Magnetfeldtherapie Tiere

Die Magnetfeldtherapie Tiere

bei pulsierenden Magnetfeldern bei Tieren, da Tiere keinen Placebo-Effekt haben. Die Tiere spüren die positive Wirkung des Magnetfeldes und genießen die Behandlung formell. Die Magnetfeldtherapie für Pferde, Magnetfeldtherapiegeräte für Hunde und Kleintiere. Durch die Magnetfeldtherapie werden die Selbstheilungskräfte im Tier aktiviert. Dr.

Scheller: Die Magnetfeldtherapie ist eine Erweiterung meines Praxisangebots und ergänzt sich sehr gut mit meinen anderen.

MAGNETTHERMIE

Mit der pulsierenden Magnetfeldtherapie steht eine ganzheitliche naturheilkundliche Therapiemethode zur Verfügung. In der Schulmedizin sind magnetfeldtherapeutische Maßnahmen kontrovers und werden nicht als solche erkannt; sie werden als alternative Medizin eingestuft. Trotz umfangreicher Veröffentlichungen zum Themenbereich Magnetfeldtherapie, zum Teil von Medizinern anerkannter Dissertationen sowie vieler Feldberichte ist die Magnetfeldtherapie weiterhin kontrovers. Einer der Gründe dafür ist, dass es keine Normen für die Bewertung und Bewertung der Magnetfeldtherapie gibt.

"Die Magnetfeldtherapie kann eine sinnvolle Erweiterung der konventionellen medizinischen Therapieformen sowohl im menschlichen als auch im tiermedizinischen Umfeld sein. Es ist immer ratsam, vor dem Einsatz eines Magnetfeldtherapiegerätes einen Tierarzt aufzusuchen. Die Verwendung von Magnete zur Behandlung von Leiden und Erkrankungen ist nichts Ungewöhnliches und ist seit Tausenden von Jahren in vielen Kulturkreisen Standard. Im Boom der pharmazeutischen Industrie wurden die Naturheilverfahren und die Magnetfeldtherapie vergessen.

Sie waren der Grundstein für die moderne pulsierende Magnetfeldtherapie. Für Naturwissenschaftler, Diplom-Biologe und Naturwissenschaftler war dies der entscheidende Impuls für eine vertiefte Forschung, und sie begannen, sich auf verschiedenen Stufen eingehend mit dem Themenbereich des Magnetfeldes und seinem Einfluß auf den Menschen zu beschäftigen. Mit dem zweimaligen amerikanischen Friedensnobelpreisträger Pinus C. Pauling wurde nachgewiesen, dass der Eisenrotblütige Hämoglobin über ein magnetisches Verhalten verfügt.

Dieses wichtige Ergebnis zeigte, dass neben der Eigenschaft, den im Blut enthaltenen Hämoglobin enthaltenen Sauerstoff zu transportieren, auch aufgrund seiner guten Magnetizierbarkeit das ideale Mittel zum Energietransport ist. Weitere Erläuterungen konzentrierten sich auch auf die Auswirkung von pulsierenden Magnetfeldern auf die Zelle und auf den lonentransport an ihrer Membrane (untersucht von den beiden Preisträgern der Bundesnobelpreise Neeher und Sakmann).

Magnetische Felder dringen in den gesamten Organismus von Mensch und Tier bis hinunter zur Einzelzelle ein. Der Zellwandel kann zu Unannehmlichkeiten und Krankheiten führen. Dem kann die Puls-Magnetfeldtherapie gegensteuern. Bei diesen Forschungsarbeiten wurden auch am Tier Therapien mit impulsartigen magnetischen Feldern durchgeführt, da Tiere keine Placebowirkung haben.

Die Magnetfeldtherapie kann bei allen Krankheiten des Bewegungsapparats, aber auch bei Internismus sehr gut angewendet werden. Es unterstützt den Tierarzt dabei, überempfindliche Tiere zu unterdrücken. Es hat einen positiven Einfluss auf die Seele und das Allgemeinbefinden des Tiers. Die Schumann-Frequenz verdeutlicht eindrucksvoll, welche Auswirkungen die Magnetfeldtherapie hat.

Der Therapeut profitiert davon, dass sich die Tiere vollständig erholen. Neben den Matten-Applikatoren gibt es auf dem Markt auch Magnetfeld-Stifte, mit denen Akkupunkturpunkte behandelt werden können.

Mehr zum Thema