Mantra Selbstheilung

Das Mantra der Selbstheilung

Die Mudras und Mantras verstärken die Wirkung von Heilungsmeditationen. Das Mantra - Von der Krankheit zur totalen Gesundheit - Selbstheilung. Geistige Mantren zur Transformation und Selbstheilung.

Heilungsmeditationen aktiviert die Selbstheilung

Eine Meditation, die unsere selbstheilenden Kräfte spezifisch stärkt, hilft dann. In der Meditation lernst du, den Augenblick bewußt zu erkennen. Meditation heißt nicht, sich in Träumen zu verirren. Damit wir aber auch weiterhin fit sind und den vielen Anforderungen unseres Alltags gerecht werden können, brauchen wir die Möglichkeit, belastbar zu sein und ein gutes Selbstbewusstsein.

Das Mudra und Mantras steigern die Wirksamkeit von Heilungsmeditationen. Häufig spricht oder singt der Buddhist während der Betrachtung noch ein Mantra. Die stille Rezitation von Mantren hat ihr oft dazu verholfen, schwierige Tage zu durchstehen. Am stärksten ist in solchen Momenten übrigens das berühmte "Hold on! Am einfachsten ist es, zu meditieren, zu leben, zu atmen und ruhig zu werden.

Um erfolgreich mit der Meditation zu beginnen, sollten Sie jeden Tag zur gleichen Zeit und am gleichen Ort nachdenken. Stehen Sie mit offenen Armen, schliessen Sie die Ohren und atme lange und tiefe Atemzüge. Sie sitzen nach zwei Gehminuten in einer bequemen und aufrechten Haltung auf Ihrem Sitz.

Platzieren Sie Ihre Hand auf den Knien mit den Händen nach oben und tippen Sie mit den Fingern auf die Zeigefingerspitzen. Schließe deine Lider. Atme lange und intensiv durch die Nasenspitze. Fühlen Sie Ihren tiefen und langsamen Atem. Was? Das Mantra heißt "Wahres Selbst" oder "Mein richtiger Name".

Wenn du dieses Mantra wiederholst, werden deine Gefühle immer ruhiger. Atme noch einmal durch und halte sie an. Dann ausatmen, den Mund anhalten und den ganzen Organismus straffen. Sitzhaltung: Sitzen Sie in der einfachen Position mit aufgerichteter Rückenlehne und leicht gestrafftem Kopf.

Mantras: "Ong" Exekution, Atmung und Mudra: Legt die Hände zusammen und verriegelt alle Zeigefinger mit Ausnahme der Zeigefinger. Die Mudras vor den Sonnengeflecht gehalten, so dass die gestreckten Fingern in einem Winkel von sechzig Grad nach oben zeigen. Atme mit leicht geöffnetem Maul durch die Nasenspitze ein.

Singe das Mantra "Ong" und erweitere den Sound in der Nose auf " Oooonnnnnnnnnng". Focus: Die Blicke sind verschlossen, der Ausblick ist auf das "dritte Auge" ausgerichtet. Zieleinlauf: Mudra und Lage loslassen, mind. zehn Min. rasten oder einlegen. Sitzhaltung: Sitzen Sie in der einfachen Stellung mit aufgerichteter Rückenlehne und leicht gestrafftem Kopfteil.

Exekution, Atmung und Mudra: Streckt eure Hände gerade nach vorne und paralell zum Untergrund. Atme fünf Sek. ein und fünf Sek. aus. Dann halte deinen Atemgeruch für fünfzehn Sek. an und zähle bis fünfzehn innen und fange von vorne an. Durch ständiges Üben sollten Sie die Luft immer mehr anhalten.

Schärfe: Die Blicke sind offen und der Ausblick ist auf die Finger gerichte. Fazit: Atme wieder ein und aus, halte den Mund und spanne alle an. Legen Sie die Hand auf die Knien und fühlen Sie für einen Augenblick mit geschlossenem Auge.

Die Mudras helfen, die hoffnungslosen Vorhersagen des Verstandes zu entschärfen, um Ängste und Schmerzen zu verhindern - es sind diese Vorhersagen selbst, die Furcht einflößen und den Umgang mit Ihren innersten Ursachen, Ihrer Eingebung und Ihrem Herzschlag wirklich auslöschen.

Der Guru Ram Das war der vierte der zehn Sinkgurus und wird als Beispiel für Mitleid und selbstlosen Dienst angesehen. Sie sagen, das ist ein Mantra, um wahre Meisterwerke zu vollbringen.

Hinrichtung, Atmung und Mudra: Den Rücken der rechten in die rechte Innenhand einlegen. Legt dieses Schlammloch auf die Mitte eurer Brust, das Herz. Focus: Die Blicke sind locker zu. Fazit: Atme durch und entspanne dich.

Mehr zum Thema