Lavendel Aromatherapie

Aromatherapie für Lavendel

Das Aroma von Lavendel erinnert an Reinheit und Unschuld. In der Vergangenheit waren Lavendeldüfte daher besonders bei jungen Mädchen beliebt. Mit dem Duft von Lavendel soll für erholsame Nächte gesorgt werden. Achten Sie beim Kauf von Lavendelöl auf die Begriffe "echter Lavendel, Lavendelvera, Lavendelfein oder Lavandula angustifolia". Der Lavendel ist eine vielseitige Heilpflanze mit einem breiten Wirkungsspektrum.

lavendelfarben

Das Aroma von Lavendel ähnelt der Sauberkeit und Ungeschuld. Früher lavenderParfüms war daher besonders bei Jugendlichen gefragt. Doch auch die Wäscheschränke wurden mit Lavandelkissen parfümiert, denn Lavendel hält ist weit weg. Auch für unruhige Kinder ist Lavendel sehr gut geeignet, um sich ein wenig zu entspannen. Außerdem kann man es diskret in der Geruchsleuchte oder dem Blüten zu einem Lavendelfeld einnähen verdampfen lassen.

Aufgrund seiner beruhigenden Wirkungsweise hat Lavendel auch eine sehr gute Auswirkung auf die irritierte Körperhaut und kann daher bei der Anwendung in Cremes das Ekzem und den Juckreiz mildern. Informationen über die Arzneipflanze Lavendel:

Lavendel-Dufteffekt, Dr. Schweikart.

Das Lavendelaroma ist die bedeutendste Form der Lavendelanwendung. Inwiefern funktioniert es, was ist bei der Verwendung zu berücksichtigen, wie kann man Lavendeldüfte selbst herstellen? Die Düfte des Vulkans Lavendel faszinieren seit Tausenden von Jahren Menschen, Lebewesen, Schädlinge und Blumen auf eine ganz spezielle Art und Weise. In der Tat..... Die Lavendeldüfte üben eine geradezu zauberhafte Wirkung auf die Honigbienen aus.

Lavendelöl kommt heute in vielen Alltagsprodukten vor, aber vor allem nicht in der der wilden und oft wegen ihres Dufts gestreckten Art. Allerdings hängen die Wirksamkeit, die QualitÃ?t und das optimale Anwendungsgebiet des Lavendelduftes weitgehend von diversen Merkmalen ab, auf die wir im Nachfolgenden noch genauer eingehen werden. Der Lavendel der Arzneipflanze hat in vielen Anwendungsbereichen verschiedene Wirkungsintensitäten.

Der Lavendelduft ist die essentielle Applikationsform für die ganze Bepflanzung. Lavendel ist nicht nur auf chemischer, sondern auch auf energetischer Ebene sehr intensiv. Beim Thema Duftbehandlung stoßen wir oft auf den Ausdruck Aromatherapie. Unter dieser Bezeichnung versteht man im Allgemeinen die Therapie von Erkrankungen mit essentiellen ölen (innere Anwendungen, Geruchsbehandlung, äußere Anwendungen, Massage, Bäder).

Einatmen mit heißem bis heißem Leitungswasser und einigen wenigen Tröpfchen Lavendelöl (Heißverdampfung): intensivster und gröbster Effekt, aber durch die erhöhte Umgebungstemperatur auch Verluste an einigen wichtigen Wirkstoffen. mit der Lavandula Angustifolia oder zur energiegeladenen Zimmerreinigung mit Wolle, Speifontäne und Lavendelmop. Kalte Verdampfung von Lavendelöl über duftende Steine (am besten über einen längeren Zeitabschnitt, besonders in der Nacht neben dem Bett): leichte Applikationsform, gut als Nahrungsergänzung zur heißen Verdampfung, da der Lavendel aufgrund der fehlenden Erwärmung seine Aktivstoffe langsam und in einer anderen Zusammenstellung abgibt.

Geruchsbeutel und Beutel aus Blumen und Stängeln: besonders mild anwendbar, sehr gut für Säuglinge und kleine Kinder (echter Lavendel) und für Insektenschutzmittel (Lavendel, Spucke Lavendel, Wolllavendel) in Verbindung mit Lavendelöl. Inhalation von kühlem Lavendelöl: für den mobilen Einsatz, z.B. als Stütze z.B. bei Asthma bronchiale. Auch die Verwendung von Haushaltsmitteln, wie z.B. Sonnenblumenöl, sollte diskutiert werden.

Weil es schwierig ist, Erzeugnisse mit qualitativ hochwertigen, kraftvollen Lavendelölen zu entdecken, kann es je nach Anwendungsfall sehr nützlich sein, die Herstellung von Ölen und Duftbeuteln selbst durchzuführen. Dabei ist es unerlässlich, das passende Präparat für den gewünschten Effekt auszuwählen und beim Einkauf oder bei der Herstellung hochwertiges Lavendel aus Wildsorten (ob öl, trocken oder frisch) zu verwenden.

