Massage Erklärung

Erklärung der Massage

Das Tao ist eine eher sinnliche Massage, die ganz auf Entspannung ausgerichtet ist. Herkunft und Bedeutung der klassischen Massage (schwedische Massage). Klassische Massage ist die älteste Heilkunst der Welt.

mw-headline" id="Definition">1 Definition Definition Definition Definition

Die Massage ist eine handwerkliche Behandlungsmethode, die ihre Wirksamkeit durch einen mechanischen Reiz auf die von ihr erreichten Gewebeschichten, im Kern auf Haut, Unterhaut und Muskeln auswirkt. Die Anwendungsgebiete der Massage sind unter anderem: Die Massage kann auch als Entspannungsmassnahme bei seelischen Krankheiten und als ergänzende Schmerzbehandlung in der palliativmedizinischen Medizin verwendet werden.

Begleitend können Massagemaßnahmen auch bei Dekubitus und anderen Krankheiten des Nervenapparates in Erwägung gezogen werden. Starke Osteoporose, Gerinnungshemmung, alle Fiebererkrankungen, Infektionserkrankungen und Hochrisikoschwangerschaften. Die 5 Greiftechniken der traditionellen Massage beinhalten (in einer therapieempfindlichen Reihenfolge): Andere sind: Die anderen Techniken: Eine Massage ist in der Praxis zwanzig bis 25 min lang und wird von Krankengymnasten oder besonders ausgebildeten Masseuren durchlaufen.

Die Massage funktioniert durch Muskelstraffung und Gewebehyperämie. Zusätzlich zu diesen technischen Effekten gibt es auch reflektierende Effekte.

Dao-Massage - Beschreibungen und Anleitungen

Das Tao ist eine ziemlich sensuelle Massage, die ganz auf die Erholung ausgerichtet ist. Zur Tao-Massage gehören die Masagen, die vielmehr eine meditative ähneln sind. Eine Tao-Massage ist eine feste Choreographie, die immer wieder zurückgespult wird und daher von Ungeübten nicht genutzt werden kann. Das Berührungen, das mit der Tao-Massage verwendet wird, ist ungewöhnlich weich und zärtlich und daher schon gar nicht mit einer üblichen Massage zu vergleichen, die nur noch zu häufig an der Schmerzschwelle durchgeführt wird.

Das Empfänger der Massage wird in einen durchlässigen Zustand versetzt, d.h. es wird die vollständige Tiefenentspannung erreicht. Die Intention der Tao-Massage ist es, das Xin und Yang im menschlichen Körper zu stimulieren, d.h. sowohl das Männliche als auch das Feminine zu ansprechen. Jetzt steht alles in Interaktion miteinander und deshalb erklärt es selbst auch, dass sie sich selbst betreffen können, sowohl in positive als auch in negative Richt.

Mancher geht davon aus, dass die Tao-Massage süchtig richtig macht, denn wer will würde nicht gerne immer wieder Gefühl von der vollkommenen Ausgeglichenheit genießen? Wie bei vielen anderen Massagen auch, beeinflusst die Tao-Massage den ganzen Körper und nicht nur die einzelnen Zonen. Diese Art der Massage wird auch als âKleiner Buddhaâ bezeichnet.

Der Effekt auf den Körper ist gut, die Tao-Massage ist weit weg von dem Schmerzreichen, wie es bei einigen anderen Massageformen durchaus möglich ist. Eine Tao-Massage ist im Grunde genommen gleichbedeutend mit einem rituellen Ablauf, der bei einer meditativen Veranstaltung unter ähnlich funktioniert. Die Tao-Massage wurde von Stephen Russell und Jürgen Kolb, beide spezialisiert auf den Daoismus, entwickelt.

Durchgeführt massiert auf dem Massagecamp oder auf der Couch. In der Regel wird etwas Öl benutzt, damit die Massage wohltuend ist. Im Anschluss an die Massage sollte die behandelnde Person einige Zeit Ruhe einlegen und die Nebenwirkung genießen, da die Massagewirkung nicht auf die Dauer der Einwirkung beschränkt ist. Im Anschluss an die Tao-Massage wird von vielen berichtet, dass sie beruhigter und ausgewogener werden fühlen, dass sie geradezu auf Grund gelaufen sind.

Deshalb ist diese Form der Massage beliebt, wenn Sie sich dazwischen erholen und im Alltagsstress befinden wollen. Die Basis dieser Massageform ist die Vermittlung des sogenannten heilenden Taoâ. Sein sollte bewußt werden, wodurch dieses Bewußtsein eine Erlebnis ist, das diejenigen, die die Massage erhalten haben, kaum noch vermissen wollen.

Mehr zum Thema