Magnetfeldtherapie bei Knochenbruch

Die Magnetfeldtherapie bei Knochenbrüchen

Ein für die Therapie optimierter MF ist daher auch im Falle einer Knochenfraktur immer gut, auch wenn die Knochenenden nicht im Frakturspalt angefahren werden. Im Falle von schlecht heilenden Knochenbrüchen wird die pulsierende Magnetfeldtherapie seit einiger Zeit auch von der Schulmedizin anerkannt. Heute ist die Orthopädie das am besten erforschte Gebiet auf dem Gebiet der Magnetfeldtherapie.

Die Magnetfeldtherapie unterstützt die Beinheilung.

Marianne B. aus Schriesheim stellte folgende Frage: Nach einem Pferdefall wurde bei mir eine Verletzung der Oberschenkelknochen nach dorsalem und nahe der Gelenkfläche im seitlichen Oberschenkelknochen diagnostiziert. Hier ist eine magnetische Feldmatte. Dazu Marianne B. Michaelis von der Akademien für Bioenergetik: "Sehr verehrte Marianne B., die vielfältige Wirkung pulsierender elektrischer Strahlung auf den Körper ist gerade in den vergangenen 50 Jahren untersucht und naturwissenschaftlich belegt worden.

Knochenfrakturen, Osteoporose und Gelenkknorpelschäden zählen zu den ersten Anzeichen, bei denen eine gute Wirksamkeit der Magnetfeldtherapie nachgewiesen ist. Die japanische Fäkuda und Jasuda und das amerikanische Basset gaben bereits 1959 einen ersten Anhaltspunkt für die Wirkungsweise von Knochenwachstum, Knochenstrukturierung und -heilung. Die drei zeigten den Piezoeffekt des Bones.

Die kleinsten elektrischen Spannungen und Ströme, die das Wachstum des Knochens kontrollieren, werden durch Druck- und Zuglasten implantiert. Aufgrund dieser Ergebnisse wurde die Magnetfeldtherapie zunächst vor allem in der orthopädischen Medizin angewendet, da ein Magnetfeld auch Strom generiert. Wir wissen heute, dass die Auswirkungen der Magnetfeldtherapie wesentlich vielschichtiger sind. Im Rahmen der Untersuchung "Einsatz ultradünnfrequenter pulsierender schwachfrequenter elektromagnetischer Wellen in der Orthopädie" an der Uni Würzburg (Orthopädische Praxen, Ausgabe 1, Jänner 2005) konnte ein vielschichtiger Einfluss von molekularbiologischen Regelungsmechanismen auf menschliche Knochenersatzbildungen demonstriert werden.

Für die Therapie von Verletzungen und Gelenkschäden ist die Magnetfeldtherapie daher ideal und äußerst erfolgreich. Welche Art von Applikation zum Einsatz kommt, hängt von dem von Ihnen eingesetzten Magnetfeld-Gerät ab. Darüber hinaus ist eine örtliche Beaufschlagung des befallenen Knochens oder Gelenks mit einem lokalen Applikator indiziert. Hochintensitäten sind indiziert für den Einsatz in den Bereichen Knöchel und Gelenken oder für Spezialprogramme mit definierter Eindringtiefe.

Bei der lokalen Therapie der Baker-Zyste sollte die Stärke geringer sein, da Entzündungsprozesse verstärkt auf das magnetische Feld einwirken.

MAGNET-Therapie zur Behandlung von Frakturen - FORMACIÜN - FORMAZIIUN

Bei der Magnetfeldtherapie handelt es sich um die Anwendung von magnetischen Feldern mit nieder- und hochfrequenten für Therapiezwecken. Die Magnetfeldtherapie gehört zu einer Serie von Behandlungen, die in der Krankengymnastik für die verschiedenen Behandlungsarten verschiedener Behandlungsverfahren eingesetzt werden. Der Effekt der Magnetotherapie wird durch Ionen- und Molekülmobilisierung erreicht, die die beschleunigte Durchführung von chemischen Prozessen im Körper fördert.

Magnetfelder dringen in den Körper ein und gelangen zu den Menschen. Die piezoelektrischen Effekte und die Gründung von Mikroströmen im Körpergewebe sind für die Stimulation von Knochenbläschen und damit für die Regeneration von Knochengewebe zuständig für Der rehabilitierende Einfluss der Magnetfeldtherapie auf Knochenbrüche ist heute generell ersichtlich. Der Einsatz wird von einer Anzahl von Gründen empfohlen:

Der Einsatz der Magnetfeldtherapie ist unter Brüchen nahezu kontraindikationsfrei. Das Gerät für Magnetotherapie ist sowohl hochfrequent als auch niederfrequent, es ist kostengünstig und nutzerfreundlich. Die Leistungsfähigkeit und das geringe Gewicht stellen die optimale Lösung für für den Heimbereich dar. In 15-20 Sessions können wir die Resultate einer Beindichtemessung nachvollziehen.

Mehr zum Thema