Mantra Wirkung

Der Mantra Effekt

Die Mantra entfaltet ihre Wirkung durch Hören und Sprechen oder Singen. Die Wirkung hängt von der Kraft des Meditierenden und der Dauer der Wirkung der Schwingung ab. Im gesungenen Zustand haben Mantren jedoch die größte Wirkung. und das Universum ist die Ursache. Die Mantren sind Worte, die eine sammelnde Wirkung auf den Geist haben.

Mächtige Mantren

Das Mantra ist ein Begriff oder eine Phrase, die entweder gesprochen, geflüstert oder gesungen wird. Ein Mantra ist wie spirituelle Ernährung, es erweckt den schöpferischen Prozess, pflegt den Verstand und löst die alten Denkmuster ab, die wir im Verlauf unseres ganzen Leben übernommen haben. Zum Beispiel können Sie "Ich bin Liebe" ein paar Mal sagen und zu lieben - und dann dieses liebende Bewußtsein mit anderen teilen.

Damit ein Mantra seine Wirkung voll entfalten kann, sollte es für 21 oder 40 Tage 108 Mal gesungen werden. Laut den antiken Veden bestehen unsere Körpermasse aus 72.000 Hadis (Energiekanälen), wovon sich die 108 Hauptnadis alle im Herzenszentrum, dem Hrit-Padma, treffen. Wenn wir ein Mantra 108 Mal wiederholt haben, dann wird seine Kraft unseren ganzen Leib mit der gewählten Vibration umhüllen.

Der Gesang des Mantra ist, als würde man einen Namen rufen. Wenn ein Mantra wiederholt wird, entwickelt sich die korrespondierende Vibration im Verstand und die höchste Kraft zeigt sich in und um uns herum. Zu den meisten Mantren gehören zwei Wörter: OM - steht gewöhnlich am Beginn jedes einzelnen Mantra und wird als Keimsilbe bezeichnet. Die Silben sind besonders kräftig und bringen eine gewisse Kraft zum Ausdruck.

Man nennt OM auch den lautlosen Sound oder den Sound des Kosmos. Das ist der Ton des Stirn-Chakras. In der Regel steht es am Ende eines jeden Mantra und bedeutet: Ich verbeuge mich vor dir. Mit Bogi Fabian, einem lieben Freund und äußerst talentierten Künstler, hat Lido-Dorf Tirol ein schönes Werk der Chakra-Kunst geschaffen.

Ein Mantra, das unbewusst von jedem lebenden Wesen ausgedrückt wird. Ham meint also "Ich bin DAS" oder "Ich bin, wer ich bin". lch bin weder Leib noch Seele. Zerreißen Sie den ursprünglichen Klang der Vollkommenheit, verkörpert durch die Gottheit Lakshmi. Unter Maha versteht man "groß", in Menge und Güte. Lakschmi ist die Gottheit der Schönheiten und des Wohlstands, sowohl spirituell als auch materielle.

Lakschmi ist die Hindugöttin des Glückes, der Reichhaltigkeit, des Wohlstandes und der Schonheit. Viele Stücke Gold fließen aus einer anderen Richtung, was unsere Aufmerksamkeit auf die Tatsache lenken sollte, dass wir Wohlstand gewinnen, wenn wir die Gottheit anbeten. Trainieren Sie Ihr Hirn, sich auf das Positiv zu fokussieren....um uns auf die Verbreitung von Wissen und Erfahrung zu fokussieren, denn das ist letztlich das Allerwichtigste, was wir tun können.

Mehr zum Thema