Lymphdrainage von Innen

Die Lymphdrainage von innen

Die Lymphe wird mit einem sanften Händedruck von außen (distal) nach innen (proximal) bewegt. Weiterbildung in der manuellen Lymphdrainage (ML) in Deutschland für Physiotherapeuten und Masseure. Handentwässerung - Krankengymnastik D. BestwigDennis Wiesehöfer - Practice for Physiotherapy - Bestwig-Ostwig

Mit der manuellen Lymphdrainage wird als sanftes Massageverfahren die Flüssigkeitsansammlung im Körpergewebe gelöst und damit auch der Schmerz gelindert. Wie ist das lymphatische Gleichgewicht? Die Anlage umfasst die Lymphbahnen und Lymphgefäße, die auch als Lymphbahnen bezeichnet werden. Durch die Vernetzung der Blutgefäße und die Filterung verschiedener Substanzen haben die lymphatischen Knoten eine bedeutende Rolle für das Abwehrsystem.

Der Betroffene wird über die Therapie informiert und es wird diskutiert, ob gewisse Gegenanzeigen wie starke Herzinsuffizienz, hohes Maß an Nervosität, hohes Maß an Nervosität, hohes Maß an Thrombose vorliegen oder nicht. Weil die manuelle Lymphdrainage eher eine Symptombehandlung als ein Mittel gegen die Ursachen ist, werden vielen Menschen mit akutem Problem, z.B. nach einer Operation, zusätzliche krankengymnastische Behandlungen angeboten.

Wenn nicht nur die Lymphdrainage vom Hausarzt verordnet wurde, erfolgt diese nach der Haupttherapie. Im Mittelpunkt der Anwendung stehen zunächst Hals und Bauch, um die Abläufe zu entlasten, bevor sich die sanfte Massagetechnik auf andere Gebiete wie die Gliedmaßen konzentriert. Bei einigen wenigen Patienten ist eine zusätzliche Verbände erforderlich, die wir dann nach der Operation auftragen, um einen erneuten Abfluss in das Tuch zu unterdrücken.

Das Gleiche wird dann mit einem maßgeschneiderten Besatz erzielt, der vor allem bei Chroniken nach der Gesamtbehandlung eingesetzt wird. Für welche Krankheitsbilder wird die manuellen lymphatischen Entwässerungen eingesetzt? Man unterscheidet zwischen den beiden Krankheiten chronische und akute Erkrankung.

Lymphabfluss

Bei der manuellen Lymphdrainage handelt es sich um eine schonende Behandlung. Es wird mit Erfolg zur Entfernung von überschüssigem Fluid aus dem Körpergewebe verwendet. Ihr Physiotherapeut auf diesem Gebiet: Nach der Operation kann die Lymphdrainage in der sogenannten Verbreitungsphase begonnen werden. Flüssigkeiten entweichen immer durch die Wand unserer besten Blutgefäße, den Haaren, in das umgebende Körpergewebe.

Dieses Fluid wird als Lymph- oder Gewebeflüssigkeit bezeichnet. Über die Lymphflüssigkeit wird das Körpergewebe mit Nahrungsmitteln und Sauerstoffen angereichert. Durch die chirurgische Schädigung des Bindegewebes kommt es zu einer vermehrten Flüssigkeitsansammlung und Überlastung des lymphatischen Systems. Der Entzündungsherd erzeugt mehr Feuchtigkeit - Schwellungen können im Operationsbereich auftreten.

Die Lymphsysteme versuchen, diese vermehrten Anhäufungen aufzulösen. Durch eine sanfte, rhythmische lymphatische Massagen kann der Behandler das Organismus schonen. Die Lymphzufuhr wird angeregt. Der Massagebeginn erfolgt im Bereich der lymphatischen Knoten, z.B. in der Leistengegend oder im Achselbereich, um sie zu schonen. Die Lymphflüssigkeit wird mit einem leichten Handschlag von außen (distal) nach innen (proximal) transportiert.

Lymphdrainage ist daher eine medizinische Massageform, bei der das Körpergewebe von Flüssigkeiten befreit wird. Die lymphatischen Knoten werden angeregt und die überflüssige Menge wird in Fahrtrichtung des Herzen gedrückt. Dort wird die Lösung in das Lymphsystem zurückgeführt.

Mehr zum Thema