Magnetfeldtherapie Kosten

Kosten der Magnetfeldtherapie

Bei welchen Krankheiten wird die Magnetfeldtherapie eingesetzt? Inwiefern ist die Magnetfeldtherapie kostenintensiv? Die Magnetfeldtherapie bezieht sich auf altägyptische Texte. Magnetische Steine wurden daher bereits vor 5000 Jahren zur Verbesserung der wundheilenden Wirkung genutzt. Der weitere Ablauf dieser Behandlung wurde dann im Mittleren Alter von dem Mediziner Paracelsus mitbestimmt.

Magnetische Steine werden heute nicht mehr benutzt, weil die meisten Arztpraxen über medizinisch-technische Hilfsmittel zur Erzeugung pulsierender magnetischer Felder mitwirken.

Dabei werden computergesteuerte Häufigkeiten verwendet, die zuvor durch das klinische Bild festgelegt wurden. Dabei werden die Koerperzellen durch die magnetischen Wellen in Schwingung gebracht, beginnen zu schwingen und pumpten im letzen Arbeitsschritt Luft und Naehrstoffe in die Koerperzellen. Das Anwendungsgebiet der Magnetfeldtherapie erstreckt sich vor allem auf die Bereiche der chronischen Krankheiten und Gelenkverschleiß.

Die gute Sache an der Therapieschule ist, dass man sich nicht ausziehen muss.

Diese Behandlung ist ca. 30 min lang und sollte 10 mal durchgeführt werden. Der Preis liegt zwischen 15-70 EUR. Bei den meisten Krankenversicherungen wird diese Behandlung nicht übernommen. Gemäß der Honorarordnung für Mediziner betragen die Kosten für eine Behandlung 20,98 EUR. Mit den als Ã?berdurchschnittlich bezeichneten Ergebnissen werden die Kosten gerechtfertigt.

Kosten für die Therapie sollten jedoch aufgewendet werden, da in den meisten FÃ?llen eine Verbesserung auftritt.

Privatisierungsverfahren| Magnetfeldtherapie als Selbstzahler-Service

Arthrosen und Gelenkerkrankungen sind häufig und meistens chronisch auftretende Erkrankungen. Das Spektrum der Therapieansätze reicht von der rechten Fußbekleidung über Gymnastik/Sport bis hin zur medikamentösen Behandlung und chirurgischen Eingriffen. Ungeachtet der unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten der einzelnen Therapieformen erleiden viele Patientinnen und Patientinnen immer noch erhebliche Nachteile. Die Magnetfeldtherapie stellt hier eine oft effektive Therapieergänzung dar.

Die magnetischen Felder werden genutzt, um die eigenen Potenziale des Körpers nachzuahmen und den Gelenkknorpel zum Selbstaufbau anzuregen. Weil die Magnetfeldanwendung auch die räumliche Blutzirkulation, den partiellen Sauerstoffdruck und die Blutzirkulation fördert, werden sie auch zur Therapie von Kreuzschmerzen, Kopfweh, Traumata, Venenproblemen, Osteoporose, Entzündungen, Brüchen und anderen Krankheiten eingesetzt.

Die Magnetfeldtherapie ist der Oberbegriff für die verschiedenen Eingriffe. Das Spektrum der eingesetzten Vorrichtungen reicht von Verbänden bis hin zu "Magnetfeldmatten". Obwohl magnetische Feldmatten bereits den Anschein von "Technischer Medizin" erwecken, sind Untersuchungen über einen langfristigen Wirkungsbeitrag nicht ausreichend. Ganz anders bei Medizinprodukten mit stromgesteuerter Regelung von pulsierenden Magnetfeldern.

Es wird zwischen der pulsierenden Magnetfeldtherapie und der pulsierenden Singulärtherapie unterschieden. Mittlerweile sind aber auch andere Produkte mit erweiterten Funktionen auf dem Markt. Bei Interesse an der Magnetfeldtherapie ist einer der ersten Arbeitsschritte, Informationen über die einzelnen Vorgehensweisen und Hilfsmittel zu erhalten. Darüber hinaus müssen Sie sich für das für Ihre Patientinnen und Kunden geeignete Produkt und die einzelnen Anwendungsbereiche aussuchen.

Das Anlegen von äußerlich erzeugten Magnetfeldern muss von den Patientinnen und Studenten selbst bezahlt werden. Es können nur solche Therapien mit Magnetfeld, bei denen der Effekt durch eingepflanzte Spulenkörper hervorgerufen wird, auf Kosten der SHI errechnet werden. Ihnen allen ist gemein, dass die Magnetfeldtherapie in der Regel als begleitende Therapie angewendet wird und dass die Therapie mehrere Woche dauert.

Der Kernbereich des Rechnungswesens muss daher die Einzelsitzung sein. Wie bei IGEL muss die Magnetfeldtherapie nach dem GOÄ gerechnet werden. Im GOÄ gibt es jedoch keine Nummer für die Magnetfeldtherapie, so dass nur eine entsprechende Abrechung möglich ist. Dies wirft die Fragen nach der korrekten analogen Stelle auf. Aufgrund der sehr unterschiedlich hohen Kosten der Einzelgespräche kann eine Zahl nicht die einzige sein, die für all die unterschiedlichen Vorgehensweisen und Hilfsmittel richtig ist.

Für die Suche nach einer geeigneten Analogzahl ist 6 Abs. 2 der GOÄ zu beachten: "Unabhängige medizinische Errungenschaften, die nicht in der Gebührenordnung enthalten sind, können nach einer äquivalenten Errungenschaft der Gebührenordnung nach Sachverhalt, Kosten und Aufwand abgerechnet werden. "Letztendlich müssen Sie selbst feststellen, was der richtige Tarif für Sie und Ihre Patientinnen und Kunden ist.

Die Erläuterungen des Magnetfeldtherapie-Experten Dr. Göttfert aus Pfulendorf im Heft "Individuelle Gesundheitleistungen in der Orthopädie" (Thieme-Verlag, Kurszahl 79,95 EUR, ISBN: 3131283416) beachten: "Die Wahl der richtigen Balance in der Vergütung hängt zum einen von den Anlagekosten und zum anderen von der ökonomischen und sozio-ökonomischen Führungskompetenz der Praxiseigentümer ab. "In der Realität werden für jede Besprechung zwischen 10 und etwa 70 EUR geschätzt.

Bei den kosteneffizienten Prozessen und Geräten ist eine Analogabrechnung mit der GOÄ Nr. 5802 (Bestrahlung von bis zu zwei Behandlungsschwerpunkten pro Bruchteil - hier: Session -, 200 Punkte) oder Nr. 269a (Akupunktur, mind. 20 min, 350 Punkte). Wer ein höherpreisiges Endgerät bedienen muss, wird in der Regel in Nr. 838 GOÄ (EMG, 550 Punkte) die entsprechende Analognummer finden.

Es ist in diesen Bereichen sicherlich möglich, die für Sie passende Analogzahl zu haben. Anmerkung: Besondere Hinweise zur Magnetfeldtherapie sind z. B. unter den Internet-Adressen www.wellsystem.de und www.pstdeutschland.de. zu erhalten.

Mehr zum Thema