Lymphabflussstörung Homöopathie

Störung der Lymphdrainage Homöopathie

hat eine sehr wichtige Rolle bei allen Arten von Störungen der Lymphdrainage! Es wird die Behandlung von Lymphstauungen erklärt. Ein Lymphödem ist eine Ansammlung von Flüssigkeit im Bindegewebe.

Lymphbeschwerden und Lymphödeme - Hinweise aus der Heilkunde

Lymphstauung und Lymphödem: Viel mehr Menschen erleiden sie, als Sie denken. Sie hat nicht viel zu bieten und die Patientinnen und Patientinnen erhalten "nur" ein verschreibungspflichtiges Medikament für Lymphdrainagen oder Kompressionsstrümpfe (oder Kompressen), teilweise auch Diuretika. Zunächst ein paar Erklärungen, worum es bei der Lymphstauung geht und wie sie im klassischen Sinne ist.

Die Lymphödeme sind die sichtbaren Schwellungen eines Teiles des Körpers, die durch Lymphstauungen verursacht werden. Die Lymphsysteme dienen unter anderem der Verteidigung gegen Krankheitserreger und Fremdstoffe, ihre Blutgefäße dem Wärmetransport des gelben lymphatischen Plasmas. Eine Lymphstauung (auch Lymphstauung genannt) führt zu Schwellungen mit Flüssigkeitsansammlung, dem sogenannten lymphödischen Ödem. Die Erkrankung tritt besonders oft in den Händen und Füßen auf, z.B. nach Lymphknotenausrottung (Entfernung).

Es wird zwischen primärem und sekundärem Reizstrom unterschieden. Auslöser können genetische Defekte, Organkrankheiten oder lymphatische Obstruktionen durch Gefässveränderungen sein. Bei Lymphödemen ist es in der Regel schmerzfrei. Die Kurve verläuft in vier Phasen von einer schwachen Anschwellung über eine starke, teigige Anschwellung bis hin zu einer fibrotischen (Zunahme des Bindegewebes) mit Verhärtung bis hin zu einer nicht mehr umkehrbaren Anschwellung mit Flüssigkeitsleckage und Hautverdickung.

Primärformen (primäres Lymphödem) zeigen eine ansteigende (aufsteigende) Spreizung (z.B. in der Unterschenkelgegend vom Fuss bis zum Unterschenkel, später bis zum Oberschenkel). Die sekundären Lymphödeme breiten sich nach unten (absteigend) aus (z.B. in der Obergrenze von der Achselhöhle über den Unterarm bis zum Unterarm). Lipödeme sind vergleichbar (aber weniger häufig) mit Lymphödemen, bei denen sich Fettzellen durch Lipohypertrophie der Extremitäten vermehren (Hyperplasie).

Im Gegensatz zum lymphödischen Ödem tritt die Anschwellung beim Fettödem an den Läufen und Ärmeln auf, nicht aber an den Hängen oder Fuß. Nachfolgend findest du naturopathische und andere Therapien, die das lymphatische System stimulieren. Vor allem die Meridianarbeit lässt die Lymphflüssigkeit abfließen. Bei allen Formen von Störungen der Lymphdrainage kommt der Ernährungsweise eine sehr große Bedeutung zu!

Eine Lymphbürste bringt Ihr Körper wieder in Schwung: Eine nicht zu hart wirkende Bürste aus natürlichen Borsten. Das ist eine altertümliche, schlammiger Lymphabfluss, den Sie jetzt zu scheiden anfangen. Das Säure-Basen-Verhältnis und das Stichwort "Übersäuerung" können bei vielen auftretenden akute und chronische Erkrankungen eine wichtige Funktion haben, ich erkenne auch oft eine übersäuerte Haut bei Lymphstörungen.

Zahlreiche Yoga-Übungen unterstützen den Lymphfluss. Bei der Tiefeninhalation, evtl. mit kurzem Luftstopp, verändert sich die Verteilung des Drucks zwischen Brust und Bauch, wobei die Prostata aus den Schenkeln nach oben gepumpt wird.

Mehr zum Thema