Magnetfeldtherapie Wirkung

Die Magnetfeldtherapiewirkung

Magnetfeld-Therapie - Gegen Schmerz & Infektionen In der Magnetfeldtherapie werden zur Schmerzlinderung und Krankheitsbehandlung naturgegebene oder artifiziell generierte Magnete eingesetzt. Die Vorgehensweise der alternativen Medizin ist nicht naturwissenschaftlich nachvollziehbar. Seit mehreren tausend Jahren werden in der Medizin Magnetgegenstände verwendet, zum Beispiel um metallische Pfeilspitzen aus der Wunde zu reißen oder um eine Blutung zu stoppen. Der Mediziner Franz Anton Mesmer (1734-1815) behandlete im achtzehnten Jh. einige Patientinnen mit Kohlenstoffstahlmagneten.

Seit Ende des neunzehnten Jahrhundert kommen nach und nach elektromechanische Magnetfeldgeräte auf den Markt, die eine Therapie mit synthetisch generierten magnetischen Feldern ermöglichen. Bei der Magnetfeldtherapie wird davon ausgegangen, dass Magnetfelder die Partikel in den Körperzellen durchdringen. Der Effekt der Magnetfeldtherapie ist naturwissenschaftlich nicht bekannt. Mit dem IGel-Monitor wird die Magnetfeldtherapie zum Beispiel bei auftretenden Rückenschmerzen mit "unklar" auswerten.

Darüber hinaus ist die Wirkung nicht spezifisch angelegter magnetischer Felder niedriger Festigkeit fragwürdig. Hauptanwendungsgebiete für magnetische Felder sind Schmerzzustände und Beanstandungen des Bewegungsapparats, z.B. Wirbelsäulenschmerzen, Arthrosen, Rheumatismus oder Diskusvorfälle. Die Magnetfeldtherapie wird auch häufig bei den nachfolgenden Zeichen und Krankheiten eingesetzt: Inwiefern wird die Magnetfeldtherapie eingesetzt? Mit der Magnetfeldtherapie setzt oder legt sich der Pflegebedürftige relaxt auf eine Couch.

Abhängig von der Beschwerdeart werden kleine Wicklungen für die lokale Applikation oder Magnetfeldmatten für die Ganzkörperbehandlung ausgewählt. Die exakten Häufigkeiten des Magnetfeldes können über eine Steuerung eingestellt werden. Es werden sowohl stationäre als auch impulsartige magnetische Felder verwendet. Die Dauer einer solchen Maßnahme beträgt zwischen zehn und 30 min und kann mehrfach pro Woche durchgeführt werden.

Personen mit einem Schrittmacher oder anderen elektronisch gesteuerten Instrumenten dürfen nicht mit einer Magnetfeldtherapie therapiert werden. Durch die magnetischen Felder kann die Funktion der Prothesen beeinträchtigt werden. Die Therapie sollte auch nicht bei Schwangerschaften eingesetzt werden. Wie viel kosten die Magnetfeldtherapie? Die Therapie wird von heilpädagogisch ausgerichteten Medizinern, in physiotherapeutischen Praxen und von Hausärzten durchgeführt.

Die Kosten einer Session liegen zwischen sieben und 20 EUR, es gibt auch Endgeräte für den Heimgebrauch. Die Magnetfeldtherapie wird von den GKV und vielen Privatversicherungen nicht übernommen. Für die Kontrolle von Läusen und Läuseeiern kann das Produkt aus dem Hause STADA eingesetzt werden. Die Produktpalette von Hoedrin® umfasst sowohl Hoedrin® Protect & Go, ein präventives Produkt zur Verhinderung von Kopfläusenbefall, als auch Hoedrin® Once, das eine physikalische Wirkung hat und in der Lage ist, Lausen und Insekten in der Regel in 15 Minuten Anwendung* zu besänftigen.

Mit dem Produkt kann der Läusefall bei Kleinkindern und der ganzen Gastfamilie verhindert werden. Mit Hilfe von Läusen verhindert man, dass sich diese ablagern. Die Anwendung von Hemdrin® Protect & Go kann über einen langen Zeitraum erfolgen und ist wie ein Conditioner:

Mehr zum Thema