 70er Jahren des zwanzigsten Jahrhundert in den USA. Auch in der Fototherapie können weitere Bildgebungstechniken eingesetzt werden, wie z.B. Kollage, Einbau von fertiggestellten Einzelbildern im Innenbereich, eine Schnappschussarbeit von Models und weitere Interaktionen mit diesen, etc.

Die Kunsttherapie Köpytin empfahl die Verwendung des Bildes als Therapie-, Korrektur-, Entwicklungs- und Gesundheitsmittel. Der Zugang zum Bild und die Vielzahl der Formate und Varianten bei der Ausführung von Fototherapiesitzungen machen es möglich, diese Technologie in der Zusammenarbeit mit Menschen verschiedenen Altersgruppen (ab drei Jahren) einzusetzen, ungeachtet ihres Entwicklungsstandes und ihrer Bedürfnisse.

Die Kunsttherapie Köpytin erkannte die positiven Auswirkungen der Photographie auf die Person der Patienten und ihr Verhältnis zur Umgebung. Die Märchentherapie ist sehr wirkungsvoll in der Zusammenarbeit mit Traummann. Die Märchentherapie wird als eine unentbehrliche Maßnahme zur Unterstützung von sehr kleinen und großen Menschen angesehen. Sie kann auf zwei Wegen stattfinden: durch das Zuhören eines von einem Psychotherapeuten erzählten Gemäldes, oder durch die Möglichkeit, dass ein Kind seine eigene Lebensgeschichte vorträgt.

Kunsttherapie-Kurse für Kleinkinder sind heute die faszinierende, wirkungsvollste und wirtschaftlichste Form der seelischen Unterstützung von Kleinkindern. Deshalb haben sie oft ernsthafte Probleme in ihrer noch kleinen Lebenssituation vor den Augen der Kleinen, zum Beispiel in der Gastfamilie oder im Vorschulalter. In diesen FÃ?llen wird es unersetzliche kÃ?nstlerische und therapeutische Praxen geben.

Kunsttherapiekurse für Kleinkinder sind in der Regelfall in freier Zeit. Wesentliche Voraussetzungen für alle Kurse zur Kunsttherapie von Kleinkindern sind Übersichtlichkeit und Geborgenheit für Kleinkinder, Barrierefreiheit der Mittel und Anreiz. Das gebräuchlichste und populärste Verfahren der Kunsttherapie für die Kleinen, das alle oben aufgeführten Voraussetzungen bietet, ist die Sandkur.

Zum Durchführen der Kunst-Therapeutischen Sandpraxis ist nur ein gewöhnlicher Sandkasten oder ein Sandkasten vonnöten. Während der gesamten Beschreibungsdauer kann ein Kleinkind bewußt malen, Umrisse markieren, Striche, Schattenbereiche usw. ausleuchten. Die Kunsttherapie unterscheidet sich von anderen Formen der Psychotherapie vor allem durch die Nutzung der nonverbalen Verständigung als wichtigster Informationsmechanismus für den Menschen.

Exerzitien in der Kunsttherapie sind eine Form des Werkzeuges, mit dem man Gedanken, Geschehnisse, Gefühle, interpersonelle Zusammenhänge, Fertigkeiten erkunden, das Selbsteinschätzung und das Selbstbewusstsein in die Potentiale erhöhen, ein neueres, erfolgversprechenderes Image des eigenen "Ich" erschaffen kann. Der Kurs zur Kunsttherapie gliedert sich in zwei Teile. Die Hauptinstrumente für die Patientenselbstdarstellung in diesem Teil sind schöpferische Aktivitäten wie das Ziehen oder Nachahmen.

Sie geht gleich nach der ersten und beinhaltet eine verbale aktive Auseinandersetzung mit den Früchten der kreativen Tätigkeit. Das beliebteste Verfahren der Kunsttherapie bei namhaften Therapeuten ist die Kollage, da sie es dem Doktor erlaubt, den aktuellen mentalen Befinden des Betroffenen zu erfassen und die spannendsten Erlebniswelten zu ergründen. Das Hauptmerkmal dieser Aufgabe ist die Hervorhebung der guten Gefühlserfahrungen des Kunden, die Fähigkeit, sich zu präsentieren, auch wenn er ganz von der Technik abgekoppelt ist, um das größtmögliche Potenzial zu entfalten.

Die Kollage wird als sehr wirkungsvolles Instrument für die Zusammenarbeit mit einer einzigen Personen angesehen. Die Kunsttherapie mit Kleinkindern und ihren Bewegungen hat zum Ziel, die Leistungsfähigkeit zu steigern, Verspannungen zu reduzieren und schöpferische Leistungen zu entfalten. Die Kunsttherapie mit Kinder und die Tanztherapie-Übungen dienen der Vorbeugung von Neuerungen und Komplexe. Die Therapie der modernen Kunst hat eine unbegrenzte Zahl von Möglichkeiten und Methoden.

Deshalb ist es heute einfach, eine einzelne Kunsttherapiemethode zu wählen, die den Stand der individuellen Psychologie am besten wiedergibt und zugleich von ihr gut aufgenommen wird. In der Kunsttherapie gibt es zwei Hauptmethoden: passive und aktive. So können Sie z. B. Fotos ansehen, Werke auslesen, Videos anhören und so weiter. Kunsttherapeutische Methoden ermöglichen es dem Behandler, eine persönliche Annäherung an den Patienten und Gruppenarbeitsformen bestmöglich zu verbinden.

Künstlerische Therapietechniken sind in der Tat in der Tat in allen Fotokorrekturprogrammen verfügbar, sie werden ergänzt und bereichert. Die künstlerische therapeutische Wirkung basiert auf dem Sublimationsmechanismus, der darin besteht, die Psychenergie vom Traumafaktor auf eine annehmbare Performance - nämlich Kreation - zu lenken. Das heißt, wenn das Thema Angsterfahrungen gemacht hat, kann es sich bemühen, diese durch schöpferische Tätigkeit zum Ausdruck zu bringen und Befreiung zu erfährt.

Das ist die Heilwirkung der Kunsttherapie. Psychokorrekturübungen mit künstlerisch-therapeutischen Methoden und Verfahren sind bei der Zusammenarbeit mit jungen Schülern besonders wirkungsvoll, da sie die Schüler nicht müde machen, während der ganzen Dauer der Übung funktionell und dynamisch sind.

Mehr zum Thema