Lebenserwartung bei Hämochromatose

Die Lebenserwartung bei Hämochromatose

Dies ist der Internetauftritt der Hämochromatose Vereinigung Deutschland e.V.. dialysepatienten haben eine normale Lebenserwartung. mellitus tritt auf -, Betroffene haben eine normale Lebenserwartung.

sind Lebenserwartung und Qualität der Betroffenen kaum beeinträchtigt. haben Patienten mit Hämochromatose eine normale Lebenserwartung!

Hemochromatose - Vorhersage, Lebenserwartung

Ausschlaggebend für die Vorhersage bei Hämochromatose ist die Schwere des Organbefalls, vor allem der Lebererkrankung. Die Lebenserwartung von Patientinnen mit stark vernarbten Lebern (Zirrhose) und Zuckerkrankheit erscheint kürzer. Andernfalls ist die Lebenserwartung im Normalfall gegeben. Gelenksschmerzen reagieren in der Regel nicht auf eine Hämochromatosetherapie.

Patientinnen mit Leberschrumpfung und hohem Ferritinwert (über 1000µg/l bei der Diagnose) sollten regelmäßig mit einer Ultraschalluntersuchung untersucht werden.

Hemochromatose - Vorhersage, Lebenserwartung

Ausschlaggebend für die Vorhersage bei Hämochromatose ist die Schwere des Organbefalls, vor allem der Lebererkrankung. Die Lebenserwartung von Patientinnen mit stark vernarbten Lebern (Zirrhose) und Zuckerkrankheit erscheint kürzer. Andernfalls ist die Lebenserwartung ganz normal. Oder? Gelenksschmerzen reagieren in der Regel nicht auf eine Hämochromatosetherapie.

Patientinnen mit Leberschrumpfung und hohem Ferritinwert (über 1000µg/l bei der Diagnose) sollten regelmäßig mit einer Ultraschalluntersuchung untersucht werden.

Hämochromatose Verband Deutschland e.V.

Wenn die Aderlassbehandlung jedoch vor Leberschrumpfung und Zuckerkrankheit beginnt, ergibt sich eine normal hohe Lebenserwartung. Der Umfang von Eisenüberladung und der Zeitabschnitt des Beginns einer Aderlass-Therapie hat deutlichen Einfluß auf die Prognose- und Entstehung von Folgekomplikationen von Hämochromatose. Mit diesen Erkenntnissen wird die Wichtigkeit einer frühen Diagnostik und konsequenter Behandlung auf Hämochromatose unterstrichen.

Das häufigsten Symptome vor und nach der Aderlass-Therapie: Das Hämochromatose zählt mit einem Häufigkeit von 1:400 bis 1:200 zu den häufigsten Erbschäden. Die überschüssige Iron ist in unterschiedlichen Orgeln, vor allem in der Leber, Bauchspeicheldrüse, Herzmuskel, Gelenke und Hirnanhangsdrüse hinterlegt. Die Organdistribution prägt das Erscheinungsbild von Hämochromatose, das durch Lebervergrößerung, Leberschrumpfung mit erhöhtem Krankheitsrisiko für die Bildung eines Leberzellkrebses, Zuckerkrankheit, Herzmuskelschwäche, Gelenkerkrankungen, Ohnmacht und/oder Amenorrhoe sowie eine Pigmentierung der dunklen Haut ("Bronzediabetes") prägen.

Die bevorzugte Behandlungsmethode ist die Aderlaßbehandlung, nur bei Vorhandensein von Kontraindikationen die medikamentöse Abwehrbehandlung. Durch die Einführung einer konsequenten durchgeführten Blutentnahme vor Beginn von Zuckerkrankheit und Leberschrumpfung wird eine normale Lebenserwartung erreicht.

Mehr zum Thema