Lymphdrainage Fuß Selber machen

Die Lymphdrainage Fuß selbst machen

Kümmere dich nicht um das Aussehen deiner Füße. Jetzt wurde ich letzte Woche mit dem rechten Fuß operiert. Kann ich jetzt eine Lymphdrainage am operierten Fuß haben? Manuelle lymphatische Drainage ist eine sanfte Massage zur Verbesserung des Lymphflusses. Physiotherapeuten oder Kosmetikerinnen nach ärztlicher Verordnung.

Die Lymphdrainage - was ist das?

Die Lymphdrainage - was ist das? Bei der manuellen Lymphdrainage handelt es sich um eine körperlich wirksame Antiödem- und Entspannungsmassage. Mit speziellen Massage- und Greiftechniken wird das lymphatische System angeregt, was die regelmäßige Pumpkapazität der lymphatischen Gefäße erhöht. Anders als bei einer Bindgewebsmassage erhöht die manuellen Entwässerung jedoch nicht die Durchblutung, sondern führt zu einer besseren Aufteilung der wertvollen lymphatischen Flüssigkeit im Körper, so dass Staus reduziert werden und sich die Schwellung wieder ausgleichen kann.

Vor allem in Verbindung mit einer Reflexzonenmassage ist die Lymphdrainage am Fuß besonders sinnvoll, da eine generelle Stimulation des Blutflusses erzielt werden kann. Durch eine Reihe von Handgriffen am Fuß hat diese spezielle Form der Handdrainage eine reflektierende Wirkung auf alle Lymphwege des Organismus. Dadurch wird der Lymphfluss effektiv gefördert und die simultane Therapie der wichtigen Fussreflexzonen stimuliert die Sekretion vor allem über die Niere.

Wem nützt die Handlymphdrainage? Eine Lymphdrainage ist in der Regel eine sehr gute präventive Behandlungsmethode für Menschen jeden Lebensalters und jeden Geschlechts. Weil ein ungestörter Lymphfluss einen guten Verlauf unserer Stoffwechselprozesse im körpereigenen Stoffwechsel und eine gute Abwehrsituation im Gesamtorganismus gewährleistet. Es ist auch nach einer Operation nützlich, bei Lymphstauungen durch längeres Stillstehen oder bei hohen Temperaturen und bei anderen Lymphknotenschwellungen, z.B. nach Insektenstichen mit Allergien, Sportunfällen wie Luxationen, Verspannungen, Verstauchungen, Muskelfaserrissen, etc.

Mit der manuellen Lymphdrainage kann der Lymphfluss unterstützt oder wieder in Schwung gebracht werden.

Sie ist völlig schmerzfrei. Es hat eine ausgleichende und stärkende Wirkung auf das Vegetationsnervensystem, lockert Ihre (oft verhärteten) Muskeln und versetzt Sie so in einen Ruhezustand und Entspannungszustand. Die Lymphdrainage kann im Verbund zwischen den Einzelzellen auch dazu genutzt werden, die dort gelagerten Stoffwechselabfälle (Schlacken) zu aktivieren, die sonst den Körper entlasten und zu einer Überübersäuerung führen können.

Wie kleine Motore interagieren im Kanalnetz die Lymphdrüsen und -gefäße. Wo immer in unserem Organismus Stoffwechselabbauprodukte, z.B. SÃ??uren, Zelltoxine, aber auch EntzÃ?ndungsstoffe entstehen, greift das lymphatische System ein und Ã?bernimmt die Beseitigung unseres "Zellabfalls". So lange unser lymphatisches System im Fluss ist, gewährleistet es ein gesundheitsförderndes Gewebeumfeld.

Zugleich ist unsere Lymphflüssigkeit eine Form der Schnellstraße für unsere Verteidigungszellen, da sie einen großen Teil unserer Immun- und Phagozytenzellen befördert, die bei Krankheitsfällen an den Einsatzort mitgebracht werden können. Mehr als 600 lymphatische Knoten als "Wächter und Filterstationen" stellen auch sicher, dass in unseren Organismus eingeschleppte Erreger erhalten und damit örtlich vernichtet werden, so dass sie sich nicht über den ganzen Organismus ausbreiten können.

Nach Überwindung dieser Infektion hat sich alles wieder beruhigt, zu dem unsere Körperlymphe mit dem Abtransport unserer Verteidigungszellen wesentlich beizutragen hat. Darüber hinaus befördert die Lymphflüssigkeit große Proteinmoleküle, Stoffwechselabfälle, Überschusswasser sowie aus dem Lebensmittel kommende Langkettenfettsäuren, die nur über das Lithiasystem wegtransportiert und später in der Haut metabolisiert werden können.

Mehr zum Thema