Magnetfelddecke für menschen

Die Magnetfeld-Decke für Menschen

viele Menschen verbinden dies mit der Magnetfeldtherapie. Die Bedeutung des Magnetfeldes für den Menschen. Magnetfeld-Therapie für Kinder und Jugendliche| POINT TRAINING Hierzu zählt auch die Magnetfeld-Therapie, eine naturheilkundliche Methode zur Schmerzbehandlung und Therapie verschiedener Erkrankung. Das Magnetfeld ist wahrscheinlich eine der Ã?ltesten Heilverfahren der Ã-sterreich.

Wissenschaftler gehen davon aus, dass die chinesischen Ärzte vor mehr als 2000 Jahren Magnetsteine zur Heilbehandlung verwendeten. Schon in der Vergangenheit wurden Reklamationen mit Magnetfeldsteinen aufbereitet.

Schon Hippokrates sprach von der Anwendung magnetischer Steine bei der Besserung. Die Römer und Ägypäer glauben auch an die positiven Auswirkungen von Magnete und tragen daher Magnetschmuck. Aber auch heute noch fragen sich viele Menschen nach der Auswirkung des Magneteffektes auf den Lebewesen, vor allem beim Menschen.

Werner Heisenberg (Nobelpreis für Medizin, 1932) hat damit erkannt, dass die Lebenskraft des Körpers von der Magnetfeldernergie abhängt und dass die Wissenschaft nicht ohne den Magneten auskommen kann. Inwiefern wird die Magnetfeld-Therapie in der Heilkunde angewendet? Pulsations- oder Statikmagnetfelder werden in der Feldtherapie verwendet. Krankheitszellen haben ein niedrigeres magnetisches Potential als gesündere Körper.

Im Idealfall findet die Magnetfeldbehandlung zum Zeitpunkt der stärksten Tätigkeit des zu untersuchenden Organes statt. Liegt die maximale Zeit des Magens nach der TCM zum Beispiel zwischen sieben und neun Uhr morgens, ist es ratsam, die Magnetikfeldtherapie während dieser Zeit durchzuführen, um die Wirksamkeit des Magnetikfeldes zu verbessern.

Prof. Dr. Frank Bittmann (Universität Potsdam) erforscht und unterrichtet in der Klinik für Regulierungsphysiologie und Präventionstechnik und half bei der Entwicklung des von mir verwendeten Magnetfeldtherapiegerätes. Dazu er: "Unser Organismus ist nicht nur aus Einzelzellen aufgebaut, denn jede Einzelzelle braucht eine eigene Versorgungsinfrastruktur. Der Interstitialraum ist für diesen "Service" verantwortlich.

Hier befinden sich auch Blut- und Gefäße, Nervenenden, Ballaststoffe, Gewebehormone, spezialisierte und faserbildende und signalgebende Einzelzellen und nicht zu vergessen Stoffe und Embryonen, die Reparatur- und Verteidigungsaufgaben erfüllen. Da ist die so genannte Matrize - ein räumliches Netz von Zucker-Protein-Molekülen -, die fast vollständig den Zellzwischenraum unseres Organismus durchdringt.

Sie ist in der Zelloberfläche und über einen Rezeptor mit dem Zellinneren verbunden. Ihre vielfach negative Molekularoberfläche ist empfindlich gegenüber Magnetfeldern. An dieser Stelle kommt der bioMATRIX-Treiber ins Spiel: Sein impulsgebendes magnetisches Feld leitet die Struktur des Bewegungsapparates zurück zu seinen körperlichen Abläufen. Bei Erfolg verbessert sich die Funktion oft sehr rasch, wie z.B. die Verteidigungsfunktion oder der lymphatische Fluss.

Dazu findet der Behandler mit Hilfe geeigneter Testverfahren die für den jeweiligen Systemzustand geeignete Häufigkeit, die den besten Behandlungserfolg zeitigt. Was sind die Anwendungsbereiche der Magnetikfeldtherapie? Im Bereich der Schulmedizin wird die magnetfeldtherapeutische Versorgung für orthopädische Untersuchungen vielfach genutzt. Dieses Verfahren wird auch zur Entzündungs- und Schmerzbehandlung sowie zur unterstützenden Heilung von Wund- und Beinverletzungen empfohlen.

Nach Ansicht der Befürworter sollten Bronchitis, Asthma der Bronchien, Benommenheit und Zinnitus auch auf die Behandlungen mit Hilfe der magnetischen Feldtherapie anspricht. Die pulsierende und statische Feldtherapie hat keine bekannten Nachwirkungen. Bei empfindlichen Patientinnen und Probanden kann es jedoch zu einem Gefühl der Wärme oder eines Kribbelns kommen, das durch Änderung der magnetischen Feldstärke und/oder der Therapiedauer verändert werden kann.

Soll bei der Magnetfeld-Therapie etwas berücksichtigt werden? Die Magnetfeld-Therapie sollte nicht angewendet werden; dies trifft auch auf die Schwangerschaft zu. Darf die Magnetfeld-Therapie auch bei Kleinkindern angewendet werden? Ja, die Magnetfeld-Therapie wird auch bei Kleinkindern mit Erfolg angewendet. Dabei wird die Häufigkeit der Magnetfeld-Behandlung durch einen Surrogat-Test mit einem Vater bestimmt, wobei das Baby auf dem Kopf des Sohnes liegt.

Im Gegensatz zu den zuvor erwähnten Anwendungsbereichen der Fernmagnetfeldtherapie werden vor allem bei Kleinkindern folgende Erkrankungen behandelt: - Geschlossener Pathogenitätsfaktor (EPF).

Mehr zum Thema