Denn nur so kann der erwünschte Effekt erreicht werden. So wie die einzelnen Anwendungsbereiche jeweils einen anderen Fokus haben, so haben auch die einzelnen Lavendelsorten eine andere Ausstrahlung. Bei den vier bedeutenden Wildlavaretten (Echter Lavendel, Kammlavare, Speiklavire und Wolllavare) sind zwei Haupteinsatzgebiete in etwa gleich. Das findet sich auch in der Anwendung des Lavendelduftes: Die spirituelle, psychologische und psychologische Auswirkung des realen Lavendels ein.

Besonders intensiv entwickelt sie sich im Duftbereich und ist die wirkungsvollste Anwendungsform von Angelschnur. Auch bei den Lavendeltypen Spittoon, Lavendel mit Büschel und Lavendel mit Wolle ist die antimikrobielle, virale, antifungale und entschlackende Wirksamkeit im Parfum zu finden. Die Applikation ist jedoch noch intensiver, indem das Öl auf den betroffenen Bereich aufgetragen wird. Dennoch ist die Duftstoffapplikation besonders für eine längerfristige Verwendung geeignet, z.B. im Duftbeutel für Insektenschutzmittel.

Abweichungen sind bei der Anwendungsart zu berücksichtigen (siehe unten). Das sind die Eigenheiten der Geruchsanwendung des realen Lavendels: Optimaler Effekt durch moderate Verdunstung bei ca. 50° - 60° Celsius. Am besten gelingt dies mit Duftstofflampen mit warmem Nass. Ergänzender und auch milderer Effekt (Babys, Kinder, Schwangere) durch Auftragen auf den duftenden Stein und als Dufttasche/Aufkissen.

Im Falle von inneren Unruhen, psychologischen Störungen, Angst zuständen, Befürchtungen, Spannungen, zur mentalen Stützung, zur Stützung der Stirnchakra-Duftlampe mit ca. ~ 50 - 60 Celsius Wassertemperatur, 2-3 Tröpfchen Lavendelöl Angustifolia, nach Belieben/Fühl. Um Ihnen beim Schlafengehen zu helfen, streuen Sie am Abend zwei bis drei Tropfen Angustifoliaöl in das Zimmer, um Ihnen zu helfen, einzuschlafen. Stecken Sie eine Dufttasche oder ein Duftkissen in das Bette.

Gegebenenfalls einen Öltropfen hineinträufeln (nicht für Säuglinge und Kleinkinder). verflüchtigt sich verhältnismäßig stark (z.B. durch einen duftenden Stein), was am besten durch Einatmen von heißem (kochendem Wasser) in der Nacht unmittelbar neben dem Beet geschieht. Obwohl bedeutende Aktivstoffe durch das Kochen von kochendem Flusswasser vernichtet oder verflüchtigt werden, ist es möglich, die restlichen Aktivstoffe besser und stärker zu nützen.

Für Bronchial- und Lungenleiden Inhalation: Ein bis zwei Tröpfchen Fett, vorzugsweise der oben genannten dritten Sorte, zu je einem Drittel in einen Becher mit heißem und heißem Kochwasser oder ggf. mehr einfüllen. Immer ein paar Tröpfchen einfüllen. Die Einatmung ist sehr stark wirksam, Schleimhautreizungen möglich, wird nur eingeschränkt während der Trächtigkeit empfohlen.

Am Abend zwei bis drei Tröpfchen von jeder der oben genannten Ölsorten über den duftenden Stein im Zimmer sprühen. Ein paar Tröpfchen Fett werden in heißes Trinkwasser getropft und über ein Teelampe erhitzt. Die Verdampfung gewährleistet eine rasche, sehr starke Einwirkung. Insektenschutzmittel, vor allem gegen Nachtfalter, Spinnfische, Riesenameisen, Moskitos, Flöhen, Lavendel-Duftbeutel sind ideal für den Insektenschutz.

Bei Schwangerschaften empfehle ich generell Verwarnung bei der Verwendung von essentiellen ölen. Es wird daher empfohlen, in erster Linie die sanften Applikationsformen des Riechsteins oder der Riechbeutel und Riechkissen zu benutzen. Wie bei der Schwangerschaft sollten Säuglinge und Kleinkinder bei der Verwendung essentieller Fettsäuren besonders vorsichtig sein. Es ist sehr schwer einzuschätzen, an welcher Stelle sich die positiven Reizwirkungen in eine negativen verwandeln.

Alternativ kann ein Duftsack über die Halterung gehängt werden, oder Kinder können ein Parfumkissen ins Doppelbett stellen, wo sie lange arbeiten und einen sanften Geruch ausstrahlen. Nur echter Lavendel ist für diese Anwendung geeignet. Die bekannteste Anwendung von Lavandinöl ist als wichtige Zutat in dem berühmten Parfüm Eau de Cologne, 4711, auch bekannt als Echt Cologneisch Wass.

Mehr zum Thema