Magnetfeldtherapie Krebserregend

Fazit: Mediziner dürfen nicht für die Magnetfeldtherapie wirbt.

Es ist den Ärzten untersagt, für eine von ihnen durchgeführte Magnetfeldtherapie mit positiver gesundheitlicher Wirkung zu wirbt. In dem beschlossenen Falle hatte ein rheinland-pfälzischer Mediziner die von ihm angebotenen Magnetfeldtherapie im Netz beworben. Aber auch bei Kopfschmerzen und Kreislauferkrankungen kann die Pulsmagnetfeldtherapie Abhilfe schaffen. Der Kauf eines Films als Datei zum Herunterladen hat viele Vorzüge.

Damit kannst du dir sowohl klassische als auch neue Releases wie „Solo: A Star Wars Story“ ansehen, wann und wo du willst und nicht einmal das ganze Jahr über das Zuhause zurücklassen musst. Falls Sie einen Filmmaterial als Datei von einer Digitalplattform Ihrer Wahl erwerben, wird es Ihrem Account auf der Digitalplattform gutgeschrieben. Sie können es von dort aus mit jedem Ihrer Endgeräte (z.B. SmartTV, Notebook, Tablett oder Smartphone) strömen oder downloaden und es dann ohne Internetverbindung ansehen, wann und wo Sie wollen.

Wenn Sie keinen Platz mehr haben, können Sie den Movie von Ihrem Laufwerk entfernen und zu einem beliebigen Zeitraum nachladen. Wie und wo kann ich den Spielfilm „Solo: A Star Wars Story“ nachladen? Zusätzlich zu „Solo: A Star Wars Story“ stehen alle klassischen und neuen Veröffentlichungen von Marvel/Lucasfilm kurz nach der Veröffentlichung auf allen wichtigen Digitalplattformen zum Abruf bereit.

Zunächst müssen Sie ein Benutzerkonto mit einer eigenen Website anlegen und können einen Spielfilm online erstehen. Diese wird Ihrem Account zugefügt und Sie können dann wählen, auf welchem Endgerät Sie sie ansehen möchten. Auf einigen Platformen gibt es auch Smart-TV-Ansagen. Mit diesen können Sie den Kinofilm auf Ihrem Fernseher ansehen, solange er mit dem Netz verbunden ist.

Gesundheitsrisikomagnetfeld – Electrosmog

BUWAL, Schweiz: „Seit 20 Jahren wird vermutet, dass magnetische Felder aus der Elektrizitätsversorgung ein Gefährdungsfaktor für Kinder unter für sind Leukämie. Vorsorglich hatte der Schweizerische Nationalrat auch in der NIS-Verordnung von Ende 1999 unter für einen Investitionsgrenzwert für diese Felder definiert. Nicht einmal zwei Jahre nach der NISV-Verordnung ist sich die Forschung heute einig, dass magnetische Felder krebserregend sein können, selbst bei permanenten Werten von 0,4 Mikrotesla (µT).

Daher war die Schweiz gut beraten, unter frühzeitig Vorsorge zu treffen. Im Falle einer von E.ON projektierten Freifeldroute sind unter Bodennähe noch ca. 10 µT in ca. Â40 Metern Abstand zu rechnen (siehe auch das Skizzenbeispiel unter dem Gesichtspunkt ÂMagnetfeld). Die in März 2001 veröffentlichte Studie des Institutes für ärztliche Statistiken und Dokumentationen von Universität Mainz, bestätigte die Verbindung wieder: Wenn in Räumen geschlafen wurde, in der Magnetfeldstärke 0,2 Mikrotesla überstieg, war ihr Krankheitsrisiko an einer Blutkrebserkrankung gegenüber einer etwa verdreifachten Selbstkontrollgruppe.

Stellt sich jedoch heraus, dass der Zusammenhang zwischen Feld und Leukämie kausal ist, dann ist Schütz, wäre der Schwellenwert von 100 Mikrotestern nicht vertretbar. Hunderte von Versuchsreihen belegen eine krebsfördernde Wirksamkeit von schwachen Magnetfeldern ab 0,2 Mikrotesla“, er unter erklärt „Dies belegen die neuesten statistischen Analysen des Cancer Research Institute an der Universität Bristol.

Menschen, die im Nähe von Starkstromleitungen wohnen, werden nach einer von Großbritannien durchgeführten Untersuchung suspendiert. Krebsgefährdung. Ermittlungen haben ergeben, dass die höheren Krebsfälle nur dort liegen, wo der Fahrtwind zunehmend aus den Leitungen bläst. Die Forschungsgruppe um Alan Preece vom Cancer Research Institute der Universität Bristol hatte die Krebsfälle von Menschen, die bis zu 400 m vom Stromnetz entfernt wohnen, unter für alle von Südwest-England auswertet.

