Man Tail

Mann-Schwanz

Das bedeutet, dass selbst wenn die Datei Tail umbenannt wird, das Ende der Datei verfolgt wird. Bei einem Engländer sagt "Ich kann daraus keinen Kopf oder Schwanz machen. Auch wenn der andere Bogen, der in den Zuschuss eingefügt wird, keinen Ständerschwanz macht. Hierzu gehören sicherlich TAIL und als Windows-Variante WinTAIL.

Ausgabe des letzen Teils der Datei

Die Schlafzeit zwischen den Wiederholungen sollte etwa N Sek. betragen (Standard: 1). für T, P, D, B, C, Y. Es passt sich der Umbenennung an. entfällt oder wird angelegt.

Verfasst von Paul Rubin, David MacKenzie, Ian Lance Taylor und Jim Meyering. Für den Zugriff auf das gesamte Benutzerhandbuch gibt es KEINE GARANTIE, soweit dies rechtlich möglich ist.

Coreutil

Die 10 letzten Zeilen jeder DATEI werden bei der Standardausgabe gedruckt. Mit einem FICHIEREN, dem jeweils ein Header mit dem Dateinamen vorangestellt wird. Ohne DATEI, oder wenn DATEI - ist, lesen Sie die Standardeingabe. Anzahl kann ein Multiplikator-Suffix haben: b 512, kB 1000, K 1024, MB 1000*1000, MB 1024*1024, GB 1000*1000*1000*1000, G 1024*1024*1024, und so weiter für T, P, O, S, Y. In diesem Fall.

CelaSoft folgt der benannten Datei so, dass sie umbenannt, gelöscht und erstellt werden kann. Il n' GARANTIE, soweit gesetzlich zulässig. oder lokal erhältlich über: infos '(coreutils) tail invocation'.

Shells: Befehle und Programmieren

Und wenn ein Engländer sagt: "Ich kann daraus nicht schlau werden. Gelegentlich sagt er auch: "Ich bin nicht in der Lage, daraus einen Kopf oder einen Schwanz zu machen", was auch heißt, dass jemand etwas nicht verstehen kann.

Der Schöpfer von Linux hatte mit den beiden Bezeichnungen nur ihre unmittelbare Wirkung im Kopfende, d.h. Kopfende und Ende. Sie können diese Befehle verwenden, um eine gewisse Zahl von Linien ab dem Beginn oder dem Ende einer Akte auszugeben. Zeigt die ersten Linien einer oder mehrerer Zieldateien an.

Bezeichnung: Kopfdruck ( "Kopfausgabe"), wenn keine anderen Angaben gemacht werden, die ersten 10 Linien jeder einzelnen Zeile in der Befehlszeile. Wenn mehr als eine Ausgabedatei spezifiziert ist, wird jede partielle Ausgabe mit einer Überschriftenzeile mit dem Namen der Ausgabedatei eingeführt. tail[OPTION].... File ]....[File] Beschreibung: tail gibt die 10 zuletzt in der Befehlszeile angegebenen Dateien aus.

Wird mehr als eine einzelne Ausgabe angegeben, wird jede Ausgabe mit einem Header mit dem Namen der jeweiligen Ausgabe gestartet. if --follow=name, eine nach N ( "default 5") Wiederholungen verändert nicht große Angabe, wird erneut geöffnet, um zu prüfen, ob die angegebene Verknüpfung (unlinked) nicht verlinkt oder umgetauft wurde. if -f sleep about S seconds (default 1.0) between the iterations.

Beispiel für Kopf und Schwanz: Der obige Aufruf gibt beispielsweise die 10 zuletzt angezeigten Textzeilen der "daten.txt"-Datei aus. Wenn Sie beispielsweise die letzen 7 Linien wollen, können Sie den nachfolgenden Aufruf verwenden: In manchen Fällen möchten Sie alle Linien einer Akte außer einer gewissen Zahl am Beginn anzeigen, z.B. alle außer den ersten 3 Linien:

Hiermit werden alle Linien der vierten Linie (und inklusive) gedruckt. So wie der Dateiname lässt schon sagt, ist der Aufruf "head" äquivalent zu weit hinten, nur dass die Bedienhandlungen den Anfangsteil einer TNC-Datei betreffen. Sie können die ersten zehn Textzeilen der datensätze.txt ausdrucken. Die " plus " Variante geht jedoch nicht, d.h. Kopf +2 daten.txt wird nicht gedruckt, wie man es von würde erwartet, alle außer der letzen Linie, aber führt zur Fehlernachricht " Kopf:

File or directory not found" (Datei oder Ordner nicht gefunden)

Mehr zum Thema