Manuelle Therapie Wiki

Wiki zur manuellen Therapie

Die Maitland-Konzeption gehört zur Manuellen Therapie, einer besonderen Form der Physiotherapie. Manualtherapie| Therapiezentrum Zuckerhaus Manuelle Therapie wird in der Heilkunde zur Therapie von funktionellen Störungen des Bewegungsapparates (Gelenke, Muskulatur und Nerven) eingesetzt; sie ist der Teil der Manuelle Heilkunde, der von Krankengymnasten mit spezieller Fortbildung (aus dem Anhang zum Arbeitsvertrag nach §125 SGB V über die Erbringung von physiotherapeutischen Leistungen) durchgeführt wird. Die alternative medizinische Therapie umfasst auch die Therapie verschiedener Erkrankungen anderer Körperstellen und allgemeiner Wohlbefindensstörungen.

Im Gegensatz zur medizinischen "Manuellen Medizin" ist es in Deutschland nicht erlaubt, ruckartige Methoden, sogenannte Methoden mit Impuls (Manipulation) an der Wirbelsäulen zu verwenden. In der Antike wurden Rückenbeschwerden mit Hilfe bestimmter Griff- und Massagedesigns aufbereitet. Am vorbereiteten Skelett war die Idee von Versetzungen und Stauungen, insbesondere der Wirbelgelenke, entstanden, die mit der modernen Technik nicht zu bestätigen war.

Der Biomechanismus muss die unterschiedlichen Gelenkformen und die komplizierten Ausgangspunkte und Orientierungen der Muskelmasse mit einbeziehen. Dies erfordert fundierte anatomische Fachkenntnisse. Jahrhunderts haben alternative medizinische Manuelle Therapeuten den Claim entwickelt, nicht nur die simplen belastungsabhängigen Beschwerden im Bereich des Bewegungsapparates, sondern auch andere Erkrankungen und Störungen des Wohlbefindens zu beeinträchtigen. Zu diesem Zweck werden - vergleichbar mit der Akkupunktur - nervöse, reflektierende oder "energetische" Verknüpfungen von Beinen und Gelenken mit dem Rest des Körpers konstatiert, deren Vorhandensein jedoch nicht nachgewiesen werden konnte.

KISS-Syndrom (obere zervikale Entwicklungsstörung bei Kindern) ist ein Beispiel für eine verbreitete alternative medizinische Diagnostik, die durch manuelle Therapie therapiert wird, aber keine gleichwertige wissenschaftliche Therapie hat. Die Manuelle Therapie ist die geschützte krankengymnastische Therapieform, die vom Behandlungsmediziner (auch Hausarzt) nach Vorabdiagnose durch ein Heilmittelrezept verschrieben werden kann.

Der Umfang der verschriebenen Behandlungen hängt von der Diagnostik und dem bundesweiten Arzneimittelkatalog von 2004 ab, der den Umfang der Behandlung bestimmt. In den meisten anerkannten Weiterbildungseinrichtungen geht die Weiterbildung zum Manuelltherapeuten weit über diese Mindeststundenzahl hinaus. Mit dieser Zusatzausbildung ist der Physiotherapeut befugt, den Heilmittelpunkt "Manuelle Therapie" zu berücksichtigen.

Manualtherapie/OMT Es wird eine Weiterbildung auf Basis der physiotherapeutischen Basisausbildung durchlaufen. Mit weiteren 600 Trainingsstunden, einer absolvierten Untersuchung mit einer Therapie unmittelbar am Betroffenen und einer weiteren Abschlußarbeit wird die zusätzliche Qualifikation "OMT" zuerkannt. Dieses Training wird zurzeit im angelsächsischen Raum nach dem Stand der "IFOMT" (International Federation of Orthopedic Manipulative Therapists) durchlaufen.

In Summe hat ein OMT-Therapeut eine Ausbildung von mind. 1000 Std. in manueller Therapie. Das Unternehmen führt eine Liste aller Psychotherapeuten auf der ganzen Welt, die diese Zusatzqualifikation vorweisen können. Dieses evidenzbasierte Therapiekonzept beinhaltet die Ärztliche Trainingstherapie, die sich mit der örtlichen und weltweiten Stabilisierung der Wirbelsäulen- und Extremitätengelenke auseinandersetzt. Seit 1976 ist die Chirotherapie in Deutschland eine eingetragene Zusatzkennzeichnung für Mediziner, die manuelle Eingriffe durchführt.

Das in der Evidenz-basierten Heilkunde anerkannte Vorgehen basiert auf der passiven Mobilisierung und aktiver Bewegung an Gelenken und Wirbelsäulen und beinhaltet keine esoterischen Krankheitskonzepte wie Meridiane oder "Energieflüsse". Manuelle Therapie " im weitesten Sinn bedeutet die Umsetzung der von den Chiropraktikern erarbeiteten Technik durch eigens ausgebildete Physiotherapeuten. Diese Therapie wird von den deutschen Kassen im Vergleich zu den Angeboten von Nichtmedizinern bezahlt, sofern sie von entsprechend geschulten manuellen Therapeuten auf ärztliches Rezept durchführt wird.

Naprapathy (ein Diagnose- und Therapiesystem der neuro-skelettomuskulären Medizin) ist in Schweden seit einigen Jahren eine geschützte Berufsbezeichnung für sogenannte Ärzte der Naprapathy oder Ärzte der Naprapathic Medicine, D.N. oder DN, (leg. Naprapat), die orthopädische Manuelle Gesundheitsmedizin anbietet. Naprapaths in Schweden erfordern eine Staatslizenz (Legitimation), um üben zu können. Naprapathy ist die grösste orthopädische Heilmethode in Schweden.

Trainings gibt es in den USA, Finnland und Schweden. Auch heute noch bezeichnen nahezu alle Manuelle Therapeuten Still als ihren ersten modernen Vorläufer. Die Chirotherapie soll nach Aussage ihrer Repräsentanten eine weitere Entwicklung bedeuten, indem sie nicht nur die Wirbelsäulen-, sondern auch die anderen Gelenkregionen therapiert. Es hat eindeutig Esoterikkomponenten; vor allem soll ein vermuteter "Energiefluss" der Gehirnflüssigkeit durch Behandlung von bewegungseinschränkenden Faktoren der Halswirbelsäule wieder hergestellt werden.

Mehr zum Thema