Magnetfeldtherapie Knochenbruch

Die Magnetfeldtherapie Knochenbruch

Hast du einen Knochenbruch erlitten? USA-Erfahrung: Elektrostimulation und Magnetfeldtherapie bei Knochenbrüchen. Frakturen - Diagnosebeschreibung Eigenschaften des Frakturprogramms: Das Progamm wird verwendet, um Frakturen und Schäden an Beinen und Gelenkknorpel so bald wie möglich nach Verletzungen und chirurgischer Behandlung zu behandeln. Mit der pulsierenden niederfrequenten Magnetfeldtherapie werden bei Knochenfrakturen nicht nur das Weichteilgewebe, sondern auch das Knorpelgewebe und der knorpelige Teil des Knochens beeinflußt und die Abheilung, Neuentstehung und Regeneration des beschädigten Gewebes gefördert und forciert.

Nachdem ich das Magnetfeldtherapiegerät gekauft habe, hörte der Schmerz in meinem Sprunggelenk auf, das GerÃ?t ist fÃ?r die ganze Gastfamilie geeignet. Mit der Magnetfeldtherapie begann ich, nach etwa einem Halbjahr haben sich die Erkrankungen eingestellt. Sinnvollerweise führen eine verbesserte Stoffwechsel- und Mikozirkulation im Gewebe zur Auswaschung von Stoffwechselprodukten (Entgiftung) und zur Stimulation von Heilprozessen im Falle von Beinbrüchen.

Im Anschluss an die pulsierende niederfrequente Magnetfeldtherapie wurde eine beschleunigte Heilungs- und Regenerationstätigkeit in den Bereichen Gewebe und Gewebe bewiesen. Darüber hinaus wurde eine gesteigerte Osteoklastenaktivität bei der Skelettheilung nachweisbar. Durch die Magnetfeldtherapie wird die Boneheilung deutlich verkürzt, die Bildung von neuem Gewebe (schneller Auf- und Abbau von Kalzium im Knochengewebe) angeregt und die Sensitivität gegenüber Paradoxon erhöht.

Es wird daher zur Beschleunigung der Knochenbruchheilung, zur Behandlung von Pseudoarthrose (falsche Gelenke) und zur Stärkung gelockerter und schmerzhafter Armprothesen verwendet. Aufgrund des Einflusses der impulsgebenden niederfrequenten Magnetfeldtherapie erhöht sich der Proteoglykananteil im Gelenkknorpel um bis zu 22% (nach Chvojka), was dessen sonst schwierige und beschränkte Genesung und Regenerierung möglich macht.

Nicht nur in den Beinen, sondern auch in den Weichteilen konnte eine schnellere Wundheilung nachweisbar werden. Mit der pulsierenden niederfrequenten Niederfrequenz-Magnetfeldtherapie Biomag werden die befallenen Körperteile mehrfach und dauerhaft örtlich behandelt. Sie wollen mehr über die Einsatzmöglichkeiten der Magnetfeldtherapie bei Knochenfrakturen nachlesen? Sprechen Sie uns an, wir stehen Ihnen für weitere Informationen zur Verfügung. Wir beraten Sie gern über die Einsatzmöglichkeiten der Magnetfeldtherapie bei Knochenfrakturen.

Magnetfeld-Therapie zur Unterstützung von Knochenfrakturen

Sehr geehrter Aktionär Wolfgang M. aus Kemspten fragt: Sehr verehrte Kolleginnen und Kollegen, mein Junge hatte im April 2008 einen Autounfall mit einer offenen Fraktur des Schienbeins und der Wadenbeine. Dabei kam es zu einer Arthrose (Entzündung des Knochens) und es mussten Schienbeinteile entnommen werden. Mein Junge hat nach neun Eingriffen nun einen Titan-Marknagel in der Schienbeine, einen Knochenabstand von ca. 75 Millimetern, einen Gastroknemiuslappen mit Spalthauttransplantation zur Abdeckung des Weichteildefektes.

Möglicherweise ist eine Beintransplantation vom Beckenkamm in die Schienbeine erforderlich. Dazu Wolfgang M. Reinhard Werner: "Sehr verehrter Kollege, in den 16 Jahren, in denen ich mich ausschliesslich mit der Magnetfeldtherapie (MFT) befasse, habe ich gelernt, dass ein für die Behandlung entwickelter Magnetfelds (MF) nicht nur die Blutzirkulation verbessert und den Sauerstoffgehalt der Gewebestruktur erhöht, sondern auch den Metabolismus in die richtige Richtung drückt.

Die Stoffwechseltätigkeit ist das entscheidende Kriterium für ein glückliches Wohlergehen und für die Selbstheilung. Ebenso wird die Wundheilung eingeschaltet, weil die Wundheilung im Organismus elektronisch eingeschaltet wird. Daher ist ein für die Behandlung optimierter FT immer gut, auch im Fall einer Knochenfraktur, auch wenn die knöchernen Enden nicht im Frakturspalt angefahren werden. Zwischendurch gibt es zumindest verschiedene Gewebearten.

Meiner Meinung nach gibt es für einen Abstand von mehr als 5 Millimetern zwischen den Beinenden überhaupt keine Gegenanzeigen, da sich die Gegenanzeigen auf ärztliche Maßnahmen zur Schädigung des Gewebes und des Gesamtorganismus begrenzen. Im ungünstigsten Falle könnte sich aus der MFT ein geringerer Vorteil ergeben. Dabei kann es vorkommen, dass die für die Knochenextraktion verantwortlichen Keime zunächst gedrückt werden und zu Anfang einer MFT eine kurzfristige Zunahme der Suppuration eintritt.

Erfahrungsgemäß wird die Eiterbildung dann aber vom Organismus selbst besser durch das Abwehrsystem abgebrochen, das immer stärker durch den FF gestärkt wird. Schlussfolgerung: Ich würde eine MFT für mich selbst verwenden, in diesem Falle, was Ihr Kind tun wird, soll für seine Entscheidungsfindung reserviert sein.

Mehr zum Thema