Lymphdrainage Verband

Bandage zur Lymphdrainage

Berufsverband für manuelle Lymphdrainage www.lymphdrainage-verband.ch / info@lymphdrainage-verband.ch. Durch die manuelle Lymphdrainage wird das Volumen des Lymphödems reduziert.

Ein guter Lymphtherapeut zeichnet sich durch verschiedene Kriterien aus.

Abrichten und Verbände

Der Therapeut wird den Patienten in der Regelfall nach einer Therapie mit einer Handlymphdrainage verbinden, um die Wirksamkeit der Handlymphdrainage zu untermauern. Mit Hilfe der Handdrainage wird das Volumen des Lymphödems reduziert. Die Komprimierung erhöht den Gewebedruck, erhöht die lymphangiomotorische Aktivität und stärkt die Gelenk- und Muskelpumpen.

Bei einem Lymphödem in den Beinen quellen sie stark, teilweise bis zum Zwei- bis Dreifachen des Ausgangsvolumens. Zu den wichtigsten Therapiekomponenten gehören neben der Pflege der Haut und der Lymphdrainage die Drucktherapie mit Verband. Lymphatischer Kompressionsverband: Der lymphatische Druckverband ist neben der Handentwässerung, der Systempflege und der Entstauungsgymnastik/Physiotherapie ein unentbehrlicher Behandlungsbestandteil in der temporären ersten Behandlungsphase (Entstauungsphase) der Kombinationsphysiotherapie.

Um so verwunderlicher ist es daher, dass der Lymphdruckverband im Rahmen der Ambulanz viel zu wenig verschrieben wird. Das unkomplizierte, leichte bis mittelschwere lymphatische Ödem (primär oder sekundär), ein chronisch venöser Mangel im II. Lebensabschnitt oder die zahlreichen Patientinnen und Patientinnen mit Postoperativ- und Posttraumatismusschwellungen konnten auch unter Ambulanzbedingungen problemlos und mit großem Heilungserfolg therapiert werden.

Lohmann & Rauscher Lymphset: Sie erhalten größtmögliche Therapie-Sicherheit. Alle notwendigen Komponenten für den fachgerechten Lymphompressionsverband sind bereits in einem Satz vorhanden - in höchster Qualität, nach den Vorgaben des Gütezirkels für Literatur. Der Grund dafür ist, dass das Lymphset in der Regulation billiger ist als die Regulation der einzelnen Komponenten. Auswirkungen des lymphatischen Kompressionsverbandes:

Das durch die von der manuellen Lymphdrainage verdrängte Ödemwasser kann nicht zurückgeführt werden (der Lymphdruckverband hält und maximiert den Behandlungserfolg). Durch die Stützfunktion der Stütze von aussen, insbesondere in Bezug auf die bei einem Lymphödem oft federnd unzureichende Gesichtshaut, wird die Effektivität der Muskel- und Gelenkpumpe deutlich gesteigert. Bei der Polsterung mit Spezialschaumstoffen, z.B. Rosidenweich, Comprex, Komprex II, in der Regel mit einer unebenen Fläche, werden in lymphatisch verändertem Gewebe wuchernde Gewebeschnitte gelöst.

Besondere Auswirkungen des lymphatischen Druckverbandes auf die Venen: Durch den Zirkeldruck der Bandage wird das Venenlumen verkleinert und damit einer venösen Insuffizienz entgegengewirkt. Patientenaufklärung: Die gemeinsame Formulierung zwischen Ärztin und Krankengymnastin ist die wesentliche Grundvoraussetzung, um den Betroffenen von der Unbedingtheit einer kurzzeitigen Verwendung des lymphatischen Kompressionsbandes zur Entödung zu unterrichten.

Dem Patienten muss klar sein, dass eine manueller Eingriff in die Lymphdrainage ohne den Lymphdruckverband nur zu einer fortschreitenden chronischen Ausprägung der Krankheit mitführt. Oftmals gibt es auch den Irrtum, dass der lymphatische Druckverband durch das Anziehen eines medikamentösen Druckstrumpfes ausgetauscht werden könnte. Während der etwa drei- bis vierwöchigen Entstopfungsphase passt sich der tagtäglich angelegten lymphatischen Kompressionsbandage den immer kleiner werdenden Umfangsmaßen an.

Letztendlich muss dem Betroffenen aber auch bewusst werden, dass er in dem verschriebenen Mediziner und Heilphysiotherapeuten nur "kompetente" Weggefährten hat, deren Know-how er für den Therapieerfolg tatkräftig einsetzen kann. Weigert sich ein Betroffener über einen längeren Zeitraum zur Zusammenarbeit, ist es aus wirtschaftlichen Gründen langfristig nicht sinnvoll, die Behandlung im ambulanten Bereich fortzusetzen.

Wenn möglich, sollte der Betroffene zu Anfang der ersten Handlymphdrainage die für den Lymphdruckverband erforderlichen Stoffe während der Schonphase mitnehmen. Dabei haben sich die von unterschiedlichen Anbietern angebotene und für verschiedene Extremitäten zusammengestellte Lymphödemsets (z.B. Lohmann & Rauscher: armklein/groß, beinklein/groß mit synthetischem Polsterverband oder mit Schaumstoff) sehr gut bewähren können.

Im Ambulanzbetrieb wird empfohlen, die ersten Druckverbände mit einer leichten Druckfestigkeit aufzubringen. So hat der Betroffene die Gelegenheit, die beeindruckende Wirkungsweise des lymphatischen Druckverbandes unter sehr maßvollen Voraussetzungen kennenzulernen und durch sein alltägliches Rückmeldungen die individuelle Bandage zu gestalten. Der Lymphdruckverband ist bei chronisch venöser Unversorgung nur dann von Bedeutung, wenn er von Anfang an den ganzen Unterarm umfasst.

Hier kann der Zahnarzt auch den für alle lymphologischen Druckverbände typischen Druckgradienten von distalem " hoch " bis proximaler Höhe anwenden, der zunächst in einer leichteren Variante kontinuierlich abnimmt " niedrig ". Das oberste Gebot ist, dass ein lymphatischer Druckverband niemals Schmerzen bereiten darf! Nur wenn die Lymphdrainage an der Wurzel der Extremität bei einem Lymphödem der Extremitäten weitestgehend frei von Lymphödemen ist, sollte der Lymphdruckverband bis an die Wurzel der Extremität oder darüber hinaus angebracht werden.

Zur Verdichtung von primärem und sekundärem Lymphödem und kombinierten Formen (z.B. Lipödem, Phlebo-Lipolyödem) werden vor allem Kurzstreckbinden eingesetzt. WÃ?hrend der gummielastische Langdehnungsverband mit seinem in den fÃ?r die Drucklegung des Lympödems höhlelastisch belasteten Druck zu einer Verengung bei Durchblutungsstörungen der gesamten Gewebe fÃ?hrt, ermöglicht der Kurzdehnungsverband einen ausreichenden Lympödemverband.

Mehr zum Thema