Lymphdrainage Knie op

Die Lymphdrainage im Kniebereich

Kniearthroskopie: Das Bein ist geschwollen, besonders um das Knie herum. Schwellung nach einer Operation oder Körperverletzung? Die Lymphdrainage ist hier hilfreich!

Überraschenderweise taucht die verschreibungspflichtige Lymphdrainage auf den Verschreibungen unserer Patientinnen und Patientinnen auf, insbesondere nach operativen Maßnahmen wie einer Knie-TEP..... Gerade nach diesen Behandlungen braucht das lymphatische System oft Hilfe. Die Lymphdrainage - was ist das? Die Lymphsysteme im Menschen filtern und transportieren Flüssigkeit ab, die bei der Stoffwechselproduktion des Menschen auftrat. In der Lymphbahn und im darunter liegenden Hautbindegewebe reichert sich Feuchtigkeit an, die nicht abgeführt werden kann.

Die Knie werden dicht, der Heilungsverlauf nach einer Knie-TEP wird verschoben. Die Lymphdrainage wirkt wie folgt? Für manche Menschen könnte es so aussehen, wenn sie zum ersten Mal eine Lymphdrainage bekommen. In Abhängigkeit vom Lauf der körpereigenen Lymphbahnen findet die Therapie der Lymphdrainage immer in eine bestimmte Bewegungsrichtung statt - in die so genannten Lymphbelastungen.

Die Physiotherapeutin oder der Krankengymnast betätigt durch gezielte kreisförmige Bewegung, hier und da einen leichten Reiz, zugleich das lymphatische System und stimuliert es zur Zusammenarbeit. Weshalb ist die Lymphdrainage nach einer TEP so bedeutsam? Besonders stark ist nach einer Knieoperation der Bereich um das Knie am Ober- und Unterschenkel befallen. Während das lymphatische System durch die Muskelkontraktion bei alltäglichen Bewegungsabläufen normalerweise stimuliert wird, muss die externe Stimulation nun von einem erfahrenen Psychotherapeuten durchgeführt werden.

Ab wann wird die Heilung durch die Lymphdrainage gefördert? Auch unmittelbar nach der OP empfinden die Patientinnen und es ist eine Lymphdrainage als lindernd, schmerzstillend und erholsam. Zur Aufrechterhaltung des Lymphsystems ist es notwendig, die Therapie zu Hause nach der Entlastung aus der Praxis ohne Unterbruch fortzusetzen. Um eine unterbrechungsfreie Fortsetzung der ambulanten Nachbehandlung zu gewährleisten, ist es ratsam, vor der OP oder vom Spital aus Terminvereinbarungen zur Lymphdrainage zu treffen.

Die Lymphdrainage - kann ich das selbst machen? Zuerst sollte die manuellen lymphatischen Entwässerungen von einem versierten Krankengymnasten vorgenommen werden. Er kann dem Betroffenen jedoch die entsprechenden Anweisungen erteilen und ihn in die Therapietechnik einweisen. Durch die zusätzliche Stimulation des Lymphsystems zwischen den Einzelbehandlungen wird der Heilungsverlauf verkürzt. Darüber hinaus kann ein Kinesio-Tape die Lymphgefäße anregen.

Neben der Lymphdrainage sind alle Spezialisten auf eine regelmässige Kälteversorgung angewiesen. Die korrekte Positionierung des befallenen Beines ist von entscheidender Bedeutung, um Wasseransammlungen zu vermeiden. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass das Knie über dem Beckensystem positioniert ist und das Beckensystem über dem des Kopfes. Andernfalls strömt die lymphatische Flüssigkeit vom Knie in den Leistenbereich, bleibt dort aber, anstatt den Einbauraum zu erreichen.

Als sie zum ersten Mal aufsteht, spritzt sie wieder in das Gesäß und das Knie ist wieder dicke.

Mehr zum Thema