Lymphdrainage bei Venenschwäche

Die Lymphdrainage bei Venenschwäche

bei Sportverletzungen und venöser Insuffizienz. Die Ursache des Phlebedems (venöses Ödem) ist die venöse Insuffizienz. Im Falle einer venösen Insuffizienz schließen sich die Venenklappen nicht mehr vollständig. Dabei fließt das Blut wieder in die Beine und sammelt sich dort an.

Wonach schaut die Therapie der venösen Insuffizienz aus?

Im Falle einer venösen Insuffizienz beginnt die Therapie mit zwei Hebel. Die Ärztin oder der Ärzt wird sich bemühen, die Ursache der Blutstauung so weit wie möglich zu beheben. Darüber hinaus führt er diverse Massnahmen zur Linderung der Beschwerden bei venöser Insuffizienz durch. Die bedeutendste Therapie der venösen Insuffizienz ist die Komprimierung. Die Ärztin verschreibt in Verbindung mit der Komprimierung ein Bewegungskonzept, das aus regelmässigem Gehen und Gehen zusammengesetzt ist.

Meistens ist es auch ratsam, Varizen, die eine venöse Insuffizienz hervorgerufen haben, gleichzeitig zu behandel. Veneninsuffizienz: Was ist bei venöser Insuffizienz hilfreich? "Durch die Venenchirurgie sind meine Füße wieder gesund."

Welches ist ein Ödem: Phlebedem: Lymphödem: Lymphödem: Lymphklinik Weltlinger

Mit Hilfe von Adern wird das Blut zurück zum Herz transportiert. Um einen zu hohen Blutdruck in den Adern zu vermeiden, wird ein Rückfluss des Bluts, insbesondere im Bereich der Beine, durch besondere Ventile in den Adern alle 0,5 - 1 cm verhindert. Im Falle von Varizen verschließen sich diese Ventile nicht mehr richtig. Die Belastung der Adern, insbesondere der Unterschenkel, nimmt zu.

Jetzt werden auch Blutkörperchen in das Körpergewebe drückt. Ein sichtbares Zeichen für eine behandlungsbedürftige venöse Insuffizienz. Gründe für eine venöse Insuffizienz können sein: Die Langzeitüberlastung des Gefäßsystems wird als Grund für die Entwicklung des phlebo lymphödems angesehen. Bedingt durch den höheren Druck in den Adern wird mehr Blut aus den Gefäßen in das Tuch eingepresst (gefiltert).

Verbleiben jedoch viele zusätzliche Reststoffe im Stoffwechsel - diese müssen von den Gefässen wegtransportiert werden - genügt allein die Hochlagerung nicht mehr. Es kommt zu einer Verhärtung des Gewebes und einem Phlebolymphödem. Komprimierung (Venenstrümpfe) ist die effektivste Form der Therapie bei Erkrankungen durch Varizen (schwere Beinen, Prickeln, Krämpfe) und/oder Ödeme.

Um einen optimalen Effekt zu erzielen, ist das gleichmäßige Abnutzen der Kniestrümpfe unerlässlich, insbesondere bei sommerlicher Warmherzigkeit darf nicht darauf geverzichtet werden, da durch die Warmherzigkeit noch mehr Feuchtigkeit in das Tuch gefiltert (gedrückt) wird. Bei chronischer Verhärtung des Gewebes kommt es auch zu einer Beschädigung der Lymphdrainage. Verschwindet die Anschwellung nicht über Nacht und ist das sogenannte Stemmer-Zeichen gut, kommt es auch zu Schäden an der Lymphdrainage.

Dabei ist die Kombinationstherapie der physikalischen Entstauung, d.h. die Handentwässerung nach Dr. Vodder in Verbindung mit Trainingstherapie, Ernährungs- und Pflegeprogrammen, die wirksamste Behandlung.

Mehr zum Thema