Nach Peerce ist das Karzinomrisiko dort im Schnitt 29 Prozentpunkte höher als an anderer Stelle. Werden die geladenen Schmutzpartikel vom Menschen inhaliert, können sie sich aufgrund ihrer hohen Stromaufnahme viel besser in der Lungen oberfläche ansiedeln und so eine krebserregende Funktion übernehmen. Das IARC ( „International Agency für Cancer Research“) ordnet seit 2001 Niederfrequenzmagnetfelder der Klasse der „möglicherweise kanzerogenen Stoffe“ zu.

„â??Möglicherweise krebserregend für der Menschâ?? heiÃ?t, dass glaubwürdige auf über verweist ein möglicher ZusammenhÃ?nger zwischen niederfrequenten elektromagnetischen Feldern lÃ?uft und fÃ?r Tumoren besteht, dass diese jedoch nicht mehr glaubwÃ?rdig werden kÃ?nnen erklärt Diese Klassifizierung beruht auf Untersuchungen, die sich auf Kinderleukämie beziehen, und zwar auf die Magnetfelder, die in den Häusern in der Nähe von Stromleitungen gemessenen werden.

Basierend auf diesen Untersuchungen stellt die langfristige Exposition gegenüber mehr als 0,4 Mikrotestern ein doppelter Risikofaktor für Kinderleukämie dar. Laut einem Report in der Fachzeitschrift Microwaves News präsentierte veröffentlichte Dr. Sandergreinland von der Universität of California in Los Angeles auf dem jährlichen Kongreß der Society für in Baltimore im Juli 1999 eine neue Meta-Analyse von 13 epidemiologischen Untersuchungen über EMF und für Die Ergebnisse der epidemiologischen Untersuchungen wurden in Baltimore veröffentlicht.

Bei 6 Untersuchungen wurden Kabelcodes für Expositionsabschätzung und bei 10 Magnetfeldmessungen eingesetzt. Die Verbindung zwischen den vermessenen magnetischen Feldern und Leukämie war „über alle Untersuchungen erstaunlich konsistent“. Über einer Belastung von 0,2 µT steigt das Risikopotenzial „beständig“. Bei Kindern mit einer Belastung über 0,6 µT war das Risikopotenzial deutlich um 80% erhöht (95% Konfidenzintervall: 1,1-2,9).

Grönland verwies jedoch darauf, dass in allen Untersuchungen nur sehr wenige Studienteilnehmer Expositionsstärken mit mehr als 0,5 µT wurden. Dr. David Savitz von der Universität von North Carolina, der 1986 selbst eine Untersuchung zu diesem Themenbereich hatte durchgeführt, erklärte in der Mikrowellen-News, diese Meta-Analyse „präsentiere der bedeutendste positive integrierte Nachweis von Magnetfeldern und Tumoren, den ich je erlebt habe“.

Die japanische Tageszeitung „The Asahi Shimbun“ vom 27.08.2002 berichtete über 97 Teilergebnisse einer Untersuchung, in der 350 leukämiekranke für Kleinkinder unter 15 Jahren befundet wurden. Das Kontrollteam bestand aus 700 gesunden Kindern. Dabei stellten die Wissenschaftler fest, dass bei Kindern in einer Wohnung mit 0,4 Microtesla oder mehr die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung an Leukämie doppelter hoch ist als bei Kindern in einer durchschnittlichen, überlasteten Wohnung (0,1 Microtesla).

So bestätigten die japanische eine Untersuchung der WHO und der IARC aus dem vergangenen Jahr, die zwanzig Weststudien auswertete. Außerdem kam sie zu dem Schluss, dass es einen Bezug zwischen elektromagnetischen Feldern und dem erhöhten Krebsrisiko gibt. Diverse Untersuchungen belegen, dass der Einfluss von nieder- und hochfrequenten elektromagnetischen Störungen die Melatonin-Produktion von Zirbeldrüse zurückfahren kann.

Professor Russel Mitfahrer, einer auf der ganzen Weltöffentlichkeit führenden Mediziner über Die Wirkungsweise der Melatonine, resümiert die Bedeutung der Melatonine: vitaler für gesunder Schlafrhythmus, umfaßte die Senkung der Körpertemperatur und unterstützend für die Aufrechterhaltung eines gesundheitsfördernden Schlafrhythmus; senkt den Cholesterinspiegel, mit anschließender Reduktion von arteriosklerotischen und Kronenherzerkrankungen. senkt den Durchblutung und die Neigung zu Thrombozyten und somit auch von Schlaganfällen.

Dies verringert mit den oben genannten Merkmalen das Risikopotenzial für Herzinfarkte, Krebspatienten und virale Infektionen. Der Schwerpunkt der Arbeit von NK cells liegt auf dem Kampf gegen krebserregende und virusinfizierte Haut.

Categories
Magnetfeldtherapie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.